Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Ju-Jutsu  |  07.06.2019  |  06:00 Uhr

Glänzende Geschwister – Theresa und Simon Attenberger erkämpfen bei EM Gold und Bronze

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Daumen hoch bei den Ju-Jutsu-Bundestrainern Steffen Heckele (links) und Jörn Meiners, die sich mit Theresa und Simon Attenberger vom SV Gendorf Burgkirchen über die Medaillen freuen. −Foto: Manuela Attenberger

Daumen hoch bei den Ju-Jutsu-Bundestrainern Steffen Heckele (links) und Jörn Meiners, die sich mit Theresa und Simon Attenberger vom SV Gendorf Burgkirchen über die Medaillen freuen. −Foto: Manuela Attenberger

Daumen hoch bei den Ju-Jutsu-Bundestrainern Steffen Heckele (links) und Jörn Meiners, die sich mit Theresa und Simon Attenberger vom SV Gendorf Burgkirchen über die Medaillen freuen. −Foto: Manuela Attenberger


Die Erfolge der Ju-Jutsuka des SV Gendorf Burgkirchen reißen nicht ab: Bei der EM in Bukarest zeigten sich die Geschwister Theresa und Simon Attenberger in glänzender Form und konnten eine Gold- und eine Bronzemedaille bejubeln. Zusätzlich erkämpften beide mit der Mannschaft den 3. Platz.

Theresa Attenberger fegte bei den Frauen bis 70kg in der Vorrunde zunächst Tamara Durdevac (Montenegro) und Aleksandra Ivanova (Russland) vorzeitig von der Matte. Im Finale traf die Kastlerin dann auf ihre Dauerkontrahentin Aafke Van Leeuwen, der sie bis dato immer unterlegen war. In den letzten Monaten arbeitete die 23-Jährige mit ihrem Heimtrainer Andreas Knebl aber intensiv an einer Strategie gegen die Niederländerin, die sie letztlich in die Tat umsetzen konnte. Das Duell war weitgehend von der Taktik geprägt, was zusätzlich die Spannung erhöhte. Theresa Attenberger verschaffte sich ein kleines Punktepolster vor allem über ihren äußerst dominanten Bodenkampf, ihre Gegnerin versuchte immer wieder in Part1, dem Schlagen, aufzuholen. In den letzten Sekunden gelang der Studentin der Sportwissenschaft vom SVGB dann ein Ippon-Wurf, damit waren der Sieg mittels technischem K.o. und damit die Titelverteidigung perfekt.

17 Starter waren in der Klasse der Herren bis 77kg gemeldet. Hier wollte Simon Attenberger seine Leistung von seinem Sieg bei den Paris Open bestätigen. Obwohl die Spitze sehr eng beisammen lag, hatte sich der Youngster einen Platz unter den Top7 zum Ziel gesetzt und bezwang die ersten beiden Kontrahenten aus Spanien und Rumänien sogar vorzeitig. Im Halbfinale traf der Student wieder einmal auf Mger Manukyan. Diesmal hatte der Russe das Glück auf seiner Seite und schickte Simon Attenberger in den Kampf um Rang3. Hier traf der 20-Jährige auf den Österreicher Matthias Weisz, gegen den er mit einer hochkonzentrierten und kompromisslosen Vorstellung vorzeitig gewann und sich somit über sein erstes Edelmetall bei Europameisterschaften freuen konnte.

Auch zusammen mit der Nationalmannschaft zeigten die beiden Attenbergers ihr Können. Theresa gelang gegen Russland ein Sieg, dennoch musste sich das deutsche Team geschlagen geben. Nach einem Erfolg gegen die Niederlande wartete der Gastgeber Rumänien, gegen den nach einem überragenden 10:1 die bronzene Plakette unter Dach und Fach gebracht wurde. − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Trägt künftig die Nummer 10 beim FC Bayern und beerbt damit Arjen Robben: Philippe Coutinho. −Foto: FC Bayern via twitter

Sport-Redakteur Julian Schultz kommentiert die Transferpolitik des FC Bayern München...



Gleich viermal durfte Stefan Lohberger am Samstag gegen Künzing jubeln.

Wer Stefan Lohberger fragt, wie er das Derby gegen den FC Künzing denn eigentlich so fand...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Der Gast hatte am Ende die Nase vorn: Der FC Tittling, hier mit Michael Schefszik, gewann beim Aufsteiger TSV Kößlarn mit 2:1, die Mannschaft von Helmut Stolz hatte das Nachsehen. −Foto: Georg Gerleigner

Mit seinem 3. Saisonsieg hat sich der TSV Karpfham in der Kreisliga Passau beim 2:0 gegen Garham auf...



Angespannte Miene in Seebach: Teammanager Gunther Peukert fordert drei Punkte am Samstag. Es wäre der erste Sieg. −Foto: Helmut Müller / Archiv

In der allerletzten Spielminute musste der TSV Seebach den Gegentreffer hinnehmen und verlor deshalb...





Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Platzverweis: Schiedsrichter Florian Raml zeigt Türk Gücü Straubings Keeper Dumitru Jorz im Spiel gegen Hutthurm (1:0) die rote Karte. −Foto: Sven Kaiser

Der SV Türk Gücü Straubing hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren: Beim SV Hutthurm gewann die Elf...



Verabschiedete sich standesgemäß: Stefan Lohberger (Osterhofen) verlässt die Spvgg wegen eines Auslandssemesters in den USA, gegen Künzing traf er gleich viermal. −Foto: Mike Sigl

In Torlaune präsentiert haben sich die Spitzenmannschaften der Bezirksliga Ost am 7. Spieltag...



Von der Sonne geblendet, greift Natternbergs Keeper Marcus Fuchs daneben. Es bleibt allerdings ohne (Tor-)Konsequenz. −Foto: Stefan Ritzinger

In einem hitzigen Topspiel gegen den FC Handlab hat der TSV Grafling Platz 1 der Kreisklasse...



Blendend aufgelegt war Büchlbergs Michael Krenn (rechts, gegen Alex Mager), dem alle drei Treffer gegen die SG Preying/Tittling II gelangen. −Foto: Sven Kaiser

Keine Blöße haben sich die Führungsmannschaften der Kreisklasse Passau gegeben...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver