Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Handball  |  07.11.2018  |  08:30 Uhr

Altöttings Herren in der Krise: BOL-Vize nach 24:30-Pleite bei Aufsteiger Eching nur noch Sechster

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 27 / 51
  • Pfeil
  • Pfeil




Nach den Unentschieden in Deggendorf (23:23) und gegen Indersdorf (30:30) ist der ambitionierte TV Altötting diesmal gänzlich leer ausgegangen. Statt bei Aufsteiger SC Eching den erhofften Befreiungsschlag zu schaffen, kam man nach der schwächsten Saisonleistung mit 24:30 unter die Räder. Mit 6:6 Punkten ist der kriselnde Vizemeister in der Handball-Bezirksoberliga Altbayern von Rang 4 auf 6 gerutscht.

Schon der Start war schlecht. Vorne wurde zu schnell der Abschluss gesucht, hinten war man noch nicht wach und geriet schnell mit 1:4 ins Hintertreffen. Beim 2:6 nach knapp einer Viertelstunde zog Reserve-Coach Tobias Klaffke, der die verhinderten Frank Niederhausen und Jürgen Markon vertrat, die Notbremse. Doch die Auszeit zeigte nicht den erhofften Effekt, die Deckung wirkte trotz Rückkehr von Abwehrchef Tobias Huber unorganisiert und zahnlos. Eching kombinierte nach Belieben, stieß entweder im Eins-gegen-eins in die Lücken oder kam erfolgreich über die Außen. Dass der TVA zur Pause "nur" mit 9:15 zurücklag, war der Umstellung auf die kompaktere 6:0-Abwehrformation zu verdanken.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Altöttinger die Zügel an. Die schnelle Mitte wurde umgestellt, was mehrmals zum Erfolg führte. Da nun auch die Verteidigung besser stand, konnte man recht bald auf 17:20 verkürzen. In den Folgeminuten nahm die Chancenverwertung plötzlich absurd schlechte Ausmaße an. Laut interner Statistik wurde ganze 20-mal eine Wurfchance vergeben, ohne danach den Ball zurückzubekommen – das ist dieser Spielklasse nicht würdig. Die Abwehrspieler und Torhüter (Stammkeeper Stephan Weindl fehlte verletzt) ließen sich vor allem von den Außenpositionen allzu oft überwinden. Aufgrund dieser Mängel im eigenen Spiel konnte Altötting eigentlich nicht mehr zurückkommen. Trotzdem war man noch einmal auf drei Tore dran (22:25), allerdings ging’s danach gleich wieder bergab. So fiel die Niederlage klar aus und war selbst in dieser Deutlichkeit verdient.

Und am kommenden Samstag (18.30 Uhr) droht schon die nächste Pleite, wenn die "Zweite" der TG Landshut als verlustpunktfreier Tabellenführer zu Gast sein wird. Für Altötting ist’s dennoch ein kleines Endspiel, will man den Anschluss nach vorne nicht bereits jetzt verlieren. – TVA-Tore: Michael Oberauer 8/davon 3 Siebenmeter, Patrick Malz 6/1, Martin Taubeneder4, Stefan Baaken 3, Simon Antwerpen 2, Tobias Huber (aus Altötting) 1. − stb












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Bayern gegen 1860 – dieses Duell war eines der absoluten Highlights beim letzten Turnier. −Foto: Lakota

Stolzes Jubiläum für den Sonnenland-Cup: Das Traditions-Nachwuchsturnier, das die Spvgg Hacklberg...



Diskutieren am Sonntag auf dem Podium und stehen für Fragen bereit: Harald Haase (l.), BFV-Bezirksvorsitzender, und Mario Tanzer, Sportdirektor beim 1.FC Passau. −Foto: Sigl

Tausende Zuschauer stehen Wochenende für Wochenende auf den Plätzen, Spiele und Ergebnisse sorgen...



Der SV Schalding siegte beim letzten Turnier − Chris Brückl (hinten 3.v.l.) ist auch in diesem Jahr wieder dabei, allerdings als Spielertrainer des Gastgebers FC Vilshofen. −Foto: Sigl

Eines der traditionsreichsten Hallenfußballturniere Niederbayerns, der "unser-Radio-Cup"...



Ein filmreifes Tor: Stefan Rockinger war am Samstag mit einem direkt verwandelten Eckball erfolgreich. −Foto: Lakota

Die Gefühlslage war etwas undurchsichtig. Freude? Nein. Frust? Auch nicht. Irgendwie wussten sie...



Nicht mehr Teil der Nationalmannschaft: "Schwarz und Weiß", der Song von Comedian Oliver Pocher, ist nicht mehr Tormusik der DFB-Elf. −Foto: Eisenhuth/dpa

Die Stimmung beim Nations-League-Spiel gegen die Niederlande (2:2) auf Schalke war, gelinde gesagt...





Frust pur: Passau unterlag auch im Heimspiel gegen Bach. −Foto: Lakota

Der 1.FC Passau versinkt im Mittelmaß – und muss den Blick langsam sogar eher hinten richten...



Die Entscheidung: Joker Paco Alcacer traf zum 2:1. −Foto: dpa

Dem FC Bayern droht der Verlust seiner jahrelangen Vormachtstellung im deutschen Fußball...



Sein Einsatz kostet Hauzenberg II voraussichtlich mindestens einen Punkt: Johannes Schäffner beim Bezirksliga-Spiel am Reuthinger Weg neben Schiedsrichterin Verena Hafner (Bogen). −Foto: Sven Kaiser

Die Tabelle der Bezirksliga Ost wird wahrscheinlich "korrigiert": Der FC Sturm Hauzenberg II hat im...



Postmünster und Johannes Ertl (links), einer der Torschützen im nicht gewerteten Spiel, müssen am Sonntag nochmals gegen Reichenberg ran. −Foto: Walter Geiring

Das Kreissportgericht Niederbayern West hat entschieden: Die am Sonntag, 2. September...



Schlechte Sicht kennt man in der Passauer Eisarena, hier eine vernebelte Szene vom abgesagten Spiel am 7. Oktober. Durch Schließung der Halle bzw. Einbau einer Belüftung könnte das Problem behoben werden. Die CSU hat das beantragt. −Foto: Archiv/Fischer/stock4press

Nebel gehört zum Herbst. Allerdings ist er in einer Eisarena nur wenig erfreulich...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver