• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Skispringen  |  10.02.2018  |  16:28 Uhr

Wellinger-Wahnsinn bei Chaos-Wettbewerb! Oberbayer springt mit Schanzenrekord zu Olympia-Gold

Lesenswert (6) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa


Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger! Starke Böen und eisige Temperaturen machen den Springern schwer zu schaffen. Doch der Deutsche behält die Nerven und holt das erste deutsche Einzel-Gold seit 1994.

Andreas Wellinger vergoss bereits vor dem alles entscheidenden letzten Sprung von Kontrahent Stefan Hula Tränen. Hinsehen konnte der 22-Jährige nicht mehr, stattdessen kniete er in der Box des Führenden. Als bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang dann der größte Triumph seiner Laufbahn feststand und seine Teamkollegen ihn fast erdrückten, wurde Wellinger endgültig von seinen Emotionen überwältigt. Mit dem ersten Gold seit Jens Weißflog 1994 schrieb der 22-Jährige kurz nach Mitternacht in einem denkwürdigen Springen vor den Augen eines begeisterten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier Geschichte.

"Es ist unglaublich. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich denke, das braucht noch ein paar Tage, bis ich das realisiert habe. Am Ende war es unglaublich", stammelte Wellinger in der Pressekonferenz.

Eisige Temperaturen von bis zu 12 Grad unter Null, ein immer stärker werdender Aufwind und damit verbundene Unterbrechungen machten den Wettbewerb von der Normalschanze zu einer Nervenprobe. Noch nie war ein olympischer Skisprung-Wettkampf in nur einem Durchgang beendet worden. Und so sollte es auch bleiben. Die Folge: Nach Durchgang eins wurde weitergesprungen, so dass der Olympiasieger erst um 0.16 Uhr feststand. Dass dieser Wellinger heißt, hätte keiner vermutet. Als Fünfter war der Ruhpoldinger nach dem ersten Durchgang zwar in Medaillennähe, doch zum Spitzenreiter Hula aus Polen fehlten bereits knapp sieben Punkte oder umgerechnet 3,5 Meter – normalerweise zu viel für eine Normalschanze.

Doch an einem außergewöhnlichen Tag, an dem der Schweizer Simon Ammann sechsmal auf den Balken klettern musste, eh er endlich springen durfte, an dem FIS-Renndirektor Walter Hofer die Athleten persönlich in Decken wickelte und sie warm rieb, glückte das Unmögliche. Wellinger flog genau wie der Drittplatzierte Norweger Robert Johansson auf die Schanzenrekord-Weite von 113,5 Meter und sah dann, wie Richard Freitag, der spätere Zweite Johann Andre Forfang aus Norwegen und die Polen Kamil Stoch und Hula hinter ihm blieben. Bei der Blumen-Zeremonie schrie Wellinger dann mehrfach seine Freude heraus.

"Ich wusste die letzten Tage, dass ich auf einem sehr hohen Level springe. Ich wusste, dass ich nah dran bin, wenn ich meine Sprünge zeige. An so einem Tag wie heute muss man ein gutes Gefühl kriegen", sagte der Sieger. "Vor allem mein zweiter Sprung war sehr, sehr gut. Das war Schanzenrekord, aber das ist heute nicht wichtig."

Auch die weiteren DSV-Flieger wussten zu überzeugen. Markus Eisenbichler, Richard Freitag und Karl Geiger reihten sich auf den Plätzen acht bis zehn ein. Freitag war voll des Lobes für Wellinger. "Das ist genial", sagte er beim ZDF. "Man hat gestern schon gesehen, dass er hier topfit auf der Schanze ist. Das ist absolut verdient."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Auf Gran Canaria: Karge Landschaft, felsige Wege – so ging’s für Martin Grill im Februar über 128 Kilometer und 7500 Höhenmeter quer durch die Atlantik-Insel vor der Küste Westafrikas. − Fotos: Privat

Wer sich schon einmal als Bergwanderer "gemütlich" in zwei Tagen übers Kaitersberg-Massiv...



Zweites Spiel für den 1.FC Passau, zweites Tor: Ondrej Bublik (links), der hier von Sebastian Loibl und Michael Pillmeier gefeiert wird. − Foto: Andreas Lakota

Zweiter Spieltag in der Landesliga Mitte – und der Aufsteiger 1.FC Passau hat seinen...



"Positiv intensiv" sei die Vorbereitung gewesen, sagt Perlesreuts Trainer Georg Süß (rechts) – hier im Gespräch mit dem Waldkirchner Coach Anton Autengruber. − Foto: Sven Kaiser

Los geht’s, ab heute zählt’s für die Fußballer des FC Tittling und SV Perlesreut...



Nur ein Verein der 18 Klubs der Landesliga Mitte muss in der Saison 2018/2019 direkt absteigen. − Foto: Andreas Lakota

Anders als in den zurückliegenden Jahren steigen heuer in allen fünf bayerischen Landesligen nur...



Zwischen Trauer und Fokus aufs Sportliche: Spielertrainer Stefan Köck muss einen schwierigen Spagat meistern. − Foto: Lakota

Sie können es nicht vergessen. Und sie wollen es auch gar nicht vergessen. Der plötzliche und höchst...





Wie plant Jogi Löw seine neue

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat Fehler im Umgang mit Fußball-Nationalspieler Mesut...



Bayerns Matchwinner: Otschi Wriedt. − Foto: Lakota

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Der FC Bayern München II hat sich am Dienstagabend in der Regionalliga...



Gut gelaunt präsentierte sich Markus Weinzierl in Dingolfing. − Foto: Nadler

Jahn Regensburg, FC Augsburg, FC Schalke 04 – das sind die Trainerstationen von Markus...



Mesut Özil. − Foto: dpa

Nach der viel diskutierten Äußerung von Oliver Bierhoff zu Mesut Özil hat dessen Vater Mustafa Özil...



Vorgeprescht, dann zurückgerudert: Oliver Bierhoff, Teammanager der National-Elf. − Fotos: Charisius/Thissen/Fassbender/dpa

Die Aufarbeitung des WM-Desasters wird zum nächsten Debakel: Während der angeschlagene Joachim Löw...





Die neue sportliche Führung des SV Hutthurm: Konrad Behringer (l.) fungiert als Teammanager, Armin Gubisch wird neuer Cheftrainer. − Foto: Lakota

Fast zwei Monate lang herrschte Ungewissheit über die sportliche Zukunft beim Landesligisten SV...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver