Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Nördlingen | 01.12.2019 | 16:09 Uhr

3:2-Sieg in Nördlingen - Perfekter Jahresabschluss für den SV Kirchanschöring

von Thomas Donhauser

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 58
  • Pfeil
  • Pfeil




Manuel Omelanowsky brachte den SVK mit 1:0 in Führung

Manuel Omelanowsky brachte den SVK mit 1:0 in Führung | Foto: btz

Manuel Omelanowsky brachte den SVK mit 1:0 in Führung - Foto: btz


Die rund 12-stündige Tour durch Südbayern nach Nordschwaben ins Gerd-Müller-Stadion zum TSV 1861 Nördlingen hat sich für den SV Kirchanschöring gelohnt. Mit 3:2 (0:0) gewann die Elf von Seppi Weiß beim Tabellenschlusslicht der Bayernliga Süd. Nicht nur der SVK-Trainer zeigte sich nach seinem ersten Sieg "erleichtert".

Die 320 Zuschauer im Rieser Sportpark mussten eine Viertelstunde warten, ehe es zu ersten Tor-Szenen kam.Halbzeit zwei startete mit einem Kopfball von Felix Käser, der über SVK-Kasten (50.) flog, dem folgte die Führung der Gäste aus Kirchanschöring: Manuel Jung erkämpfte links das Leder, Omelanowsky zog frei auf Torwart Behrens zu und knallte die Kugel ins rechte Eck zum 0:1 (60.). Kurz darauf konnten die Gelb-Schwarzen die Führung sogar ausbauen: Tobias Schild setzte sich gegen mehrere Rieser auf der rechten Seite durch, bediente links Deiter, der die Kugel ins lange Eck zum 0:2 (68.) schoss. Der zwei Tore Vorsprung wehrte aber nur kurz, nach einem weiten Pass und folgendem Foul an der linken Strafraum-Linie bekamen die Nordschwaben einen Foulelfmeter zugesprochen, den Buser ins linke Eck schoss, Schönberger roch zwar den Braten, konnte den Anschlusstreffer zum 1:2 aber nicht verhindern (71.). Nördlingen schöpfte nun Hoffnung, doch der SVK konterte: Einen Omelanowsky-Vorstoß klärte Keeper Behrens zur Ecke (75.), in deren Folge wurde im Getümmel ein Gelb-Schwarzer in der Mitte zu Fall gebracht, Schiedsrichter Brandstätter zeigte erneut auf den Punkt. Diesmal trat Jung für die Gäste vom Punkt an und knallte das Leder rechts ins Eck zum 1:3 (77.). Diese vermeintliche Vorentscheidung konnten die Rieser aber in der 88. Minute wieder verkürzen: Flanke von rechts, Kopfball Buser und es hieß nur noch 2:3. Als wieder Buser nach einer Hereingabe von rechts nur knapp am Leder vorbeigrätschte kam Hektik auf, Keeper Behrens eilte bei einem Eckball nach vorne, versuchte Schönberger zu irritieren, der Abpraller endete in einem Freistoß aus aussichtsreicher Position. Doch der landete in der vielbeinigen SVK-Mauer, es folgte der Schlusspfiff und der SVK hatte drei Punkte im Sack.
"Das war aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient", so SVK-Coach Weiß, der beide Teams in den ersten 45 Minuten "die Verunsicherung" an, sah den Sieg war in seinen Augen dennoch verdient. Auch wie der zu Stande gekommen ist: Dank einer bis zur letzten Sekunde geschlossenen Team-Leistung. -mw

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 2. Dezember 2019.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Christian Früchtl (20), Nachwuchstorwart des FC Bayern München aus Bischofsmais. −Archivfoto: Peter Kneffel/dpa

Vorbereitung für die Zweitliga-Saison statt Champions League: Torwart-Talent Christian Früchtl (20)...



Doppeltorschütze: Hutthurms Adrian Böck erzielte im Testspiel gegen Kreisligist Borussia Eberhardsberg zwei Treffer. −Foto: Alex Escher

Auch werktags wird wieder gekickt auf den niederbayerischen Fußballplätzen. Am Dienstagabend fanden...



Absichtliches Husten in Richtung eines Gegenspielers oder eines Unparteiischen wird künftig mit der Roten Karte bestraft. −Foto: dpa

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie könnte es im Fußball in der kommenden Spielzeit zu kuriosen...



Neuer Krach zwischen den Bundesliga-Schwergewichten: Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (links) kritisierte Dortmunds Transferpolitik. BVB-Sportdirektor Michael Zorc schoss umgehend verbal zurück. −Fotos: Hoppe, Meyer, dpa

Das erste Teamtraining des BVB interessierte nur am Rande. Vielmehr sorgte die Kritik von...



Seit das Trainer-Trio Stefan Ueberschaar (v.l.), Marco Denic und Michael Meier die 2. Mannschaft des 1.FC Passau übernommen hat, sind beim Kreisklassisten die Aufstiegshoffnung aufgeflammt. Nach der Corona-Pause möchte man Platz 2 behaupten und über den Ligapokal den Kreisliga-Aufstieg klarmachen. −Foto: Lukas Wagner

Mit sechs Punkten Vorsprung auf Platz Drei spielt die "Zweite" des 1.FC Passau ihre bisher beste...





Das Coronavirus legt den bayerischen Amateurfußball weiterhin nahezu lahm: Nur Training ist erlaubt. −Symbolfoto: Imago Images

Die Ampel steht weiter auf Orange: Fußball-Freundschaftsspiele auf bayerischem Boden bleiben...



Duelle mit dem Gegner wird es auf dem Platz des SC Herzogsreut (grüne Trikots) in diesem Jahr nicht geben. −Archivfoto: Duschl

Ein kleiner Verein aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wird sich dem Vorstandsbeschluss des...



Testspiele in Bayern sind ab sofort möglich, sofern beide Mannschaften aus Bayern stammen. −Foto: Lakota

Das dürfte für großen Jubel bei den bayerischen Amateurfußballern sorgen: Wie die Passauer Neue...



Präsident Dr. Rainer Koch. −Foto: BFV

Rainer Koch ist ungehalten. Der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands verlangt von der...



Fachwissen weitergeben anstatt zu Hause rumzusitzen: Profi-Trainer Uwe Wolf, hier im Dress seines früheren Arbeitgebers Wacker Burghausen vor einer Österreich-Fahne, hat mit dem SV Mehring in Hochburg-Ach und Kufstein Testspiele absolviert – sehr zu seiner Zufriedenheit. −Foto: Butzhammer

Die anderen reden noch, Uwe Wolf macht: Mit dem oberbayerischen Kreisligisten SV Mehring hat der...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver