Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  28.03.2019  |  13:45 Uhr

Geschafft! TSV Niederviehbach sichert mit 3:1-Sieg gegen Friedberg den Erhalt der Dritten Liga

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Strahlende Gesichter bei den TSV-Herren: Nach dem Sieg in Friedberg ist klar, dass der TSV Niederviehbach den Klassenerhalt in der Dritten Volleyball-Liga geschafft hat. −Foto: TSV Niederviehbach

Strahlende Gesichter bei den TSV-Herren: Nach dem Sieg in Friedberg ist klar, dass der TSV Niederviehbach den Klassenerhalt in der Dritten Volleyball-Liga geschafft hat. −Foto: TSV Niederviehbach

Strahlende Gesichter bei den TSV-Herren: Nach dem Sieg in Friedberg ist klar, dass der TSV Niederviehbach den Klassenerhalt in der Dritten Volleyball-Liga geschafft hat. −Foto: TSV Niederviehbach


Es war ein harter Kampf, aber am Ende hat die Herrenmannschaft des TSV Niederviehbach ihr Ziel erreicht: Am Samstag standen sie der Mannschaft aus Friedberg gegenüber. Keine leichte Aufgabe gegen einen Gegner, der eine gute Saison hinter sich hat. Doch am Ende feiert Niederviehbach nicht nur einen 3:1-Sieg, sondern zugleich den Klassenerhalt in der Dritten Liga.

Dabei musste das Team ohne den an Grippe erkrankten Trainer Daniel Kosnar antreten. Ursula Tafelmayer übernahm den Coach-Posten. Die TSV-Truppe ging hochmotiviert ins Spiel, legte allerdings einen Fehlstart hin. Mit fünf, teilweise sechs Punkten im Rückstand kamen sie nicht an Friedberg heran. Erst zur Mitte des Satzes gelang es dem Team durch gute Blocks wieder Anschluss zu finden. Erneut eilte Friedberg auf 23:18 davon. Mit platzierten Aufschlägen von Andreas Tafelmayer und guten Aktionen der Defensive glich Niederviehbach bei 23:23 aus, den Satz ging aber an Friedberg (25:23)

Im zweiten Durchgang lagen die TSVler lange in Führung, am Ende ging der Satz 29:27 an sie. Im dritten Abschnitt versenkten die Angreifer, allen voran Luis Großmann und die Mittelangreifer Johannes Ullmann und Andreas Tafelmayer, ein ums andere Mal den Ball im gegnerischen Feld. So holte sich der TSV den dritten Abschnitt mit 25:21 und auch den vierten mit 25:22.

Die erhofften Punkte wandern damit auf das Konto des TSV Niederviehbach, der derzeit den achten Platz in der Dritten Liga belegt und rechnerisch nicht mehr absteigen kann. Zum Saisonende fahren die TSVler kommenden Samstag nach Leipzig. Dort treffen sie auf den derzeit Drittplatzierten. Sollte die TSV-Truppe dort einen Punkt holen, wäre der siebte Rang möglich. Doch gegen den Absteiger aus der Zweiten Liga muss Niederviehbach ohne Zuspieler Maxi Urban ran, der bei der Bayerischen Jugendmeisterschaft antritt. − utMehr dazu lesen Sie am Freitag in Ihrer Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Zweikämpfe ja, harte Fouls nein: Schalding um Alex Kurz (hier gegen Dominik Weiß) und Türkgücü bekämpften sich meist fair. −Fotos: Lakota

Reiner Maurer grantelte. Aber nicht, weil er unzufrieden war mit der Leistung seiner Mannschaft...



Hoch das Bein: Hohenau siegte in Ruderting 4:1. −Foto: Escher

Einige lassen’s gehörig krachen, die anderen lassen sich vorführen – mit vogelwilden...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Er hat noch eine Menge Arbeit vor sich: SVS-Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Sven Kaiser

Zu wenig Bewegung, kaum Tempo, Ideen nur in Ansätzen und Fehler über Fehler: Fußball-Regionalligist...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver