Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball:  |  05.04.2019  |  08:08 Uhr

129-Minuten-Wahnsinn: Rote Raben geben 2:0-Führung her – Frust und Stolz nach Playoff-Aus

von Michael Duschl

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Enttäuschung und Frust bei den Roten Raben, die am Donnerstag einen Fünf-Satz-Krimi gegen Potsdam unglücklich verloren. −Foto: Georg Gerleigner

Enttäuschung und Frust bei den Roten Raben, die am Donnerstag einen Fünf-Satz-Krimi gegen Potsdam unglücklich verloren. −Foto: Georg Gerleigner

Enttäuschung und Frust bei den Roten Raben, die am Donnerstag einen Fünf-Satz-Krimi gegen Potsdam unglücklich verloren. −Foto: Georg Gerleigner


Das war große Werbung für den Volleyball-Sport! Die Roten Raben Vilsbiburg und der SC Potsdam haben sich am Donnerstagabend in der Vilsbiburger Ballsporthalle ein begeisterndes und hochdramatisches Fünf-Satz-Match geliefert – und am Ende flossen bei einigen Raben-Spielerinnen die Tränen. Tränen der Enttäuschung und des Frusts. Nach 129 Spielminuten verlor Vilsbiburg auch das zweite Playoff-Viertelfinale und deshalb ist die Saison am kleinsten Bundesliga-Standort im deutschen Volleyball vorzeitig beendet.

"Da schwingt Frust mit, aber auch viel Stolz", sagte hinterher Raben-Trainer Timo Lippuner. Sieben grippegeschwächte Vilsbiburgerinnen hatten sich durch die fünf Sätze geschleppt und lange sah es so aus, als könnten die Roten Raben fünf Tage nach der 1:3-Niederlage in Potsdam ein drittes Match in der Serie "best of 3" erzwingen. Sie gewannen die ersten beiden Sätze (25:21, 32:20) dank zweier überragender Punktelieferanten: Channon Thompson und der wie entfesselt aufspielenden Laura Künzler. Im dritten Abschnitt lagen die Raben dann bereits 15:10 in Führung. Aber die Gäste um Bundesliga-Topscorerin Marta Srpa gaben sich nicht geschlagen und drehten das Spiel noch, gewannen die Sätze 3 und 4 (19:25, 22:25).

Im entscheidenden Satz waren die Raben dann nochmals dem Sieg näher: Beim Stand von 14:12 hatten die Niederbayerinnen zwei Matchbälle, doch es sollte nicht sein. Am Ende jubelte Potsdam (17:15) nach 129 hochdramatischen und elektrisierenden Spielminuten. "Vor dieser Leistung habe ich größten Respekt, ich denke, wir hätten es verdient gehabt, ein drittes Spiel zu erreichen", kommentierte Timo Lippuner.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher

Relegations-Wahnsinn in Regen: Beim Spiel zur Kreisliga zwischen Kirchberg i.W...



Vater des Erfolgs: Holger Seitz (Mitte) mit seiner Mannschaft nach dem Aufstieg in die 3. Liga. −Foto: Sven Leifer

Die Bayern-Fans kommen an diesem Wochenende aus dem Feiern gar nicht mehr heraus...



Aufsteiger: Der FC Aunkirchen. −Foto: Mike Sigl

Der SV Schöllnach und die DJK-SV St. Oswald kehren in die Kreisklasse zurück...



Schmollen statt Feiern: Jerome Boateng beim Pokal-Empfang der Bayern.. −Foto: imago images

Die Feierei mit dem DFB-Pokal in der Fankurve ließ Jérôme Boateng aus. Der Fußball-Weltmeister von...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...





Paukenschlag in der Kreisklasse Passau: Der FC DJK Tiefenbach II, der als Zwölfter an der...



Drin das Ding: Michael Gründinger vom SV Schöllnach freut sich. −Foto: Franz Nagl

Nächster Teil der Kreisklassen-Relegation im Fußballkreis Ost. Bei frühlingshaftem Wetter ging es...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Trägt auch in Zukunft grün – aber nicht mehr das Trikot des FC Vilshofen: Christian Brückl kehrt zum SV Schalding zurück. −Foto: Mike Sigl

Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Christian Brückl kehrt nach nur einem Jahr zum SV...



Verlässt Atlético Madrid: Antoine Griezmann. −Foto: dpa

Frankreichs Fußball-Weltmeister Antoine Griezmann wird Atlético Madrid nach dieser Saison verlassen...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver