Stürmer Reiter von Bad Nauheim nach Rosenheim

Starbulls-Coach Pasanen: „Stefan weiß, wo das Tor steht“

02.08.2022 | Stand 02.08.2022, 16:33 Uhr

Stefan Reiter (26/Sturm) wechselte vom DEL2-Klub EC Bad Nauheim zu den Starbulls Rosenheim. −Foto: imago images

Aus dem ersten Interesse ist nun die Unterschrift geworden. Stürmer Stefan Reiter wechselt vom EC Bad Nauheim aus der DEL2 zum Eishockey-Oberligisten Starbulls Rosenheim.

Obgleich der 26-jährige Angreifer noch einen Vertrag in Nauheim besaß, ist der Wechsel nun zustande gekommen. Familienvater Reiter wollte sich wieder in den Süden der Republik verändern, weil seine aus Bad Tölz stammende Frau ein Job-Angebot in der Heimat bekommen hat. Deshalb bat er in Nauheim um Vertragsauflösung – und erwischte entsetzte Verantwortliche.

„Das ist natürlich ein absoluter Hammer“

„So kurz vor dem Beginn der Vorbereitung ist das natürlich ein absoluter Hammer, zumal jetzt ein adäquater Ersatz am Markt kaum zu realisieren ist“, wird Trainer Harry Lange in einer Pressemitteilung der Wetterauer zitiert. Letztlich wurde Reiters Wunsch in einer Aufsichtsratssitzung beim DEL2-Club diskutiert und man kam dort laut Nauheimer Mitteilung zu dem Entschluss: „Unter diesen Umständen wollen die Gesellschafter Stefan Reiter nicht mehr im Trikot der Roten Teufel sehen.“

So war die Bahn frei für die Starbulls, die für den Stürmer eine Ablöse zahlten und den gebürtigen Münchner dann unter Vertrag nehmen konnten. Zur Freude von Trainer Jari Pasanen, der über seinen Neuzugang sagt: „Stefan weiß nicht nur, wo das Tor steht. Er hat das ideale Eishockey-Alter und passt als Rechtsschütze perfekt in unser Mannschaftsgefüge.“

Auch Marc Schmidpeter spielt in der kommenden Saison für die Starbulls. Der Angreifer hatte im Sommer 2021 einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben, dies wurde nun seitens des Vereins bestätigt. „Ich habe inzwischen nahezu alle Spiele aus der vergangenen Saison gesehen. Mit Marc haben wir einen enorm schnellen Spieler mit einem guten Schuss. Das wird sehr gut in unser System passen“, meint Pasanen dazu. Max Brandl wird die Starbulls hingegen nach nur einer Spielzeit schon wieder verlassen. Der 34-jährige Mittelstürmer kam in der abgelaufenen Saison auf 48 Spiele mit 13 Toren und 39 Vorlagen und enttäuschte daher keineswegs. Brandl bleibt in der Oberliga Süd und verstärkt künftig den DEL2-Absteiger aus Bad Tölz.

− tn



Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Mittwoch, 3. August 2022 – unter anderem im Trostberger Tagblatt und Reichenhaller Tagblatt.

URL: https://www.heimatsport.de/eishockey/oberliga-sued/starbulls-coach-pasanen-stefan-weiss-wo-das-tor-steht-6479874
© 2022 Heimatsport.de