Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Burghausen  |  05.12.2018  |  10:09 Uhr

23:22-Siegtor zwei Sekunden vor der Schlusssirene: Thomas Reitmeier lässt Wacker gegen Indersdorf jubeln

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Vier Tore erzielte Thomas Reitmeier (links) und war damit bereits einer der Topschützen. Mit seinem letzten, siegbringenden Treffer krönte er die Aufholjagd seiner Burghauser gegen Indersdorf. −Foto: Butzhammer

Vier Tore erzielte Thomas Reitmeier (links) und war damit bereits einer der Topschützen. Mit seinem letzten, siegbringenden Treffer krönte er die Aufholjagd seiner Burghauser gegen Indersdorf. −Foto: Butzhammer

Vier Tore erzielte Thomas Reitmeier (links) und war damit bereits einer der Topschützen. Mit seinem letzten, siegbringenden Treffer krönte er die Aufholjagd seiner Burghauser gegen Indersdorf. −Foto: Butzhammer


Nichts für schwache Nerven war die Begegnung der Handball-Bezirksoberliga Altbayern zwischen dem SV Wacker und dem neuen Tabellenvorletzten TSV Indersdorf. Erst zwei Sekunden vor der Schlusssirene erlöste Thomas Reitmeier die Burghauser in der bestens besuchten Sportparkhalle mit seinem Treffer zum 23:22-Sieg.

Die Heimmannschaft fand gegen die mit großen Personalsorgen angetretenen Glonntaler in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Während Wackers Defensive aber fast kein Vorwurf zu machen war, präsentierte sich der Angriff äußerst harmlos – reihenweise wurden beste Chancen ausgelassen. Indersdorf machte aus seinen Möglichkeiten das Beste und konnte die Partie bis zum 5:5 (15.) ausgeglichen gestalten.

Angetrieben vom gut aufgelegten SVW-Torwart Kilian Freilinger, der durch einige Paraden einen möglichen Rückstand verhinderte, zeigte fortan aber auch der Angriff gelungene Aktionen. Treffer von Außenspieler Dennis Rieger sowie aus dem Rückraum Johannes Kreibig und Alexander Koller brachten bis zur 23. Minute eine 9:7-Führung. Diese sorgte für ein wenig Sicherheit, man spielte nun abgeklärter und nutzte die Torgelegenheiten besser. Reitmeier und Spielmacher Christoph Kalchauer erhöhten auf 12:9, aber Indersdorf konnte nochmal verkürzen.

Auch in die zweite Spielhälfte starteten die Wackerianer katastrophal. In weniger als zwei Minuten erzielten die Gäste drei Tore und lagen plötzlich ihrerseits mit 13:12 in Front. Alexander Baumrucker schaffte nochmal den Ausgleich (14:14), dann jedoch übernahm Indersdorf wieder das Kommando. Vor allem aus dem Rückraum und über den Kreis setzte der Abstiegskandidat nun spielerische Akzente und zog bis zur 38. Minute auf 17:14 davon.

Burghausen war bemüht, den verloren gegangenen Faden wiederzufinden. Über tolle Aktionen von Rückraumspieler Sebastian Hausner und Reitmeier kam man tatsächlich zurück. Vor allem Hausner glänzte mit seiner individuellen Stärke und stellte mit dem Tor zum 17:18 den Anschluss her (47.). Je mehr die Partie dem Ende entgegenging, desto größer wurde die Spannung. Durch Fehler der Wackerianer kam Indersdorf zu leichten Ballgewinnen und münzte diese in einen Drei-Tore-Vorsprung um. Die Hausherren zeigten nach dem 19:22 in der 54. Minute aber große Moral und kämpften sich im Kollektiv noch einmal heran.

Christoph Kalchauer führte sein Team zu einer packenden Aufholjagd. Hinten wurde auf einmal ein Ball nach dem anderen erobert, vorne die Chancen nun konsequent verwertet. Reitmeier, der sehr gut spielende Dennis Rieger und Kalchauer bewiesen Nervenstärke und sorgten mit ihren Toren bis zur 59. Minute für den Gleichstand zum 22:22.

In der Schlussminute wurde es dramatisch. Torwart Freilinger vereitelte eine Indersdorfer Möglichkeit und leitete den letzten Angriff seines Teams ein. Die Uhr war schon fast abgelaufen, dann setzte sich Reitmeier auf der rechten Rückraumposition durch – und sein Wurf schlug unter dem riesigen Jubel von Zuschauern und Mitspielern zum 23:22 im Netz ein. – Tore Burghausen: Thomas Reitmeier 4, Christoph Kalchauer 4, Dennis Rieger 4, Alexander Baumrucker 4/davon 1 Siebenmeter, Johannes Kreibig 2, Sebastian Hausner 2, Robin Mögel 1, Alexander Koller 1, Christoph Schreyer 1.

Mit dem sechsten Sieg im neunten Spiel rückte die Mannschaft auf den 4. Tabellenplatz vor und stellte bei jetzt 12:6 Punkten den unmittelbaren Kontakt zu den Spitzenteams her. − lan












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Den vorentscheidenden Treffer zum 3:1 erzielte Grafenaus Manuel Euler (am Ball) nach herrlichem Konter. Mit im Bild die Perlesreuter (von links) Michael Haidn und Stefan Wirkert. −Foto: Michael Duschl

Klasse Kulisse, tolle Tore und Spannung bis zum Schluss: Das Eröffnungsspiel der Bezirksliga Ost war...



Einen packenden Derbyfight lieferten sich am Donnerstagabend der 1. FC Viechtach und der SV Geiersthal. −Foto: Thomas Gierl

Große Kulisse, keine Tore: Das Nachbarderby zwischen Viechtach und Geiersthal vor 390 Fans endete...



Bange Blicke: Mario Enzesberger (r.) wird Oberpolling zum Start fehlen – und vermutlich auch in den kommenden Wochen. −Foto: Escher

Der kleine Dorfverein SV Oberpolling hat als Meister der Kreisliga Passau den Aufstieg gepackt und...



Ob sie auch beim Drittliga-Auftakt jubeln? Marius Willsch (l.) und Sascha Mölders sollen es offensiv für 1860 richten. −F.: Bernd Feil/imago images

Schon bemerkenswert, wie leicht sich im Fußball tiefste Gräben schließen lassen...



In Blond: Arsenals Mesut Özil überraschte mit neuer Frisur. Hier setzt er sich gegen Bayern-Talent Jonas Kehl (stammt aus Dingolfing) durch, aber Torhüter Manuel Neuer hält. −Foto: dpa

Der FC Bayern München hat das erste von drei Testspielen auf seiner USA-Reise nach einem späten...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver