Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Ju-Jutsu  |  03.05.2019  |  06:10 Uhr

Paukenschlag bei Grand-Slam-Turnier – Simon Attenberger vom SVG Burgkirchen siegt in Paris

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Daumen hoch: Bundestrainer Steffen Heckele (r.) gratuliert Simon Attenberger nach seinem Coup in der französischen Hauptstadt. −Foto: DJJV

Daumen hoch: Bundestrainer Steffen Heckele (r.) gratuliert Simon Attenberger nach seinem Coup in der französischen Hauptstadt. −Foto: DJJV

Daumen hoch: Bundestrainer Steffen Heckele (r.) gratuliert Simon Attenberger nach seinem Coup in der französischen Hauptstadt. −Foto: DJJV


Riesenerfolg für Simon Attenberger: Bei den Paris Open im Ju-Jutsu hat der Kämpfer vom SV Gendorf Burgkirchen völlig überraschend den Sieg im Fighting geholt. Seine Vereinskolleginnen Sarah und Sabrina Gschoßmann erreichten bei dem Grand-Slam-Turnier in der Duo-Kategorie "Classic" den 5. Platz.

Simon Attenberger zeigte bei seinem Triumph in der Klasse bis 77 kg eindrucksvoll, dass er im Herrenbereich angekommen ist. Aufgrund des technisch hohen Niveaus der gesamten Konkurrenz hatte sich der 21-Jährige mit Bundestrainer Steffen Heckele für jeden Gegner eine taktische Strategie überlegt – und die ging in allen Fällen auf. Attenberger schlug unter anderem sogar den amtierenden Weltmeister Percy Kunsa aus Frankreich.

Mit 27 Ju-Jutsuka war das Starterfeld groß. In der Vorrunde schickte Attenberger nacheinander Karen Sedrakyan (Russland), Gautier Guillaume (Frankreich) und Joachim Fürst Rasmussen (Dänemark) in die Trostrunde. Im Halbfinale besiegte er mit 13:2 Punkten den Russen Mger Manukyan, dem er im vergangenen Jahr bei der EM noch unterlegen war. Im Finale wartete dann kein geringerer als WM-Sieger Percy Kunsa. Hatte der aus Kastl stammende Physikstudent vor Jahresfrist gegen den Franzosen noch durch Technischen K.o. verloren, verschaffte er sich diesmal gleich in Part 1 (Schlagen) ein kleines Punktepolster. Da Attenberger seit vergangenem Jahr in Erlangen auch Judo und brasilianisches Jiu-Jitsu trainert, konnte er auch im Wurf und Bodenkampf standhalten und Kunsa immer wieder auskontern. Am Ende war das Ergebnis mehr als deutlich: Mit 20:7 Punkten verdiente sich Attenberger seinen ersten Turniersieg bei den Herren redlich. Mit dem Ergebnis setzte er zugleich ein Zeichen mit Blick auf die EM in Bukarest Anfang Juni, auf die er sich bereits vorbereitet.

Sarah und Sabrina Gschoßmann traten bei den klassischen Frauen-Duos an. Im ersten Duell mit einem Team aus Frankreich gerieten die Zwillinge aus Tüßling nach einem Angriffsfehler in Rückstand und konnten diesen nicht mehr aufholen. In der Trostrunde kamen sie zunächst kampflos weiter, weil das deutsche Bundeskaderpaar Blanka Birn/Annalena Sturm (Philippsburg) verletzungsbedingt nicht antrat. Nach einem klaren Sieg gegen zwei Polinnen unterlagen die Gschoßmanns im Bronze-Kampf den Belgierinnen Marion Decrop/Nikiya Dams. Nachdem sie nur in der A-Serie hatten mithalten können, stand so Rang 5 zu Buche. − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Salzwegs Severin Muthmann ist umringt von Künzingern. −Foto: Mike Sigl

Eine Serie ist gerissen, die andere hat weiter Bestand: Der TSV Grafenau hat zwar nach fünf Spielen...



Ganz oben in der Fan-Gunst: Bayerns neuer Superstar Philippe Coutinho reist mit zum Traumspiel nach Vilshofen. −F.: dpa

Fußball-Feiertag beim FC Vilshofen: Am Sonntag um 16 Uhr darf der mittlerweile 100 Jahre alte...



Sauer auf den Schiedsrichter war Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg. −Foto: Gabi Zucker

Der SV Wacker Burghausen ist am achten Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern für eine schwache...



Zu schnell: Korbinian Tolksdorf (2.v.l.) schoss den TSV Mauth in Tittling mit zwei Toren innerhalb der ersten sechs Spielminuten mit 2:0 in Führung. −Foto: Alexander Escher

Der Kampf um die Tabellenspitze der Kreisliga Passau ist eröffnet: Mit dem FC Tittling...



Das Glück war am Samstag nicht auf Seiten der Hauzenberger um Jürgen Knödlseder (links). −Foto: Sven Kaiser

Zum vierten Mal in Serie sieglos geblieben ist am Samstag der FC Sturm Hauzenberg: Die Mannschaft...





"Fußball soll man in der schönsten Zeit des Jahres spielen", sagt so mancher Fußball-Enthusiast. Denn bei kaltem Wetter sinken auch die Zuschauerzahlen. Doch der frühe Saisonstart inklusive teils kurzer Sommerpause sorgt bei Vereinen auch für Unmut. −Symbolbild: Lakota

Eine Fußball-Mannschaft, die abends in einer Bar ausgelassen die Meisterschaft feiert...



Kampf um den Ball: Oberdiendorfs Torschütze Sebastian Hafner (r.) und Sebastian Stockbauer kämpfen gegen die Büchlberger Florian Thoma (l.) und Patrick Traxinger (M.). −Foto: Kaiser

Die SG Thyrnau/Kellberg und der 1.FC Passau II bestimmten weiter die Lage in der Kreisklasse Passau...



Kampf um jeden Zentimeter: Viele Vereine müssen sich zu Spielgemeinschaften zusammenschließen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. −Foto: dpa

Ein Verbund aus neun kleinen Rottaler Vereinen schlägt Alarm: Ihre Existenz sei bedroht...



Die weiten Bälle auf Jerome Faye (rechts) waren nicht das richtige Rezept der Töginger gegen Kirchheim. −Foto: Butzhammer

Am 7. Spieltag der Fußball-Landesliga Südost musste der FC Töging gegen den Aufsteiger Kirchheimer...



Formte eine Einheit: VfB-Trainer Gregor Mrozek (l.). −F.: Ritzinger

Der VfB Straubing, so weit darf man nach acht Spieltagen gehen, ist neben dem ultra-effizienten TSV...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver