Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Radsport  |  25.09.2017  |  11:38 Uhr

Sturz, Aufholjagd, Sieg: Götzenberger zum Woidman gekürt – Barz-Herold besiegt Lena Putz +++ Fotos/Video

Lesenswert (13) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 1 / 32
  • Pfeil
  • Pfeil




Woidman und Woidgirl 2017: (von links) Hauptorganisator Marco Moosbauer und Moderator Christian Riesinger sowie Tittlings Bürgermeister Helmut Willmerdinger (rechts) gratulieren Tobias Götzenberger und Michaela Barz-Herold. − Foto: Privat

Woidman und Woidgirl 2017: (von links) Hauptorganisator Marco Moosbauer und Moderator Christian Riesinger sowie Tittlings Bürgermeister Helmut Willmerdinger (rechts) gratulieren Tobias Götzenberger und Michaela Barz-Herold. − Foto: Privat

Woidman und Woidgirl 2017: (von links) Hauptorganisator Marco Moosbauer und Moderator Christian Riesinger sowie Tittlings Bürgermeister Helmut Willmerdinger (rechts) gratulieren Tobias Götzenberger und Michaela Barz-Herold. − Foto: Privat


Spannende Radrennen, tolles Wetter und sehr zufriedene Veranstalter: Der Woidman des RSC Tittling am Samstag war ein riesiger Erfolg. Rund 300Mountainbike haben die unterschiedlichen Strecken (zehn bis 80 Kilometer) in Angriff genommen. Den beliebten Titel des Woidman bzw. Woidgirl haben sich Tobias Götzenberger (Landshut) und Michaela Barz-Herold (Gesundheitspark Dreiländereck) gesichert.

Das Hauptrennen der Frauen verlief nicht so spannend wie erwartet:Barz-Herold dominierte über 40 Kilometer (1300 Höhenmeter), verwies mit Lena Putz (Röhrnbach) eine prominente Starterin auf Platz 2. Die Neureichenauerin lag dabei knapp drei Minuten vor zweifachen Woidgirl-Siegerin Lena Putz. Dritte wurde Julia Auer (RSV Bad Griesbach). Vorjahressiegerin Eva-Maria Heß (RSV Grafenau) kam als Sechste mit rund 17 Minuten Rückstand ins Ziel.

Eindrücke vom Radrennen (Video: Alex Escher)

Ein Dreikampf im Rennen um den Woidman elektrisierte die Zuschauer. Lange Zeit führten die späteren Zweit- und Drittplatzierten Andreas Schrottenbaum (Vorjahressieger) und Philipp Bertsch vom Stieglbauer-Racing-Team. Götzenberger machte seinem Teamnamen (Bikewuiderer) zum Programm. Der Landshuter war nach drei von 66 Kilometern gestürzt. Trotz einiger kleinerer Blessuren startete Götzenberger eine beeindruckende, wilde Aufholjagd. Nach 40 Kilometern lag er noch etwas mehr als eine Minute hinter dem Führungsduo, aber auf der 26 Kilometer langen Schlussrunde mobilisierte er alle Reserven und zog am letzten Anstieg am zweifachen Woidman-Sieger Schrottenbaum sowie Bertsch vorbei. Mit einer halben Minute Vorsprung erreichte Götzenberger nach 3:02:34 Stunden unter tosendem Applaus der Zuschauer als Erster das Ziel. Die 66 Kilometer mit 2100 Höhenmetern bewältigte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22km/h. − redMehr zum Thema und viele Ergebnisse lesen Sie am Dienstag, 26. September, im Heimatsport der PNP (FRG-Ausgaben, Online-Kiosk) – oder hier als registrierter Abonnent.













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Nicht lange am Boden bleiben will der SV Hebertsfelden nach dem 0:7 gegen Hutthurm. Am Samstag gehts im Derby gegen Simbach. −Foto: Sigl

Ein Wochenende voller Nachbarschaftsduelle steht in der Bezirksliga Ost an. Der SV Hebertsfelden...



Mit 37 Jahren noch immer einer der besten Stürmer in der Regionalliga: Adam Jabiri, der schon elf Saisontore auf dem Konto hat. −Foto: Lakota

Sie versuchen schon seit Jahren, den Sprung in die dritte Liga zu schaffen. Aber trotz Umstellung...



203 Spiele hat Felix Schwarz (rechts) für die Eisbären Regensburg in der Oberliga Süd gemacht. Ab sofort läuft er dem Trikot der Black Hawks nicht mehr hinter her, sondern zieht es selbst an. −Foto: Michael Sigl

Pünktlich zum Beginn der Vorbereitungsspiele haben die EHF Passau am Donnerstag einen weiteren...



Mann mit Weitblick: Leon Goretzka. −Foto: dpa

Die Vertragsverlängerung von Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka beim FC Bayern München ist...



Nicht mehr Trainer beim TSV Gangkofen: Andreas Finkenzeller.

Trainer-Wechsel in der Kreisliga: Nach dem 9. Spieltag hat sich der TSV Gangkofen von seinem Trainer...





203 Spiele hat Felix Schwarz (rechts) für die Eisbären Regensburg in der Oberliga Süd gemacht. Ab sofort läuft er dem Trikot der Black Hawks nicht mehr hinter her, sondern zieht es selbst an. −Foto: Michael Sigl

Pünktlich zum Beginn der Vorbereitungsspiele haben die EHF Passau am Donnerstag einen weiteren...











Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver