Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Schönau am Königssee | 18.01.2021 | 16:15 Uhr

BSD erläutert Konzept für Weltcup und WM: Mit dem Verhalten der Sportler steht und fällt alles

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 55
  • Pfeil
  • Pfeil




Die BSD-Vorstände Thomas Schwab (rechts) und Alexander Resch kommunizieren ihr Hygiene-Konzept in diesen Pandemiezeiten offen, um kritische Stimmen zu entkräften. −Foto: Bittner

Die BSD-Vorstände Thomas Schwab (rechts) und Alexander Resch kommunizieren ihr Hygiene-Konzept in diesen Pandemiezeiten offen, um kritische Stimmen zu entkräften. −Foto: Bittner

Die BSD-Vorstände Thomas Schwab (rechts) und Alexander Resch kommunizieren ihr Hygiene-Konzept in diesen Pandemiezeiten offen, um kritische Stimmen zu entkräften. −Foto: Bittner


Rund 3500 Tests führte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) mit Sitz in Berchtesgaden seit Beginn der Wintersaison 2020/21 durch: Für Sportlerinnen und Sportler, Trainer, Betreuer, Bahn-Crew, OK-Team und viele mehr. Unter den 662 Getesteten gab es bislang nur einen positiven Fall: Ein rumänischer Rennrodler, der sofort – auch mit BSD-Unterstützung – "isoliert" wurde. "Unser Schutz- und Hygienekonzept ist hieb- und stichfest", sagt Thomas Schwab, Vorstandsvorsitzender des deutschen Verbandes für Bob, Skeleton und Rennrodeln. Denn vereinzelt taucht, vorrangig in den sogenannten sozialen Medien, harsche Kritik auf, warum der BSD seine Veranstaltungen trotz des hohen Infektionsgeschehens gerade im Berchtesgadener Land durchführen darf. Mit Athleten aus der ganzen Welt, während fast alle Geschäfte schließen, die Menschen in Homeoffice arbeiten und die Schulen Online-Unterricht durchführen müssen. Bei Landrat Bernhard Kern liefen Mails auf, die unverständliche Reaktionen bezüglich des Rennrodel-Weltcups Anfang Januar am Königssee aufzeigten. In knapp einer Woche steht nun der Bob- und Skeleton-Weltcup (22. bis 24. Januar), eine Woche drauf die 50. Rennrodel-Weltmeisterschaft (28. bis 31. Januar) im Berchtesgadener Land auf dem Programm, freilich weiter ohne Zuschauer. – bit

Interview im Sportteil der Heimatzeitung vom 19. Januar.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






−Symbolfoto: Imago Images

Es ist die bislang größte Befragung zu Finanzstrukturen im deutschen Amateurfußball...



Mit-Unterzeichnerin des Schreibens: Straubing-Tigers-Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. −Foto: imago images

Die Interessensgemeinschaft "Indoor-Teamsport Bayern" hat in einem dreiseitigen Brief an Bayerns...



Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed

Nachdem Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen erst vor knapp zwei Wochen den Transfer von...



Nichts zu lachen gibt es für den Tiger: Sieben Straubinger Spieler haben sich mit dem Coronavirus infiziert. −Foto: Stefan Ritzinger

Diese Nachricht kommt für die Straubing Tigers zur absoluten Unzeit: Beim niederbayerischen...



Auf der Jagd nach der Bestzeit: die deutsche Skihoffnung Josef Ferstl. −Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Die Nase blutig, der Rücken "ziemlich mitgenommen" – doch Josef "Pepi" Ferstl kämpft sich...





−Symbolfoto: Imago Images

Es ist die bislang größte Befragung zu Finanzstrukturen im deutschen Amateurfußball...



Kritisiert den IOC um Präsident Thomas Bach: Biathlet Erik Lesser. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Biathlet Erik Lesser hat einmal mehr das Internationale Olympische Komitee (IOC) und dessen...



Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed

Nachdem Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen erst vor knapp zwei Wochen den Transfer von...



Tauscht das Trikot: Marco Pfab (Mitte) wechselt noch in der Winterpause von Vilzing ein paar Kilometer weiter zum ASV Cham. −Foto: Thomas Gierl

Unmittelbar vor dem Trainingsstart muss die DJK Vilzing einen weiteren Abgang verkraften...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver