Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.02.2017  |  14:17 Uhr

Zwei Siege innerhalb von zwei Tagen für den TV Dingolfing

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Konnten am Wochenende über zwei Siege jubeln: Die TVD-Volleyballerinnen. − Foto: Kiebler

Konnten am Wochenende über zwei Siege jubeln: Die TVD-Volleyballerinnen. − Foto: Kiebler

Konnten am Wochenende über zwei Siege jubeln: Die TVD-Volleyballerinnen. − Foto: Kiebler


Souverän nur im Ergebnis agierten die Volleyballerinnen des TV Dingolfing am Wochenende in der Regionalliga. Mit zwei Siegen und der maximalen Punktausbeute von sechs Zählern sicherten sich die TVD-Damen weiterhin den zweiten Tabellenplatz. Am Samstagnachmittag gab es einen 3:0-Erfolg beim FSV Marktoffingen, am Sonntag folgte ein 3:1-Heimsieg über die ballarinas Bamberg.

"Mehr geht nicht als sechs Punkte aus zwei Spiele", so das Resümee des Dingolfinger Trainers Dick Runesson am Sonntagnachmittag nach einen schweren Wochenende. Seine Damen überzeugten in beiden Spielen nicht, doch die Bilanz stimmte.

Am Samstagnachmittag lieferten die TVD-Damen beim Tabellensiebten in Marktoffingen, in der Nähe von Nördlingen, kein besonderes Spiel ab. Vielleicht war es auch die kleine, aber sehr gut gefüllte Halle, es war ein Arbeitssieg für die Dingolfingerinnen, der trotz des 3:0 sehr knapp ausfiel bei Betrachtung der einzelnen Satzergebnisse von 25:20, 25:23 und 26:24, wobei die TVD-Damen im dritten Spielabschnitt bereits mit 11:17 in Rückstand lagen.

"Hauptsache gewonnen" – war der allgemeine Tenor bei der Heimfahrt. Knapp 22 Stunden später musste das Team von TVD-Trainer Dick Runesson das zweite Spiel des Wochenendes bestreiten – dieses Mal in eigener Halle. Und die knapp 100 Zuschauer sahen gegen den Tabellensechsten aus Bamberg ein zähes Spiel der Gastgeberinnen, die müde wirkten und zunächst den Beginn ins Spiel total verschliefen.

Mit 4:14 lag man schnell zurück, bemerkenswert die Eigenfehlerquote von zwölf Punkten bei 14 gespielten Ballwechseln, vor allem in der Annahme. Diesen Vorsprung verwalteten die Gäste aus Oberfranken bis zum Satzende mit 25:18. Satz Nummer zwei sah dann beim Stande von 4:3 den TVD erstmals in Führung, die die Gastgeberinnen auch nicht mehr abgaben und über 11:5 bzw. 22:13 glichen der TVD mit 25:17 zum 1:1 in Sätzen aus. Der dritte Spielabschnitt sah dann einen weiter spielbestimmenden Gastgeber, der sich zum 15:10 und 20:13 absetzten konnte und mit 25:19 in Sätzen 2:1 in Führung ging.

Auch der vierte Satz war dann eine klare Angelegenheit für die TVlerinnen. 17:11 und 22:15 hießen die klaren Zwischenergebnisse und letztendlich 25:18 und somit stand der sicherlich nicht souveräne 3:1-Sieg fest.

Bemerkenswert beim Heimspiel war die Tatsache, dass wegen des Rumpfkaders beim TVD Veronika Mayer aus der letztjährigen Meistermannschaft im Team der TVlerinnen stand ebenso wie auch Egzona Nikqi, wobei das 15ährige Nachwuchstalent ihren ersten Einsatz bekam ebenso kam auch ihre Schwester Aulona wieder zum Einsatz, so dass zeitweise drei Jugendspieler des TVD auf dem Spielfeld standen.

Bemerkenswert auch der Satzball zum dritten Satz, der durch eine Rote Karte für die Gäste aus Bamberg und damit mit einem Punkt für den TVD auf Grund andauernden Reklamierens des Gästetrainers beendet wurde.

Mit den beiden Siegen und den sechs Punkten daraus verteidigte der TV Dingolfing den zweiten Tabellenplatz und braucht noch zwei Siege aus den ausstehenden vier Begegnungen, um als Neuling die Vizemeisterschaft in der Regionalliga feiern zu können. Eine erste Gelegenheit zu den beiden noch fehlenden Erfolgen ergibt sich am Samstagabend im Spiel beim Tabellenletzten FTM Schwabing.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Den vorentscheidenden Treffer zum 3:1 erzielte Grafenaus Manuel Euler (am Ball) nach herrlichem Konter. Mit im Bild die Perlesreuter (von links) Michael Haidn und Stefan Wirkert. −Foto: Michael Duschl

Klasse Kulisse, tolle Tore und Spannung bis zum Schluss: Das Eröffnungsspiel der Bezirksliga Ost war...



Einen packenden Derbyfight lieferten sich am Donnerstagabend der 1. FC Viechtach und der SV Geiersthal. −Foto: Thomas Gierl

Große Kulisse, keine Tore: Das Nachbarderby zwischen Viechtach und Geiersthal vor 390 Fans endete...



Bange Blicke: Mario Enzesberger (r.) wird Oberpolling zum Start fehlen – und vermutlich auch in den kommenden Wochen. −Foto: Escher

Der kleine Dorfverein SV Oberpolling hat als Meister der Kreisliga Passau den Aufstieg gepackt und...



Ob sie auch beim Drittliga-Auftakt jubeln? Marius Willsch (l.) und Sascha Mölders sollen es offensiv für 1860 richten. −F.: Bernd Feil/imago images

Schon bemerkenswert, wie leicht sich im Fußball tiefste Gräben schließen lassen...



In Blond: Arsenals Mesut Özil überraschte mit neuer Frisur. Hier setzt er sich gegen Bayern-Talent Jonas Kehl (stammt aus Dingolfing) durch, aber Torhüter Manuel Neuer hält. −Foto: dpa

Der FC Bayern München hat das erste von drei Testspielen auf seiner USA-Reise nach einem späten...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Immer weniger Interessierte beginnen einen Schiedsrichter-Neulingskurs, immer mehr alte Schiedsrichter hören auf: Nun können gleich fünf Reserverunden in der Region nicht mehr besetzt werden. −Foto: Lakota

Der Schiedsrichtermangel im Fußballkreis Niederbayern Ost nimmt immer dramatischere Züge an...



Torschützen unter sich: Hauzenbergs Kapitän Jürgen Knödlseder (links) erzielte per Kopf das 1:1, Landesliga-Debütant Ibrahim Yildirim gelang der zwischenzeitliche 2:1-Führungstreffer für den FC Passau. −Foto: Sven Kaiser

Vier Tore und keinen Sieger hat es am Dienstagabend im Derby der Landesliga Südost zwischen dem FC...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Anzeige




Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver