Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Trostberg | 10.10.2019 | 11:56 Uhr

Traumstart für Trostberg: 20:0-Sieg am Grünen Tisch und 89:36 gegen Bad Aibling II

von Thomas Ganter

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Boten keine schlechte Leistung: die weibliche Trostberger U16 mit (von links) Selma Huber, Kim Albisser, Yamina Yalniz, Chiara Beckerle, Lysanne Hörl, Melina Pfaffenzeller und Veronika Mannfels. Unten: Gabi Stoppel und Thomas Ganter. −Foto: Thomas Drechsler

Boten keine schlechte Leistung: die weibliche Trostberger U16 mit (von links) Selma Huber, Kim Albisser, Yamina Yalniz, Chiara Beckerle, Lysanne Hörl, Melina Pfaffenzeller und Veronika Mannfels. Unten: Gabi Stoppel und Thomas Ganter. −Foto: Thomas Drechsler

Boten keine schlechte Leistung: die weibliche Trostberger U16 mit (von links) Selma Huber, Kim Albisser, Yamina Yalniz, Chiara Beckerle, Lysanne Hörl, Melina Pfaffenzeller und Veronika Mannfels. Unten: Gabi Stoppel und Thomas Ganter. −Foto: Thomas Drechsler


Im ersten Heimspiel der neuen Bezirksklassen-Saison haben die Basketballer des TSV Trostberg den TuS Bad Aibling II deutlich mit 89:36 bezwungen. Die Kurstädter hatten einen Umbruch in ihrer Reserve-Mannschaft, da sie mit einer äußerst jungen Truppe angereist waren.

Trostbergs Spielertrainer Matthias Kurzmeier war zufrieden: "Nach den ersten Angriffen konnten wir schon die Schwächen der Aiblinger erkennen und haben diese mit unseren größeren Spielern ideal ausgenutzt." Am Samstag (12. Oktober, 12.15 Uhr) gastieren die Alzstädter beim TSV Wasserburg II.

Das erste Saisonspiel der Trostberger Herren in Jettenbach war denkbar knapp ausgegangen. Gegen die BSG Töging/Jettenbach verlor man 76:77. Der Ärger war aber nur von sehr kurzer Dauer, denn die Gastgeber haben Akteure eingesetzt, die nicht offiziell spielberechtigt waren. So gewannen die Alzstädter das Auftaktspiel mit 20:0 am Grünen Tisch und können auf einen perfekten Saisonstart zurückblicken.

Am vergangenen Wochenende wurde es auch für den Trostberger Nachwuchs ernst. Sowohl die weibliche als auch die männliche U16-Mannschaft reiste zum ersten Saisonspiel zum ASV Rott, der für seine gute Jugendarbeit bekann ist. Die TSV-Mädchen starteten verhältnismäßig gut in die Saison. Zwar konnte man das Auftaktspiel nicht gewinnen, aber die beiden Trainer Gabi Stoppel und Thomas Ganter sehen viel Potenzial im Team. Sehr erfreulich sei, dass sich die beiden Seeoner Mädchen – die mit Doppellizenz spielen – perfekt ins Trostberger Team eingefügt haben. Sie machten 16 der insgesamt 33 Trostberger Punkte.

Bei den Jungs warten noch viele intensive Trainingseinheiten auf die Truppe um Tom Ganter. In Rott musste man viel einstecken. In der Verteidigung haben die jungen Männer über 100 Punkte zugelassen, und offensiv kamen sie kaum ins Spiel.
Mehr über den TSV Trostberg lesen Sie in der Ausgabe vom Freitag, 11. Oktober 2019, im Trostberger Tagblatt, Traunreuter Anzeiger und in der Südostbayerischen Rundschau.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Überragender Karpfhamer war in der letzten Hallensaison neben Futsal-Spezialist Tomas Vnuk Teamkollege Tobias Dandl (Mitte, gegen den Grafenauer Johannes Vogl). Der 26-Jährige führte den Kreisligisten zum Landkreis- und Kreismeistertitel. −Foto: Sven Kaiser

Kaum sind auf Kreisebene die letzten Freiluft-Punktgefechte ausgetragen, geht es im Fußballkreis Ost...



Will die Spvgg Osterhofen verlassen: Mirza Hasanovic. −Foto: Franz Nagl

Wenige Tage vor dem Topspiel beim TSV Grafenau dreht sich das Personalkarussell bei Bezirksligist...



Betretene Mienen: Die Spielertrainer Marco Seibold (links) und Michell Stark mussten verletzungsbedingt desöfteren zuschauen. Jetzt haben sie ihr Engagement bei der SG Hartkirchen/Pocking beendet. −Foto: Mike Sigl

Im Lager der neu gegründeten SG Hartkirchen/Pocking hatte man sich deutlich mehr versprochen von der...



Das 0:2 gegen den TSV Aubstadt Mitte Oktober war das letzte Spiel von Wolfgang Schellenberg (v.l.) als Trainer an der Linie des SV Wacker. Beim 2:2 in Fürth und dem 0:1 gegen Rosenheim fehlte er krank, sein Co-Ronald Schmid übernahm und ist auch jetzt Interimstrainer, wie Teammanager Karl-Heinz Fenk bestätigte. −F.: Zucker

Überraschend kam die Meldung am frühen Freitagabend: Wolfgang Schellenberg tritt als Trainer des...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver