Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.02.2017  |  14:17 Uhr

Zwei Siege innerhalb von zwei Tagen für den TV Dingolfing

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Konnten am Wochenende über zwei Siege jubeln: Die TVD-Volleyballerinnen. − Foto: Kiebler

Konnten am Wochenende über zwei Siege jubeln: Die TVD-Volleyballerinnen. − Foto: Kiebler

Konnten am Wochenende über zwei Siege jubeln: Die TVD-Volleyballerinnen. − Foto: Kiebler


Souverän nur im Ergebnis agierten die Volleyballerinnen des TV Dingolfing am Wochenende in der Regionalliga. Mit zwei Siegen und der maximalen Punktausbeute von sechs Zählern sicherten sich die TVD-Damen weiterhin den zweiten Tabellenplatz. Am Samstagnachmittag gab es einen 3:0-Erfolg beim FSV Marktoffingen, am Sonntag folgte ein 3:1-Heimsieg über die ballarinas Bamberg.

"Mehr geht nicht als sechs Punkte aus zwei Spiele", so das Resümee des Dingolfinger Trainers Dick Runesson am Sonntagnachmittag nach einen schweren Wochenende. Seine Damen überzeugten in beiden Spielen nicht, doch die Bilanz stimmte.

Am Samstagnachmittag lieferten die TVD-Damen beim Tabellensiebten in Marktoffingen, in der Nähe von Nördlingen, kein besonderes Spiel ab. Vielleicht war es auch die kleine, aber sehr gut gefüllte Halle, es war ein Arbeitssieg für die Dingolfingerinnen, der trotz des 3:0 sehr knapp ausfiel bei Betrachtung der einzelnen Satzergebnisse von 25:20, 25:23 und 26:24, wobei die TVD-Damen im dritten Spielabschnitt bereits mit 11:17 in Rückstand lagen.

"Hauptsache gewonnen" – war der allgemeine Tenor bei der Heimfahrt. Knapp 22 Stunden später musste das Team von TVD-Trainer Dick Runesson das zweite Spiel des Wochenendes bestreiten – dieses Mal in eigener Halle. Und die knapp 100 Zuschauer sahen gegen den Tabellensechsten aus Bamberg ein zähes Spiel der Gastgeberinnen, die müde wirkten und zunächst den Beginn ins Spiel total verschliefen.

Mit 4:14 lag man schnell zurück, bemerkenswert die Eigenfehlerquote von zwölf Punkten bei 14 gespielten Ballwechseln, vor allem in der Annahme. Diesen Vorsprung verwalteten die Gäste aus Oberfranken bis zum Satzende mit 25:18. Satz Nummer zwei sah dann beim Stande von 4:3 den TVD erstmals in Führung, die die Gastgeberinnen auch nicht mehr abgaben und über 11:5 bzw. 22:13 glichen der TVD mit 25:17 zum 1:1 in Sätzen aus. Der dritte Spielabschnitt sah dann einen weiter spielbestimmenden Gastgeber, der sich zum 15:10 und 20:13 absetzten konnte und mit 25:19 in Sätzen 2:1 in Führung ging.

Auch der vierte Satz war dann eine klare Angelegenheit für die TVlerinnen. 17:11 und 22:15 hießen die klaren Zwischenergebnisse und letztendlich 25:18 und somit stand der sicherlich nicht souveräne 3:1-Sieg fest.

Bemerkenswert beim Heimspiel war die Tatsache, dass wegen des Rumpfkaders beim TVD Veronika Mayer aus der letztjährigen Meistermannschaft im Team der TVlerinnen stand ebenso wie auch Egzona Nikqi, wobei das 15ährige Nachwuchstalent ihren ersten Einsatz bekam ebenso kam auch ihre Schwester Aulona wieder zum Einsatz, so dass zeitweise drei Jugendspieler des TVD auf dem Spielfeld standen.

Bemerkenswert auch der Satzball zum dritten Satz, der durch eine Rote Karte für die Gäste aus Bamberg und damit mit einem Punkt für den TVD auf Grund andauernden Reklamierens des Gästetrainers beendet wurde.

Mit den beiden Siegen und den sechs Punkten daraus verteidigte der TV Dingolfing den zweiten Tabellenplatz und braucht noch zwei Siege aus den ausstehenden vier Begegnungen, um als Neuling die Vizemeisterschaft in der Regionalliga feiern zu können. Eine erste Gelegenheit zu den beiden noch fehlenden Erfolgen ergibt sich am Samstagabend im Spiel beim Tabellenletzten FTM Schwabing.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Ein Abend voller Jubel: Die Straubing Tigers besiegen den DEL-Tabellenführer München. −Foto: Harald Schindler

Das war eine Macht-Demonstration des DEL-Standortes Straubing: Die Tigers haben am Donnerstagabend...



Haushoher Favorit im Heimspiel sind die Grafenauer um (von links) Co-Trainer Daniel Reitberger und Florian Garhammer. Die Stodbärn treffen auf

Vor dem Winter wird ausgesiebt in der Bezirksliga Ost: An der Spitze wird gedrängelt...



Zu ungewöhnlicher Zeit treffen am Samstagvormittag der 1.FC Passau um Trainer Günther Himpsl (rechts) und die Waldkirchner (von links) Alex Galle, Manuel Karlsdorfer und Mario Strahberger aufeinander. −Foto: Sven Kaiser

Beim Programm des kommenden Spieltags in der Landesliga Südost fällt das Derby zwischen dem 1...



Die Topscorer des Deggendorfer SC: Kyle Osterberg (links) harmoniert prächtig mit Rückkehrer Thomas Greilinger. −Fotos: Roland Rappel

In Rosenheim die Starbulls, in Regensburg die Eisbären: große Namen, große Ambitionen...



500 Auftritte im Eberhardsberger AH-Dress: Jetzt macht Sepp Eibl (80) Schluss. −Foto: privat

Den Werdegang des aktuellen Fußball-Kreisligisten DJK Eberhardsberg hat Sepp Eibl ganz maßgeblich...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Zum Wegschaun: Rudertings Trainer Sepp Gsödl wollte dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Schalding nicht mehr folgen, am Ende unterlag der FCR 1:4. −Foto: Alex Escher

Mit einem 3:0-Sieg im Stadt-Derby gegen Patriching bleibt die "Zweite" des 1...



Die Hawks-Fans überraschten zum Start mit einem großen Banner. −Foto: stock4press/Fischer

Sieg und Niederlage am Auftakt-Wochenende in der Eishockey-Bayernliga für die Passau Black Hawks:...



Die Karoli Crocodiles sind mit einer Einsatz-Beschrängung von transferkartenpflichtigen Spielern nicht einverstanden – der Klage wurde nun stattgegeben. −stock4press

Große Freude hier, große Bedenken dort: Im Streit um die Ausländerbeschränkung im bayerischen...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver