Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





04.12.2018  |  08:51 Uhr

Nach zähem Beginn Heimbeute gerissen: Passau White Wolves holen wichtigen Heimsieg

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Akzente setzte der junge Lorenz Dupper, hier beobachtet von Teamkollege Lion Gorgas und dem Schrobenhausener Jonas Fiß. −Foto: Mike Sigl

Akzente setzte der junge Lorenz Dupper, hier beobachtet von Teamkollege Lion Gorgas und dem Schrobenhausener Jonas Fiß. −Foto: Mike Sigl

Akzente setzte der junge Lorenz Dupper, hier beobachtet von Teamkollege Lion Gorgas und dem Schrobenhausener Jonas Fiß. −Foto: Mike Sigl


Die White Wolves Passau haben in der 2. Basketball-Regionalliga Süd mit 80:69 gegen die Green Devils Schrobenhausen einen verdienten ersten Heimsieg in der neuen Mehrfachhalle in der Neuburger Straße eingefahren.

Mit den Spargelstädtern hatten die Passauer nach der letztjährigen Heimniederlage offen eine Rechnung offen, und trotz eines dezimierten Kaders setzten sich die Hausherren letztendlich deutlich durch.

Nach einem schwachen Start (0:13) fingen sich die Wölfe schon im 1. Abschnitt wieder, zogen zur Halbzeit gleich und brachten die Partie dann mit elf Punkten "Guthaben" sicher in trockene Tücher. Das Team bestach durch mannschaftliche Geschlossenheit, Youngster Lorenz Dupper konnte im dritten Viertel durch einige beherzte und sehenswerte Aktionen scoren und hatte damit Anteil am bis dahin herausgespielten Vorsprung. Die Schrobenhausener Topleute Ludwig und Spatschek konnten durch engagierte Defense auf 6 bzw. 7 Punkte ausgebremst werden.

Zu Beginn gaben die Mannen von Spielertrainer Jan Köplin allerdings ein desaströses Bild ab. Mit 0:13 (Minute 3) startete man und bekam dabei defensiv keinen Zugriff. Nach den erlösenden ersten Punkten begannen die Wölfe dann aber einen Run. Jeweils ein Dreier von Lukas Bierling und Jan-Erik Taubmann, sowie einige Freiwürfe brachten sie bis zum Viertelende auf 15:17 heran.

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Erstmals gingen die Wölfe mit 26:24 durch Lion Gorgas in Führung, gaben diese daraufhin aber gleich wieder ab. Der zweite Dreier von Köplin zum 31:30 leitete einen kleinen Lauf ein, den aber die Schrobenhausener ihrerseits beantworten konnten. Mit einem gerechten Halbzeitstand von 35:35 gingen die Teams in die Kabinen (2. Viertel 20:18).

Die Gäste kamen besser aus der Pause mit einem 7:1-Run. Doch diesmal rissen die Wölfe sich am Riemen und lieferten durch Tobias Hoffmann und Lorenz Dupper ein Viertel, das mit Punkten und Highlights nicht geizte. Beide Spieler überzeugten jetzt mit beherzten Drives zum Korb. Insgesamt gelangen den Wölfen vier And-One-Plays (erfolgreiche Würfe mit Zusatzfreiwürfen) sowie zwei Dreier. Mit 61:52 hatte man sich ein leichtes Polster erarbeitet (3. Viertel 26:17).

Den Schwung nahmen die White Wolves mit ins letzte Viertel und ließen dementsprechend die Gäste nicht mehr herankommen. Alexander Herbort tat sich im Schlussabschnitt noch einmal mit acht Punkten hervor. Die letzten Minuten waren allerdings durch die hohe Foulbelastung beider Teams auch von vielen Freiwürfen geprägt (Schlussviertel 19:17).

Coach Jan Köplin: "Das war ein hartes Stück Arbeit, doch wir haben Moral bewiesen und sind nach dem schwierigen Start zurückgekommen. Wir können sicherlich besser spielen und vor allem auch besser Freiwürfe treffen, doch was zählt, ist der wichtige Sieg, mit dem wir uns in der oberen Tabellenhälfte festsetzen."

Dieser 5. Saisonsieg hält die Niederbayern mit einem positiven Sieg-/Niederlagenverhältnis (5:4) an der 6. Tabellenstelle. Nächsten Sonntag kommen die punktgleichen Dachau Spurs (5.) zum letzten Heimspiel des Jahres an die drei Flüsse. Spannung ist garantiert.

White Wolves Passau: Tobias Hoffmann 15, Alexander Herbort 12, Jan Köplin 12, Lorenz Dupper 10, Lukas Bierling 8, Lion Gorgas 7, Jan-Erik Taubmann 7, Cornelius Ferber 5, Manuel Eggs 4, Bernd Zauner.
− RM













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Pure Ekstase: Die Fans des FC Handlab-Iggensbach feiern das Tor zum 1:0. −Foto: Alex Escher

Relegations-Wahnsinn in Regen: Beim Spiel zur Kreisliga zwischen Kirchberg i.W...



Ex-Profi Robert Ziller lässt seinen Pass in Hauzenberg – und steht zumindest auf Abruf bereit. −Foto: Mike Sigl

Freude beim FC Sturm Hauzenberg über einen Neuzugang aus der Bayernliga: Tobias Lemberger kommt aus...



Riesen Jubel herrschte bei den Fans aus Wittibreut nach dem Sieg gegen Frauenbiburg. −Foto: Walter Geiring

Die acht Releganten im Kreis West spielen nach dem Rückzug des TV Geiselhöring in zwei regionalen...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Vor fast 1600 Zuschauern setzte sich Grainet gegen Tittling durch. −Foto: Mike Duschl

Der SV Grainet träumt weiter von der Bezirksliga, dem FC Tittling dagegen droht der Abstieg...





Der FC-DJK Tiefenbach II um Coach Wolfgang Reiser kann gegen Obernzell-Erlau keine Mannschaft stellen. −Foto: Lakota

Der FC-DJK Tiefenbach II tritt zum zweiten Mal in dieser Saison nicht an. Das Kreisklassen-Heimspiel...



Paukenschlag in der Kreisklasse Passau: Der FC DJK Tiefenbach II, der als Zwölfter an der...



Drin das Ding: Michael Gründinger vom SV Schöllnach freut sich. −Foto: Franz Nagl

Nächster Teil der Kreisklassen-Relegation im Fußballkreis Ost. Bei frühlingshaftem Wetter ging es...



−Grafik: PNP

Zehntausende von Zuschauern, Tore, Triumphe, Tränen: Die Fußball-Saison 2019/20 geht in ihre...



Robert Hettich begrüßt Torwarttalent Maximilian Engl . −Foto: Verein

Memmingens Torjäger Furkan Kircicek wechselt in der Sommerpause ablösefrei zum SV Türkgücü-Ataspor...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver