Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Eisschwimmen  |  01.05.2019  |  12:35 Uhr

Wandratsch räumt auch Gesamtweltcup ab

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 19 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Trophäe für den Weltcup-Gesamtsieg präsentiert Christof Wandratsch lässig vor den Eisschollen des Onegasees. −Foto: privat

Die Trophäe für den Weltcup-Gesamtsieg präsentiert Christof Wandratsch lässig vor den Eisschollen des Onegasees. −Foto: privat

Die Trophäe für den Weltcup-Gesamtsieg präsentiert Christof Wandratsch lässig vor den Eisschollen des Onegasees. −Foto: privat


Den Sieg in seiner Altersklasse hatte Christof Wandratsch bereits vor dem Finale des Weltcups der IWSA (International Winter Swimming Association) in Russland in der Tasche, nun sicherte sich der 52 Jahre alte Eisschwimmer auch noch Platz1 der Gesamtwertung. In den acht Rennen des Verbands, der sich den kurzen Strecken verschrieben hat, punktete der Wahl-Haiminger noch einmal fleißig.

"Dieser Erfolg bedeutet mir sehr viel. Man muss sehr vielseitig sein, um so etwas wiederholen zu können", betont der Routinier, der nach der Saison 2015/16 zum zweiten Mal die Trophäe abräumte. Dabei stand "Wandi" mächtig unter Druck, denn die Führung in der Gesamtwertung wechselte bei der Abschlussveranstaltung mehrmals. Erst im abschließenden Lauf über 50m Brust – nicht gerade seine Hauptstrecke – sicherte er sich den Triumph. Am Ende des heißen Zweikampfs bei knapp über Null Grad Außentemperatur und Null Grad Wassertemperatur hatte der Dauerbrenner aus Oberbayern 636 Punkte auf dem Konto und damit die Nase knapp vor dem Russen Oleg Chekushkin (630.).

Petrosawodsk, die über 260000 Einwohner zählende Hauptstadt der Republik Karelien rund 400km nordöstlich von Sankt Petersburg, war nach Lettland, Schweden und Slowenien die vierte und letzte Station des Weltcups. Im Onegasee, dem zweitgrößten See Europas, schlug Wandrasch in seiner Alterskategorie über 100 und 200m Freistil sowie über 100m Brust und 25m Schmetterling jeweils als Erster an. Rang2 belegte er über 25 und 50m Brust sowie 50m Freistil, dazu kam ein 4. Platz über 25m Freistil.

Nach einer fünf Monate langen Saison, in der er in verschiedenen Wettkampfserien durchgängig Leistungen auf höchstem Niveau zeigen konnte, hat der Starter vom Keep Frozen Team Aqua Sphere jetzt einstweilen genug vom eisigen Nass und freut sich auf die wohl verdiente Sommerpause. Aber: Der nächste Winter kommt bestimmt. − fa












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher

Relegations-Wahnsinn in Regen: Beim Spiel zur Kreisliga zwischen Kirchberg i.W...



Vater des Erfolgs: Holger Seitz (Mitte) mit seiner Mannschaft nach dem Aufstieg in die 3. Liga. −Foto: Sven Leifer

Die Bayern-Fans kommen an diesem Wochenende aus dem Feiern gar nicht mehr heraus...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Schmollen statt Feiern: Jerome Boateng beim Pokal-Empfang der Bayern.. −Foto: imago images

Die Feierei mit dem DFB-Pokal in der Fankurve ließ Jérôme Boateng aus. Der Fußball-Weltmeister von...



Der SV Schöllnach feiert nach dem 3:2 gegen Schweinhütt den Aufstieg in die Kreisklasse. −Foto: Frank Bietau

Der SV Schöllnach und die DJK-SV St. Oswald kehren in die Kreisklasse zurück...





Paukenschlag in der Kreisklasse Passau: Der FC DJK Tiefenbach II, der als Zwölfter an der...



Drin das Ding: Michael Gründinger vom SV Schöllnach freut sich. −Foto: Franz Nagl

Nächster Teil der Kreisklassen-Relegation im Fußballkreis Ost. Bei frühlingshaftem Wetter ging es...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Robert Hettich begrüßt Torwarttalent Maximilian Engl . −Foto: Verein

Memmingens Torjäger Furkan Kircicek wechselt in der Sommerpause ablösefrei zum SV Türkgücü-Ataspor...



Trägt auch in Zukunft grün – aber nicht mehr das Trikot des FC Vilshofen: Christian Brückl kehrt zum SV Schalding zurück. −Foto: Mike Sigl

Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Christian Brückl kehrt nach nur einem Jahr zum SV...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver