Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Volleyball  |  17.02.2017  |  15:53 Uhr

TSV Waldkirchen: Ohne Druck gegen Spitzenreiter Vaterstetten

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Schlagen sie den Tabellenführer? Die Waldkirchner Landesliga-Herren um Jochen Kolmer (rechts) erwarten in eigener Halle den Erstplatzierten TSV Vaterstetten und den SC Freising II. − Foto: Sven Kaiser

Schlagen sie den Tabellenführer? Die Waldkirchner Landesliga-Herren um Jochen Kolmer (rechts) erwarten in eigener Halle den Erstplatzierten TSV Vaterstetten und den SC Freising II. − Foto: Sven Kaiser

Schlagen sie den Tabellenführer? Die Waldkirchner Landesliga-Herren um Jochen Kolmer (rechts) erwarten in eigener Halle den Erstplatzierten TSV Vaterstetten und den SC Freising II. − Foto: Sven Kaiser


Rein theoretisch können die Volleyballer des TSVWaldkirchen am Samstagnachmittag Platz 2 in der Tabelle der Landesliga Südost übernehmen – wenn sie ihre beiden Heimspiele gegen SC FreisingII und TSV Vaterstetten gewinnen sollten. Dann wäre die Mannschaft von Trainer Klaus Penzenstadler gar erster Verfolger des Rangersten Vaterstetten. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen scheinen zwei weitere Siege und die damit verbundene Eroberung des Aufstiegsrelegationsplatzes denkbar. Derartige Träumereien sind den Herren fremd, wie aus einem Zitat von Trainer Penzenstadler vor dem Heimspieltag in der Gymnasium-Turnhalle (ab 14.30Uhr) abzulesen ist: "Es müsste alles optimal laufen, um gegen Vaterstetten zu punkten."

Eines könnte den TSV-Volleyballern entgegenkommen: Sie können praktisch völlig befreit aufspielen. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist fast uneinholbar groß, so dass Benedikt Glas und Co. keinerlei Druck spüren. Um die Motivation anzuheizen reichen die beiden Hinspielergebnisse: Waldkirchen verlor nämlich sowohl in Vaterstetten als auch in Freising 0:3. Das war allerdings bevor sich die Penzenstadler-Truppe stabilisierte. Zuletzt zeigte das Team stabile Leistungen, gewann die letzten drei Partien klar. Und mit Neuzugang Stephan Bäumel hat der TSV-Trainer eine weitere Alternative im Angriff. Er soll jedoch nur zu einem Kurzeinsatz kommen, da ihm die Spielpraxis fehlt. Bis auf den verletzten Georg Lichtenauer sind alle Spieler fit. "Im ersten Spiel gegen Freising II rechnen wir uns gute Chancen aus", so Coach Penzenstadler. Danach gegen Vaterstetten hofft der TSV-Übungsleiter auf ein spannendes Duell – "das hoffentlich viele Zuschauer sehen wollen", wünscht sich "Gonzo" Penzenstadler.

Ungleich schwieriger ist die Situation für die beiden Frauen-Mannschaften. Die Landesliga-Truppe von Coach Josi Appel steht drei Spiele vor Saisonende mit dem Rücken zur Wand – und muss zum Tabellenzweiten VC/DJK München-Ost-Herrsching II, der – punktgleich mit Spitzenreiter FTSV Straubing II – jeden Punkt im Aufstiegskampf braucht. Die Waldkirchnerinnen dagegen, aktuell Vorletzter, können nur mehr den Abstiegsrelegationsplatz erreichen. Trainer Appel verliert allmählich den Glauben an den Klassenverbleib: "Die Chance zu punkten ist eher gering – es sei denn, die Mannschaft zeigt eine Leistung wie gegen Lohhof." Mit an Bord sind Stefanie Biebl, Lilia Eder, Patricia Eisner, Natalie Freund, Julia Luksch, Jana Müller, Sabrina Ober, Johanna Pongratz, Eva Rauch und Christiane Rosenberger. − po/redMehr zum Thema lesen Sie am Samstag, 18. Februar, im Heimatsport der PNP (FRG-Ausgaben, Online-Kiosk) – oder hier als registrierter Abonnent.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Frust pur herrschte bei den Schaldinger Spielern um Michael Pillmeier. −Foto: Lakota

Gegen Türkgücü München konnte der SV Schalding die von vielen erwartete Abfuhr eindrucksvoll...



Der 1. FC Passau feierte seinen ersten Sieg. −Foto: Sigl

Im dritten Versuch hat es geklappt: Mit einem 2:1 gegen den TSV Grünwald feierte der 1...



Eine 2:3-Startniederlage musste Korbinian Tolksdorf und sein TSV Mauth einstecken. −Foto: Alexander Escher

Der FC Tittling ist nach dem Abstieg aus der Bezirksliga standesgemäß in die Saison gestartet...



Viel aufzuarbeiten hat Kötztings Trainer Benjamin Penzkofer nach der 0:5-Niederlage am Samstag gegen Neumarkt. −Foto: Frank Bietau

Das ist ganz bitter! Meisterfavorit 1. FC Bad Kötzting muss im zweiten Saisonspiel die zweite...



Das Nachsehen hatten die beiden Preminger Spielertrainer Andreas Huber (rechts) und Jonas Moser (Mitte) beim Start gegen den 1.FC Passau II. Hier entwischt Thomas Raster seinen Gegnern. −Foto: Escher

Total "in die Hose gegangen" ist für die SG Preming der Saison-Einstand in der Kreisklasse Passau...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Frust pur herrschte bei den Schaldinger Spielern um Michael Pillmeier. −Foto: Lakota

Gegen Türkgücü München konnte der SV Schalding die von vielen erwartete Abfuhr eindrucksvoll...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver