Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





26.06.2019  |  12:51 Uhr

Trendsport Trailrun: Laufen, so weit die Beine tragen – "Man entdeckt so schöne Stellen"

von Lena Großhauser

Lesenswert (5) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Vom Wettkämpfer zum Genuss-Läufer: Christoph Kaiser aus Passau. −Foto: kai

Vom Wettkämpfer zum Genuss-Läufer: Christoph Kaiser aus Passau. −Foto: kai

Vom Wettkämpfer zum Genuss-Läufer: Christoph Kaiser aus Passau. −Foto: kai


250 Kilometer durch die marokkanische Wüste laufen und das in weniger als 17 Stunden – für die meisten Menschen schier ein Ding der Unmöglichkeit, für Mohamad Ahansal eine ganz normale Leistung. Beim Marathon des Sables hat der 46 Jahre alte Marokkaner Dutzende Konkurrenten hinter sich gelassen. Sechs Mal hat Ahansal den Ultra-Trail über Sand und Stein bisher gewonnen. Jetzt sucht der Wüstenläufer aus Nordafrika eine neue Herausforderung in seinem Sport, der unter dem Namen Trailrunning immer mehr Anhänger findet. Das Laufen abseits von befestigten Straßen über Stock und Stein schätzen Trailrunner als sportliche Herausforderung und Naturerlebnis zugleich.

Immer mehr Laufangebote, auch und gerade in der Region, richten sich an die wachsende Schar der Trailrunner. So werden am Samstag, 6. Juli, 40 Teilnehmer zum 1. "Sauwald Trail" im oberösterreichischen Schardenberg, direkt vor den Toren der Dreiflüssestadt Passau, erwartet – unter ihnen Wüstenmann Ahansal.

Auf die Geländeläufer wartet eine Wegstrecke von 42 Kilometern, vom Kösslbachtal geht es über 1300 Höhenmeter hinauf zum Haugstein. Erst vor wenigen Wochen feierte der "Kaitersberg Trail" Premiere. Die 444 Starterplätze waren binnen weniger Stunden ausgebucht. Beim "Ultra Trail Lamer Winkel" soll im nächsten Jahr zum vierten Mal der "König vom Bayerwald" gekürt werden. Und im September startet in Marktredwitz zum sechsten Mal Europas längster Lauf-Wettkampf überhaupt, das "Goldsteig Ultrarace" über 661 Kilometer.

Laufen über Stock und Stein: Veronika Steiner aus Viechtach beim Kaitersberg-Trail. Im Vorjahr erreicht sie als erste Läuferin das Ziel – für andere Teilnehmer steht eher das Naturerlebnis im Vordergrund. −Foto: R. Richter

Laufen über Stock und Stein: Veronika Steiner aus Viechtach beim Kaitersberg-Trail. Im Vorjahr erreicht sie als erste Läuferin das Ziel – für andere Teilnehmer steht eher das Naturerlebnis im Vordergrund. −Foto: R. Richter

Laufen über Stock und Stein: Veronika Steiner aus Viechtach beim Kaitersberg-Trail. Im Vorjahr erreicht sie als erste Läuferin das Ziel – für andere Teilnehmer steht eher das Naturerlebnis im Vordergrund. −Foto: R. Richter


Ein "alter Hase" in diesem Sport ist der Passauer Apotheker Christoph Kaiser. Er hat das Trailrunning schon vor mehreren Jahren für sich entdeckt und hegt seither eine große Leidenschaft für den Sport: "Das Rausgehen in die Natur und das einfach Loslaufen – das ist für mich so wertvoll", sagt er. Nur geradeaus zu laufen ist nichts für ihn. Er sucht sich schon mal seine eigenen Wege und schwärmt vom Naturerlebnis. "Ich bleibe auch oft mal stehen und schieße ein paar Fotos. Man entdeckt beim Laufen so schöne Stellen", sagt er.

So idyllisch sich das alles auch anhört – wie in den meisten Sportarten gibt es auch beim Trailrunning knallharte Wettbewerbe. Beim Hochkönigtrail 2015 war Christoph Kaiser 18 Stunden unterwegs, rannte über 84 Kilometer auf den 29. Platz. Mittlerweile bieten die Macher im Salzburger Land auch einen neun Kilometer langen Easy Trail an, der vor allem die vielen Neueinsteiger in den Sport ansprechen soll. Auch können Läufer am Skyrun teilnehmen, bei dem auf einer Distanz von gut dreißig Kilometern 3000 Höhenmeter überwunden werden. Immer mehr Läufer, immer mehr Wettbewerbe – das Trailrunning ist auf dem Weg zum Trendsport. Christoph Kaiser sieht’s positiv: "Es ist immer gut, wenn sich die Leute bewegen und etwas für ihre Gesundheit tun", sagt der Apotheker. Und beim Trailrunning tue man auf jeden Fall einiges für die eigene Gesundheit: "Abseits asphaltierter Wege zu laufen, ist gelenkschonender", sagt er. "Dadurch, dass man keinen befestigten Untergrund hat, muss man immer konzentriert sein und viele unterschiedliche Bewegungen ausführen."

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 27. September, im Sportteil der Passauer Neuen Presse und Ihren Heimatausgaben.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Iserlohn. Ohne Dramatik können es die Straubing Tigers wohl nicht. Nach ihrem Sieg in der Overtime...



Erzielte das 3:1 beim Derbysieg des TV Freyung in Perlesreut: Markus Heinzl. −Foto: Sven Kaiser

Der TV Freyung ist der Gewinner des 11. Spieltags der Bezirksliga Elf. Die Mannschaft um...



Spielertrainer Dominique Fisch (rechts) legte mit zwei Treffern den Grundstein zum klaren Erfolg seiner SG Preying. Georg Zechmann kommt als erster Gratulant. −Foto: Alex Escher

Die Serie der SG Thyrnau/Kellberg in der Kreisklasse Passau hat weiterhin Bestand...



Hellwach und effektiv präsentierte sich Spitzenreiter TSV Mauth in Tiefenbach. Hier zieht Andreas Baar (von links) ab, daneben Tobias Ortmeier, Nicolas Herzig, Korbinian Tolksdorf und Severin Schötz. −Foto: Mike Sigl

Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau weiter eine Klasse für sich. Der Tabellenführer behauptete...



Alles gegeben: Die Neuhausener Fans trieben ihre Mannschaft zum Sieg. −Fotos: Thomas Gierl

Einen furiosen 4:1-Sieg feierte der SV Neuhausen/Offenberg in Frauenau. Der Aufsteiger konnte sich...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Ihre Wege trennen sich: Robert Obermeier (links) darf beim SV Auerbach nicht mehr weitermachen, der Chef dort ist nun Obermeiers bisheriger "Co" Johannes Wittenzellner. −Foto: Stefan Ritzinger

Der SV Auerbach hat Trainer Robert Obermeier entlassen. Nach nur dreieinhalb Monaten gehen der...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver