Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





11.02.2019  |  16:59 Uhr

Tragödie um Kuffner-Kumpel: Ruder-Ass Max Reinelt (30) stirbt beim Langlaufen

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Max Reinelt †

Max Reinelt †

Max Reinelt †


Sie holten gemeinsam im deutschen Paradeboot schlechthin Olympia-Gold, waren Weltmeister, Europameister, gewannen unzählige Weltcup-Rennen – und jetzt diese Tragödie: Im Alter von nur 30 Jahren ist Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt – einer der Kumpels des Vilshofeners Andreas Kuffner (31) aus dem legendären Londoner Gold-Achter von 2012 – am Sonntag beim Skilaufen im Schweizer St. Moritz gestorben.

Das teilte der in Dortmund ansässige Deutschlandachter am Montag mit. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Die Bild-Zeitung berichtet online unter Berufung auf Ruderer-Kreise, dass das Drama beim Ski-Langlaufen passiert sei, der junge Mediziner brach angeblich in der Loipe zusammen. "Wir haben es heute morgen erfahren, sind geschockt und können es nicht glauben", wird sein ehemaliger Teamkollege Richard Schmidt auf bild.de zitiert.

Der gebürtige Ulmer wurde mit dem Achter 2012 in London Olympiasieger und holte 2016 in Rio de Janeiro Silber. Er wurde zweimal Welt- und fünfmal Europameister. Der Mediziner beendete seine Karriere nach den Spielen in Brasilien.

Die Silber-Achter-Crew bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro: Felix Drahotta (stehend v.l.), Maximilian Munski, Maximilian Reinelt, Malte Jakschik und Steuermann Martin Sauer sowie (hockend v.l.) Hannes Ocik, Andreas Kuffner, Eric Johannesen und Richard Schmidt. −dpa

Die Silber-Achter-Crew bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro: Felix Drahotta (stehend v.l.), Maximilian Munski, Maximilian Reinelt, Malte Jakschik und Steuermann Martin Sauer sowie (hockend v.l.) Hannes Ocik, Andreas Kuffner, Eric Johannesen und Richard Schmidt. −dpa

Die Silber-Achter-Crew bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro: Felix Drahotta (stehend v.l.), Maximilian Munski, Maximilian Reinelt, Malte Jakschik und Steuermann Martin Sauer sowie (hockend v.l.) Hannes Ocik, Andreas Kuffner, Eric Johannesen und Richard Schmidt. −dpa


"Er war in erster Linie ein Freund, jemand auf den wir uns nicht nur im Training und Wettkampf, sondern im gesamten Leben verlassen konnten", schrieb die Deutschlandachter-Crew. DRV-Präsident Siegfried Kaidel: "Auch nach seinem Karriereende hat er sich sehr für den Rudersport engagiert. Sein überraschender und viel zu früher Tod macht mich unendlich traurig." Nächste Woche wollte Reinelt das U23-Team als Mannschaftsarzt ins Trainingslager nach Mequinenza (Spanien) begleiten. − dpa/red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Zweikämpfe ja, harte Fouls nein: Schalding um Alex Kurz (hier gegen Dominik Weiß) und Türkgücü bekämpften sich meist fair. −Fotos: Lakota

Reiner Maurer grantelte. Aber nicht, weil er unzufrieden war mit der Leistung seiner Mannschaft...



Hoch das Bein: Hohenau siegte in Ruderting 4:1. −Foto: Escher

Einige lassen’s gehörig krachen, die anderen lassen sich vorführen – mit vogelwilden...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Er hat noch eine Menge Arbeit vor sich: SVS-Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Sven Kaiser

Zu wenig Bewegung, kaum Tempo, Ideen nur in Ansätzen und Fehler über Fehler: Fußball-Regionalligist...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver