Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  28.03.2019  |  13:45 Uhr

Geschafft! TSV Niederviehbach sichert mit 3:1-Sieg gegen Friedberg den Erhalt der Dritten Liga

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Strahlende Gesichter bei den TSV-Herren: Nach dem Sieg in Friedberg ist klar, dass der TSV Niederviehbach den Klassenerhalt in der Dritten Volleyball-Liga geschafft hat. −Foto: TSV Niederviehbach

Strahlende Gesichter bei den TSV-Herren: Nach dem Sieg in Friedberg ist klar, dass der TSV Niederviehbach den Klassenerhalt in der Dritten Volleyball-Liga geschafft hat. −Foto: TSV Niederviehbach

Strahlende Gesichter bei den TSV-Herren: Nach dem Sieg in Friedberg ist klar, dass der TSV Niederviehbach den Klassenerhalt in der Dritten Volleyball-Liga geschafft hat. −Foto: TSV Niederviehbach


Es war ein harter Kampf, aber am Ende hat die Herrenmannschaft des TSV Niederviehbach ihr Ziel erreicht: Am Samstag standen sie der Mannschaft aus Friedberg gegenüber. Keine leichte Aufgabe gegen einen Gegner, der eine gute Saison hinter sich hat. Doch am Ende feiert Niederviehbach nicht nur einen 3:1-Sieg, sondern zugleich den Klassenerhalt in der Dritten Liga.

Dabei musste das Team ohne den an Grippe erkrankten Trainer Daniel Kosnar antreten. Ursula Tafelmayer übernahm den Coach-Posten. Die TSV-Truppe ging hochmotiviert ins Spiel, legte allerdings einen Fehlstart hin. Mit fünf, teilweise sechs Punkten im Rückstand kamen sie nicht an Friedberg heran. Erst zur Mitte des Satzes gelang es dem Team durch gute Blocks wieder Anschluss zu finden. Erneut eilte Friedberg auf 23:18 davon. Mit platzierten Aufschlägen von Andreas Tafelmayer und guten Aktionen der Defensive glich Niederviehbach bei 23:23 aus, den Satz ging aber an Friedberg (25:23)

Im zweiten Durchgang lagen die TSVler lange in Führung, am Ende ging der Satz 29:27 an sie. Im dritten Abschnitt versenkten die Angreifer, allen voran Luis Großmann und die Mittelangreifer Johannes Ullmann und Andreas Tafelmayer, ein ums andere Mal den Ball im gegnerischen Feld. So holte sich der TSV den dritten Abschnitt mit 25:21 und auch den vierten mit 25:22.

Die erhofften Punkte wandern damit auf das Konto des TSV Niederviehbach, der derzeit den achten Platz in der Dritten Liga belegt und rechnerisch nicht mehr absteigen kann. Zum Saisonende fahren die TSVler kommenden Samstag nach Leipzig. Dort treffen sie auf den derzeit Drittplatzierten. Sollte die TSV-Truppe dort einen Punkt holen, wäre der siebte Rang möglich. Doch gegen den Absteiger aus der Zweiten Liga muss Niederviehbach ohne Zuspieler Maxi Urban ran, der bei der Bayerischen Jugendmeisterschaft antritt. − utMehr dazu lesen Sie am Freitag in Ihrer Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Starke Parden zeigte Pablo Artner beim SV Schalding bisher in der Bezirksliga – am Samstag steht er nun im Regionalliga-Tor. −Foto: Mike Sigl

Auf der Torhüterposition herrscht beim SV Schalding seit Jahren Kontinuität...



Es lief schon mal besser für Anton Autengruber und den TSV Waldkirchen. −Foto: Sven Kaiser

Viel Freude versprühte Anton Autengruber, Trainer des TSV Waldkirchen am Freitagabend nicht...



Kampf um jeden Zentimeter: Bremerhavens Fedor Kolupajlo und Chase Balisy leiferten sich packende Zweikämpfe. −Foto: Schindler

Straubing. Wenn die Straubing-Fans in die Eishalle gehen, bekommen sie etwas für ihr Geld...



Mehr als nur einen Schulterklopfer hat sich Sammy Ammari vom SV Wacker Burghausen mit seinen zwei Toren gegen Nürnberg verdient. −Foto: Butzhammer

Das Gesetz der Serie hält, wenn Burghausen und Nürnberg II in der Regionalliga aufeinander treffen:...



Enttäuschung am Reuthinger Weg: Die Schaldinger zeigte gegen Memmingen eine schwache Vorstellung. −Foto: Andreas Lakota

Erstmals seit vier Spielen in der Regionalliga Bayern ging der SV Schalding-Heining als Verlierer...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver