Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Handball  |  12.04.2019  |  11:37 Uhr

Bezirksoberliga: Altöttinger Landkreis-Derby am Samstag zwischen TVA und Wacker ist Finale um Platz 3

Lesenswert (2) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 51
  • Pfeil
  • Pfeil




Grund zum Jubeln hatte beim letzten Aufeinandertreffen Mitte Dezember der TV Altötting. Das Team um Michael Oberauer (rechts) siegte in der Burghauser Sportparkhalle mit 20:16. Links Wackers Christoph Kalchauer, im Hintergrund Torwart Alexander Langenfaß. −Foto: Zucker

Grund zum Jubeln hatte beim letzten Aufeinandertreffen Mitte Dezember der TV Altötting. Das Team um Michael Oberauer (rechts) siegte in der Burghauser Sportparkhalle mit 20:16. Links Wackers Christoph Kalchauer, im Hintergrund Torwart Alexander Langenfaß. −Foto: Zucker

Grund zum Jubeln hatte beim letzten Aufeinandertreffen Mitte Dezember der TV Altötting. Das Team um Michael Oberauer (rechts) siegte in der Burghauser Sportparkhalle mit 20:16. Links Wackers Christoph Kalchauer, im Hintergrund Torwart Alexander Langenfaß. −Foto: Zucker


Mit einem absoluten Highlight geht für die beiden besten Handballmannschaften aus dem Landkreis Altötting an diesem Samstag die Saison zu Ende. Der TV Altötting erwartet in der Herren-Bezirksoberliga Altbayern um 16 Uhr den SV Wacker Burghausen. Ein echtes Endspiel zwischen zwei Tabellennachbarn – auch wenn es "nur" um Platz 3 geht.

Die bessere Ausgangsposition hat vor diesem Derby der TVA. Mit 28:14 Punkten ist die Mannschaft von Frank Niederhausen und Co-Trainer Jürgen Markon Dritter. Rivale Burghausen hat zwei Zähler weniger auf dem Konto (26:16) und folgt unmittelbar dahinter an 4. Stelle. Ganz nach vorne geht für beide Teams nichts mehr, wobei vor allem Altötting als Vizemeister der vergangenen beiden Spielzeiten lange Zeit Ambitionen hatte.

"Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften äußerst motiviert auftreten werden", sagt Altötting-Coach Niederhausen. Ein eindeutiger Favorit ist diesmal nicht auszumachen, vor allem wenn man die Ergebnisse der vergangenen Wochen zurate zieht. Der TVA schwächelte nämlich zwischenzeitlich mit drei Auswärtsniederlagen. Das 19:27 im Topspiel gegen Freising tat vor allem wegen der Deutlichkeit weh, das 21:25 bei Landshut II war im Rahmen, das 29:36 bei der TuS Pfarrkirchen dagegen ein Nackenschlag. Dass die letzten beiden Partien "weitestgehend souverän gewonnen" wurden, wie Assistent Jürgen Markon betont, "gibt uns Rückenwind. Burghausen kann kommen!"

Kommen werden die Wackerianer in jedem Fall mit breiter Brust. Seit sieben Spielen ist die Truppe von Rainer Biedersberger mittlerweile ungeschlagen. "Zum Ende der Saison haben wir unsere stärkste Phase erreicht", so der Übungsleiter, der sich mit seinem Debütjahr als Trainer "durchaus zufrieden" zeigt. Besonders die Siege gegen das Spitzenduo (25:24 in Freising und 31:26 gegen Landshut II) brachten eine Riesenportion Selbstvertrauen.

Auf das Landkreis-interne Kräftemessen freut sich Biedersberger sehr: "Ein Prestigeduell vor einer großartigen und stimmungsgewaltigen Kulisse – etwas Schöneres kann es für einen Trainer bzw. für Spieler nicht geben", sagt er. Dass Wacker nicht nur gewinnen müsste, um noch Dritter zu werden, sondern dabei auch die vier Tore von der 16:20-Niederlage aus dem Hinspiel aufzuholen hätte, sieht Biedersberger gelassen: "Wir haben während der Saison gelernt, mit Druck umzugehen." Morgen gelte es vor allem, "die starke linke Angriffsseite des TVA auszuschalten".

Auch im Altöttinger Lager hält man trotz Heimrecht eine gute Abwehrleistung für den Schlüssel zum Erfolg. "Wir stellen wie letztes Jahr die beste Defensive der Liga", erinnert Frank Niederhausen. Bei aktuell 460 Gegentoren hat man im Schnitt nur rund 22 pro Spiel kassiert. "Schaffen wir es, dieses Niveau wieder an den Tag zu legen, dann bin ich zuversichtlich", so der Trainer.

Im Vorspiel stehen sich am Samstag um 14 Uhr in der Bezirksklasse Ost Altötting II und TV Eggenfelden II gegenüber. Die Bezirksoberliga-Damen des TVA wollen am Sonntag ab 16.30 Uhr im letzten Heimspiel gegen die SSG Metten die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. − owMehr im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger (Freitagsausgabe)












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am





Sein Vertrag wird zum 31. Dezember aufgelöst: Vedad Ibisevic. −Foto: Imago Images

Der Tabellenletzte FC Schalke 04 hat in seiner Dauerkrise personelle Konsequenzen gezogen...



Der TSV 1860 München (mit Torschütze Stefan Lex) muss sich am Dienstagabend mit einem 1:1 bei ihrem Gastspiel gegen den SC Verl begnügen. −Foto: Imago Images

Der TSV 1860 München tritt in der dritten Liga weiter auf der Stelle. Auch im dritten Spiel in Folge...



Beim Testspiel Ende Oktober schossen die Deggendorfer um Chase Schaber (links) die Black Hawks mit Keeper Clemens Ritschel mit 8:2 ab. Heute ist der DSC in Passau zu Gast. −Foto: Roland Rappel

Im dritten Anlauf klappt es: Am heutigen Mittwochabend (20 Uhr/Liveticker auf heimatsport...



−Symbolfoto: Nicolas Armer/dpa

Fitnessstudios in Deutschland erleben schon den zweiten Shutdown in diesem Jahr...



−Symbolfoto: A. Lakota

Ein Fußballer, der seinen Gegenspieler im Sinne der Regeln des Deutschen Fußball-Bundes (DFB)...





Muss er jetzt gehen? Joachim Löw. −Foto: dpa

Es ist ein erneuter Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der deutschen Nationalmannschaft: 0:6...



FUNino ist Kleinfeldfußball im 3 gegen 3, das in einer bestimmten Organisationsform auf 4 Minitore gespielt wird. −Foto: Screenshot youtube / Lakota

Fußball-Deutschland, meint Oliver Bierhoff, ist in arger Not. "Wir machen uns große Sorgen"...



−Foto: afp

Joachim Löw darf bleiben - trotz Rekordpleite in Spanien und immer schärferer Kritik...



Kreis-Ost-Chef Christian Bernkopf (42). −Foto: Michael Sigl

Wenn es in diesem seltsamen Jahr eine Konstante gab, dann fortwährende, lautstarke Kritik am System...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...





Über eine gute Bilanz in seinem ersten Jahr beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen kann sich Trainer Leo Haas freuen. −Foto: Butzhammer

Wenn im Frühjahr die Fußball-Regionalliga Bayern hoffentlich wieder starten kann...



Setzte den Rotstift an: BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (links, mit Präsident Dr. Rainer Koch) musste dennoch für 2020 einen Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro vermelden. −Foto: BFV

Die Folgen der Covid-19-Pandemie treffen auch den Haushalt des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV)...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver