Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Trostberg | 13.12.2019 | 23:41 Uhr

Krokodile mit Krake im Kasten: Chiefs verlieren 1:4

von Thomas Thois

Lesenswert (24) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






TSV Trostberg – ESV Waldkirchen 1:4. Die Chiefs feuerten aus allen Rohren, doch nur eine Patrone war scharf. Dominik Moser brachte die Gastgeber früh mit 1:0 in Führung. Alles, was danach auf den Kasten der Niederbayern kam, war die Beute von Crocodiles-Keeper Tobias Lienig. −Foto: Butzhammer

TSV Trostberg – ESV Waldkirchen 1:4. Die Chiefs feuerten aus allen Rohren, doch nur eine Patrone war scharf. Dominik Moser brachte die Gastgeber früh mit 1:0 in Führung. Alles, was danach auf den Kasten der Niederbayern kam, war die Beute von Crocodiles-Keeper Tobias Lienig. −Foto: Butzhammer

TSV Trostberg – ESV Waldkirchen 1:4. Die Chiefs feuerten aus allen Rohren, doch nur eine Patrone war scharf. Dominik Moser brachte die Gastgeber früh mit 1:0 in Führung. Alles, was danach auf den Kasten der Niederbayern kam, war die Beute von Crocodiles-Keeper Tobias Lienig. −Foto: Butzhammer


Nico Roßmanith, der ungläubig den Kopf schüttelte, Michael Sporysch, der wütend den Schläger aufs Eis drosch, überhaupt alle Chiefs hatte er zur Verzweiflung gebracht, Waldkirchens Torwart Tobias Lienig. Ob sie flach oder hoch schossen, freistehend oder verdeckt abzogen, Trostbergs Eishockey-Cracks scheiterten zig Mal an der Krake im Kasten der Crocodiles – und kassierten eine bittere 1:4 (1:0, 0:3, 0:1)-Niederlage.

Im Duell Letzter gegen Vorletzter der Landesliga lieferten die Gastgeber am Freitagabend ein bärenstarkes erstes Drittel ab. Der ESV Waldkirchen wurde im eigenen Drittel eingeschnürt, doch nur einmal gelang es, die Schlinge zuziehen. Bei Dominik Mosers zweitem Saisontor zum 1:0 nach knapp zwei Minuten. Dass das auch der Spielstand nach 20 Minuten war, konnten die knapp 200 TSV-Fans kaum fassen. Immerhin hatte ihre Mannschaft 21:6 Torschüsse abgefeuert.

Die fahrlässige Chancenverwertung bestrafte Waldkirchen im zweiten Drittel gnadenlos. Als die TSV-Stürmer im Forechecking zu weit aufgerückt waren, schnappten die Krokodile mit blitzschnellen Kontern zu. Plötzlich stand es 1:3 – und der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Die Chiefs gaben nicht auf – doch wieder klebte dem Tabellenletzten das Pech am Schläger. Auch mit einem zusätzlichen Feldspieler wollte es nicht klappen: Waldkirchen traf in der letzten Minute zum 1:4 ins leere Tor.

Längst in zivil auf der Zuschauertribüne waren da zwei Spieler, die für eine kernige Boxeinlage Szenenapplaus bekommen hatten – allerdings auch sehr harte Strafen. Waldkirchens Jakob Sattler spekulierte Ende des zweiten Drittels auf einen Nachschuss, kam TSV-Keeper Kruck in die Quere und machte Bekanntschaft mit den Nahkampfkünsten von Trostbergs Verteidiger Flo Schwabl. Das Duell, das mit einer blutigen Lippe für den Niederbayern endete, kam beim Publikum besser an, als bei den Schiedsrichtern. Franzreb/Meineke verhängten eine Spieldauerstrafe gegen Sattler und eine Matchstrafe gegen Schwabl.

Tore: 1:0 (2.) Moser (Heide, Witthöft), 1:1 (25.) Mayrhauser, 1:2 (30.) Skoda, 1:3 (31.) Bojer, 1:4 (60.) Vavroch.
Mehr dazu lesen Sie am 16. Dezember in der Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Kommt nach Passau: Michael van Gerwen. −Foto: dpa

Die Professional Darts Corporation (PDC) Europe holt am 10. Juli die Top-Stars der Szene zum ersten...



Julian Nagelsmann. −Foto: dpa

Ziemlich angefressen und nach einer öffentlichen Standpauke für sein Team verließ Julian Nagelsmann...



−Bildmontage: Sebastian Lippert / Fotos: Stefan Ritzinger 2, Franz Nagl, Sven Leifer.

Der Fokus der vierten Januar-Woche lag klar auf dem regionalen Eishockey: Die Passau Black Hawks...



Thomas Müller freut sich über sein Tor zum 2:0. Zuvor war ihm ein Treffer vom VAR aberkannt worden. −Foto: afp

Der FC Bayern hat den Patzer von Spitzenreiter RB Leipzig meisterlich verwertet...



Löwen im Jubelrausch: Efkan Bekiroglu (v.l.), Sascha Mölders udn Noel Niemann bejubeln den 4:1-Sieg gegen Braunschweig

Was für ein Jahresstart für den TSV 1860 München! Im Duell der Verfolger in der Dritten Liga...





"Es ist mir brutal schwer gefallen", sagt Christoph Gawlik über seine Entscheidung, den Deggendorfer SC zu verlassen und sich den EHF Passau Black Hawks anzuschließen. Allerdings habe sich sein Abschied abgezeichnet. −Foto: Stefan Ritzinger

Am Abend des 26. April 2018 stellt der Deggendorfer SC einen Neuzugang vor. Der Vorsitzende...



Die Taktik stimmte, aber individuelle Fehler brachten Deggendorf um Trainer Dave Allison ( 2 v.l.) am Sonntag in Memmingen um den Sieg. −Foto: Rappel

Da war mehr drin: Der Deggendorfer SC hat am Sonntagabend das Topspiel der Eishockey Oberliga Süd...



Königstransfer: Sportchef Christian Zessack (l.) mit Christoph Gawlik. −Foto: Verein

Ex-National- und DEL Spieler Christoph Gawlik schließt sich mit sofortiger Wirkung den Passau Black...



Die Fans bringen Stimmung, Durst und Hunger – also auch Geld:Fußballvereine reißen sich darum, Relegationsspiele um Auf- oder Abstieg ausrichten zu dürfen. −Foto: Stefan Ritzinger

Noch immer werden niederbayerische Funktionäre des Bayerischen Fußball-Verbandes mit diesem Vorwurf...



Verlässt den DSC mit sofortiger Wirkung: Christoph Gawlik. - Roland Rappel

Christoph Gawlik (32), dreifacher DEL-Meister und gebürtiger Deggendorfer, spielt nicht länger für...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver