Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  03.03.2019  |  11:46 Uhr

Ausverkaufte Halle, klasse Stimmung und starkes Nawaro Straubing – aber die Roten Raben behalten die Nerven

von Michael Duschl

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 45 / 64
  • Pfeil
  • Pfeil




Großer Jubel herrschte bei den Roten Raben Vilsbiburg nach dem glatten Derbysieg bei Nawaro Straubing. −Foto: Andreas Geißer

Großer Jubel herrschte bei den Roten Raben Vilsbiburg nach dem glatten Derbysieg bei Nawaro Straubing. −Foto: Andreas Geißer

Großer Jubel herrschte bei den Roten Raben Vilsbiburg nach dem glatten Derbysieg bei Nawaro Straubing. −Foto: Andreas Geißer


77 Minuten großartige Stimmung und hinterher war sogar der Trainer der unterlegenen Mannschaft begeistert. Nawaro Straubing verlor am Samstag das Niederbayern-Derby der Volleyball-Bundesliga der Frauen gegen die Roten Raben Vilsbiburg in der mit 1006 Zuschauern ausverkauften "turmair Volleyballarena" mit 0:3 (23:25, 15:25, 17:25). Dennoch waren auf Seiten der Verlierer und Gastgeber viele zufriedene Gesichter zu sehen: "Wir haben eine tolle Show abgeliefert, das war eines unserer besten Heimspiele – leider konnten wir aus unfassbar vielen Chancen auf Punkte zu wenig machen. Die Mädels hätten mehr verdient", analysierte der Straubinger Coach Benedikt Frank (38).

Unterm Strich hatten die favorisierten Roten Raben, die heuer mit dem Einzug ins Playoff-Halbfinale liebäugeln, das Derby unter Kontrolle und gewannen im Straubinger Hexenkessel verdient. Lediglich im ersten Satz mussten die Gäste zittern, als sie stets in Führung lagen und der Satz dann durch zwei zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidungen zu kippen drohte. Straubing lag plötzlich mit 23:22 vorne, "aber mein Team hat in dieser schwierigen Situation Größe gezeigt", kommentierte Raben-Trainer Timo Lippuner (38).

Der 38-Jährige war trotzdem nicht ganz zufrieden mit seinen Spielerinnen, die sich hier und da im Straubinger Hexenkessel zu viele leichte Fehler erlaubten. "Mit ähnlichen Leistungen werden wir es in den kommenden superharten Wochen schwer haben." Im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs haben die Raben aber ihre Pflicht erfüllt und klettern in der Tabelle auf Platz 6. Und die Aufsteiger als Straubing konnte tolle Kulisse auch genießen, weil sie im Kampf gegen den Abstieg weiter vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenvorletzten haben und somit bereits im nächsten Heimspiel (Mittwoch, 13. März, 19.30 Uhr, den Klassenerhalt feiern können. Die Raben empfangen kommenden Samstag in der Ballsporthalle Vilsbiburg Tabellennachbar VfB Suhl (19.30 Uhr).













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Vom Platz geschickt: Trainer Josef Eibl (sitzend, rechts). −Foto: Helmut Müller

Zweites Pflichtspiel, zweiter Sieg: Bezirksligist FC Künzing hat das Duell mit dem SV Schöfweg am...



So sieht Frust aus: Schaldings Spieler nach Schlusspfiff, Nico Dantscher (2.v.r.) sah zudem Rot. −Foto: Lakota

Dritte Niederlage im vierten Pflichtspiel 2019: Der SV Schalding-Heining rutscht in die Krise...



Selbst geschlagen: Mitte des 3. Drittel führte der DSC (weiße Trikots) in Bayreuth bereits mit 3:1 – um sich am Ende zum dritten Mal in der Overtime geschlagen geben zu müssen. −Foto: Stefan Ritzinger

Drittes Spiel, dritte Overtime, dritte Niederlage. Der Deggendorfer SC hat am Freitagabend das 0:3...



Hauzenberg um Coach Alex Geiger verlor zum vierten Mal in Folge mit 1:2. −Foto: Gierl

Aufatmen in Bad Kötzting, Frust pur in Hauzenberg: Mit 1:2 unterlag der Sturm am Roten Steg und...



Aus Studiengründen wird Erlbachs Torwart-Urgestein Klaus Malec nach dieser Saison wohl nicht mehr zum Kader zählen. Beim SVE sucht man jedenfalls schon einen Nachfolger für den 26-Jährigen. −Foto: Butzhammer

Mit dem fast sicheren Klassenerhalt in der Tasche erwartet der Rangsiebte TSV Kastl an diesem 25...





Eine kleine Lücke reicht: Liverpools Virgil van Dijk erzielt zwischen Mats Hummels und Javi Martinez hindurch per Kopf das 2:1. Mané macht mit seinem zweiten Treffer wenig später den Deckel drauf für die Reds. −Foto: M.i.S.

Ein unterm Strich hilfloser FC Bayern ist an Jürgen Klopp und dem FC Liverpool gescheitert...



Stefan Köck. (Foto: Lakota)

Die Ergebnisse in den Vorbereitungspartien durchwachsen, das erste Spiel mit 1:5 verloren −...



Nach nur zehn Monaten ist wieder Schluss für Sebastian Tanzer (32) bei der DJK SG Schönbrunn. −Foto: M. Duschl

Damit hatte wahrlich keiner gerechnet: Kreisklassen-Tabellenführer DJK SG Schönbrunn hat...



Zu leichte Gegentore: Kevin Kunz trifft zum 3:0 für Bayreuth. −Foto: Roland Rappel

Ein Wechselfehler kostet den DSC den Ausgleich in der Serie: Die Deggendorfer verlieren am...



Fußballstar Leroy Sané hat mit einem ausgefallenen Outfit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver