Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





TSV 1860 feiert in der Tennis-Bundesliga | 27.07.2021 | 19:46 Uhr

Rosenheim fürs Derby gerüstet – 4:2 in Hämmerling als Top-Empfehlung fürs Großhesselohe-Spiel

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 82
  • Pfeil
  • Pfeil




Auf den Bosnier Damir Dzumhur war auf Rosenheimer Seite Verlass. Er feierte einen 7:6, 7:6-Sieg für den Bundesliga-Aufsteiger. −Foto: dpa

Auf den Bosnier Damir Dzumhur war auf Rosenheimer Seite Verlass. Er feierte einen 7:6, 7:6-Sieg für den Bundesliga-Aufsteiger. −Foto: dpa

Auf den Bosnier Damir Dzumhur war auf Rosenheimer Seite Verlass. Er feierte einen 7:6, 7:6-Sieg für den Bundesliga-Aufsteiger. −Foto: dpa


Aufsteiger TSV 1860 Rosenheim sorgt in der Tennis-Bundesliga weiterhin für Furore. Mit einem 4:2-Erfolg beim TuS Hämmerling Sennelager bei Paderborn schob sich der Neuling auf den 3. Tabellenplatz und ist für das Derby am Sonntag, 1. August, um 11 Uhr gegen den TC Grosshesselohe gerüstet. Die Münchner Vorstädter verloren das Spitzenspiel beim weiter ungeschlagenen Tabellenführer Gladbacher HTC höchst unglücklich mit 2:4.

Rosenheim entschied in Ost-Westfalen drei der vier Einzel für sich. An Position1 war wieder auf Damir Dzumhur Verlass. Der Bosnier setzte sich mit 7:6, 7:6 durch. Der Slowene Blaz Rola (Nummer2) profitierte von einer Verletzung seines Gegners und der Italiener Alessandro Giannessi (3) gewann mit 7:6, 6:4. Matteo Viola (4) hatte mit 10:12 im Match-Tiebreak das Nachsehen. Den Siegpunkt machten dann im Zweier-Doppel Giannessi/Tristan-Samuel Weissborn.

Grosshesselohe hatte in Gladbach viel Pech. An Position1 entschied Mathias Bachinger das Match glatt in zwei Sätzen für sich, dagegen verloren Rudi Mollecker (2) und André Begemann (4) in jeweils zwei Durchgängen. An Nummer3 lieferte Doppel-Spezialist Jürgen Melzer einen großen Kampf. Der zweifache österreichische Grand-Slam-Sieger führte im Match-Tiebreak 9:7, konnte gegen den Kasachen Alexandr Nedovyesov aber beide Matchbälle nicht nutzen und unterlag noch mit 9:11. Ähnliches Pech im Doppel: Während Bachinger/Melzer im Einser gewannen, hatten Mollecker/Begemann im Zweier mit 8:10 im Match-Tiebreak das Nachsehen. − kkMehr lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Mittwoch, 28. Juli 2021 – unter anderem im Burghauser Anzeiger und Trostberger Tagblatt.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Neu in Schalding: Veron Dobruna (21). −Foto: Mike Sigl

Es sind aktuell keine einfachen Wochen für den SV Schalding. Nach nur einem Punkt aus den letzten...



Christian Früchtl ist nach einem Schlüsselbeinbruch wieder fit. −Foto: dpa

Jungnationalspieler Jamal Musiala und Reservetorwart Sven Ulreich sind beim deutschen...



Mit Fanclub reiste der SV Kirchberg im Wald ins Regener Bayerwaldstadion, wo 400 Fans am Samstagnachmittag das Kreisliga-Derby verfolgten. Endstand 1:0 für die Gastgeber. −Foto: Frank Bietau

Der "kleine" Fußball hat die Gunst der Zuschauer wieder gewonnen. Seit zwei Monaten pilgern...



Neuer Coach bei Türkgücü: Peter Hyballa. −Foto: dpa

Fußball-Drittligist Türkgücü München und Trainer Petr Ruman gehen ab sofort getrennte Wege...



Hansi Flick und Miroslav Klose arbeiteten schon beim FC Bayern eng zusammen. −Foto: dpa

Nach dem Wechsel von Stefan Kuntz in die Türkei will DFB-Direktor Oliver Bierhoff die Nachfolge auf...





Mit Fanclub reiste der SV Kirchberg im Wald ins Regener Bayerwaldstadion, wo 400 Fans am Samstagnachmittag das Kreisliga-Derby verfolgten. Endstand 1:0 für die Gastgeber. −Foto: Frank Bietau

Der "kleine" Fußball hat die Gunst der Zuschauer wieder gewonnen. Seit zwei Monaten pilgern...



Neuer Coach bei Türkgücü: Peter Hyballa. −Foto: dpa

Fußball-Drittligist Türkgücü München und Trainer Petr Ruman gehen ab sofort getrennte Wege...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver