Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





29.01.2019  |  08:18 Uhr

Kollektives Versagen: Eggenfelden mit ganz schwachem Auftritt – "Spaziergang" für Metten beim 31:20-Erfolg

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Eine ungenügende Vorstellung bot der TVE mit Johannes Fuchs. −Foto: Gei

Eine ungenügende Vorstellung bot der TVE mit Johannes Fuchs. −Foto: Gei

Eine ungenügende Vorstellung bot der TVE mit Johannes Fuchs. −Foto: Gei


Das war weniger als Nichts! Mit einer 20:31-Klatsche gegen die SSG Metten sind die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden in die Rückrunde gestartet.
Vor einer großen Kulisse kamen die Hausherren nur sehr schleppend in die Partie. Metten ging mit zwei Toren in Führung, auch weil Jonas Longo einen Strafwurf nicht verwertete. Das sollte in diesem Spiel nicht die letzte vergebene Chance vom "Strich" gewesen sein. Als Pavel Schut in Minute zwölf zum 7:2 für Metten einnetzte, war auf den Rängen bereits große Ernüchterung eingekehrt.
Nie konnte der TV Eggenfelden an den Auftritt beim Derby-Sieg von vor sechs Wochen bei der TuS Pfarrkirchen anknüpfen, im Gegenteil: Pomadiges Angriffsspiel, katastrophale Chancenverwertung und ein löchriger Defensiv-Verbund sorgten für die deutliche Führung der Gäste, die über ein 9:3, 13:5 und 15:7 bis zur Halbzeitpause für die vorzeitige Entscheidung sorgten.
Spätestens jetzt war klar, dass es für den TV Eggenfelden nur noch um Schadensbegrenzung gehen konnte. Aber als nach fünf Minuten der Mettener Vorsprung auf zehn Tore angewachsen war, schien auch das nicht mehr möglich. Positives war dem Auftritt der Rottaler kaum abzugewinnen. Immerhin konnte Christoph Naglmeier, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder mit dabei war, einige Minuten Spielpraxis sammeln und drei Treffer erzielen.
Da aber Julian Rettenbeck mit sieben erfolgreichen Abschlüssen der einzige Eggenfeldener Akteur mit mehr als drei Toren war, präsentierte sich die Offensive in Hälfte zwei weiterhin viel zu schwach, so dass Metten leichtes Spiel hatte. Erschwerend kam hinzu, dass nacheinander Jonas Longo, Stephan Wohlmannstetter, Franz Niederreiter, Christoph Naglmeier und abermals Jonas Longo beim Strafwurf scheiterten und damit eine desaströse Siebenmeter-Quote zu Buche stand. Den "Klosterern" reichte eine durchschnittliche Leistung, um einen Kanter-Sieg mit elf Treffern Unterschied einzufahren.
"Für diesen Auftritt gibt es keine Rechtfertigung, das war kollektives Versagen. Das haben unsere Zuschauer einfach nicht verdient, dafür können wir uns nur entschuldigen", ließ Trainer Florian Göritz verlauten, "nächste Woche stehen wir für unseren Anhang in der Pflicht, ein anderes Gesicht zu zeigen". Zwar geht es dann zu Hause gegen den Tabellendritten TG Landshut II, aber einen derart blutleeren Auftritt dürfen die Rottaler nicht noch einmal hinlegen.
TV Eggenfelden, Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: Alexander Neigum (2), Philipp Sendlinger (3), Christoph Hartl (1), Christoph Naglmeier (3), Stefan Maier (1), Jonas Longo (1), Johannes Fuchs (2) und Julian Rettenbeck (7).
Erfolgreicher war dagegen die Bezirksklassen-Reserve. Mit einem knappen 32:31 setzte sich der TVE gegen die SG Dingolfing-Landau durch und verdrängte diese von Tabellenplatz zwei. − cn












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





17 Spiele bestritt der 29-jährige Dominic Duschl für die Spvgg Osterhofen – und blieb dennoch auch hinter den eigenen Erwartungen. −Foto: Franz Nagl

Nachdem bereits am Dienstag mit Mirza Hasanovic, Furkan Gönel und Manuel Probst den Verein noch vor...



Bekommt ein gutes Zwischenzeugnis ausgestellt: DSC-Sportdirektor Neville Rautert äußert sich im Interview zufrieden über die Arbeit von Trainer Dave Allison (im Bild). −Foto: Roland Rappel

Das Selbstverständnis, Spiele zu gewinnen, ist dem Deggendorfer SC offenbar abhanden gekommen: Der...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Weiß statt grün: Der Rasen im AMF-Sportpark in Grafenau am Mittwoch. Rund fünf Zentimeter Schnee liegen in der Galgenau. Doch bis Samstag soll der Platz wieder bespielbar sein. −F.: Verein

Es wäre für die Fußball-Fans in der Region ein perfekter Abschluss der Herbstrunde in der...



Hat wieder gut lachen: Erich Drexler, der Trainer der Regener Kreisliga-Reserve, hat die Wende geschafft und überwintert mit seiner Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz. −Foto: Thomas Gierl/Archiv

Wer hätte darauf gewettet? Mit einer beeindruckenden Sieges-Serie hat die zweite Mannschaft des TSV...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver