Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  21.03.2019  |  15:51 Uhr

Saisonfinale gegen Erfurt: Darum wäre Platz 4 für die Roten Raben so wichtig

von Michael Duschl

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Kampfgeist und Zusammenhalt sind die größten Stärken der Roten Raben Vilsbiburg in dieser Saison, wie Kapitänin Leonie Schwertmann (rechts) vor dem Saisonfinale und den Playoffs betont. −Foto: Schindler

Kampfgeist und Zusammenhalt sind die größten Stärken der Roten Raben Vilsbiburg in dieser Saison, wie Kapitänin Leonie Schwertmann (rechts) vor dem Saisonfinale und den Playoffs betont. −Foto: Schindler

Kampfgeist und Zusammenhalt sind die größten Stärken der Roten Raben Vilsbiburg in dieser Saison, wie Kapitänin Leonie Schwertmann (rechts) vor dem Saisonfinale und den Playoffs betont. −Foto: Schindler


Spannendes Saisonfinale in der Volleyball-Bundesliga der Frauen: Die Roten Raben Vilsbiburg müssen ihr letztes Hauptrundenspiel (Samstag, 18.30 Uhr) gegen Schwarz-Weiß Erfurt gewinnen, um die Chance auf Platz 4 in der Rangliste und damit zunächst Heimrecht im Playoff-Viertelfinale zu wahren.

Offen haben die Roten Raben – nach viermaligem Scheitern im Viertelfinale – für diese Saison das Halbfinale als großes Ziel formuliert und auf dem Weg dahin könnte es schon "sehr entscheidend" sein, ob sie die Hauptrunde als Vierter, Fünfter oder Sechster abschließen, betont Kapitänin Leonie Schwertmann (25). "Daheim sind wir einen Tick stärker", sagt die 1,90 Meter große Mittelblockerin. Die Zahlen geben ihr Recht: Mit den eigenen Fans im Rücken gewannen die Raben sieben von zehn Spielen; auswärts stehen fünf Siege (elf Spiele) zu Buche.

Die gute Nachricht: Platz 4 ist wahrscheinlich. Mit einem Pflichtsieg vor voraussichtlich mehr als 1500 Zuschauern gegen den Rangvorletzten Erfurt hat Vilsbiburg mindestens den fünften Platz sicher; wenn am Samstag zeitgleich der (noch) Vierte SC Potsdam bei Tabellenführer MTV Stuttgart verliert, klettern die Niederbayerinnen auf Platz 4.

Es wäre das Happy End einer starken Aufholjagd, die die Roten Raben nach von Verletzungspech geprägter erster Saisonhälfte gestartet haben. Heuer haben die Vilsbiburgerinnen nur vier von 13 Spielen verloren und kämpften sich zurück ins obere Mittelfeld der Tabelle. "Wir hatten den fünften Platz immer im Blick und haben unseren Weg dahin in kleine Stück eingeteilt", beschreibt Leonie Schwertmann rückblickend. Dass im Dezember mehrere Spielerinnen verletzt wochenlang ausfielen und dadurch nur mehr ein Mini-Kader antreten konnte, stärkte das Mannschaftsgefühl, wie die Raben-Anführerin anmerkt. "Dieser Kampfgeist und der Zusammenhalt sind unsere größte Stärke", sagt die 25-Jährige. Seit Dezember mussten die Raben praktisch Woche für Woche liefern, der Druck blieb stetig hoch. Gehemmt hat das die Leistungsfähigkeit der Räbinnen nicht, im Gegenteil: "Wenn es eng war, dann konnten wir wie zuletzt in Potsdam eine Schippe drauflegen, weil jede wusste, dass sie sich auf die Mitspielerin zu Hundertprozent verlassen kann."

Dieses Gefühl will die Mannschaft von Trainer Timo Lippuner nun mitnehmen ins Hauptrundenfinale am Samstag und die Playoffs (ab 30./31. März). Nach zwei freien Tagen Anfang dieser Woche fühlt sich Leonie Schwertmann bereit: "Wir konnten nochmal bei Freunden oder den Familien Energie tanken und können nun konzentriert ins Spiel gegen Erfurt gehen." − mid












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Zweikämpfe ja, harte Fouls nein: Schalding um Alex Kurz (hier gegen Dominik Weiß) und Türkgücü bekämpften sich meist fair. −Fotos: Lakota

Reiner Maurer grantelte. Aber nicht, weil er unzufrieden war mit der Leistung seiner Mannschaft...



Der gebürtige Waldkirchner Marius Herzig stand beim TSV 1860 Rosenheim zwischen den Pfosten und konnte mit seiner Mannschaft einen 4:2-Sieg feiern. −Foto: Christian Butzhammer

Böse Überraschung für Wacker Burghausen beim Punktspielstart am Sonntag in der Regionalliga Bayern:...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Er hat noch eine Menge Arbeit vor sich: SVS-Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Sven Kaiser

Zu wenig Bewegung, kaum Tempo, Ideen nur in Ansätzen und Fehler über Fehler: Fußball-Regionalligist...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver