Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kirchanschöring  |  19.07.2019  |  16:25 Uhr

Verliererduell als Heimpremiere: SVK empfängt Schwaben Augsburg

von Christian Settele

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Kevin Kostner (in Blau) ist einer der hoffnungsvollen SVK-Neuzugänge. Obwohl er wegen einer Zerrung mit Verspätung in die Vorbereitung eingestiegen war, gehörte er zuletzt beim 1:2 in Pullach zur Startformation. Darf er auch in der Heimpremiere gegen Schwaben Augsburg wieder von Beginn an ran? −Foto: Butzhammer

Kevin Kostner (in Blau) ist einer der hoffnungsvollen SVK-Neuzugänge. Obwohl er wegen einer Zerrung mit Verspätung in die Vorbereitung eingestiegen war, gehörte er zuletzt beim 1:2 in Pullach zur Startformation. Darf er auch in der Heimpremiere gegen Schwaben Augsburg wieder von Beginn an ran? −Foto: Butzhammer

Kevin Kostner (in Blau) ist einer der hoffnungsvollen SVK-Neuzugänge. Obwohl er wegen einer Zerrung mit Verspätung in die Vorbereitung eingestiegen war, gehörte er zuletzt beim 1:2 in Pullach zur Startformation. Darf er auch in der Heimpremiere gegen Schwaben Augsburg wieder von Beginn an ran? −Foto: Butzhammer


Schon vor dem ersten Punktspiel der Saison 2019/20 hatte Thaddäus Jell aus dem Abteilungsleiterteam des Fußball-Bayernligisten SV Kirchanschöring gemutmaßt, "dass der Start vielleicht etwas holprig ausfallen könnte". Seine Meinung wurde beim 1:2 am vergangenen Samstag in Pullach – grundsätzlich ja kein katastrophales Ergebnis gegen einen starken Gegner – bestätigt. "Das war keine gute Leistung unserer Jungs", sagt Jell, "das Spiel hat gezeigt, dass wir in gewissen Themen einfach noch nicht so weit sind, wie wir uns das vorstellen." Insofern erwarte er vor der Heimpremiere am Samstag, 20. Juli, um 16 Uhr gegen den TSV Schwaben Augsburg auch keine Wunderdinge – "auch wenn die Funken fliegen werden", wie es Jell formuliert.

Ihm sei die Michael-Kostner-Truppe vorgekommen, "als ob sie zu wenig Selbstvertrauen hätte", ergänzt Jell. Dies gelte es abzustellen und wieder ganz anders aufzutreten, auch wenn ihm bewusst ist: "Unser neues Gerüst muss sich erst finden, das dauert eben eine gewisse Zeit. Die Mannschaft hat einen tollen Charakter, ist aber noch nicht eingespielt."

Man hätte auch im vergangenen Jahr "am Anfang eine Phase gehabt, die nicht so toll war, erst Ende August sind wir dann super ins Rollen gekommen". Jell hat Recht: Nach dem spektakulären 7:1-Auftaktsieg beim TuS Holzkirchen folgten in der Saison 2018/19 sieben Spiele ohne Dreier, ehe die Kostner-Crew mit einem 1:0-Heimsieg über den späteren Meister Türkgücü München die Wende herbeiführen konnte. Das heißt natürlich nicht, dass in der aktuellen Spielzeit nicht viel früher so richtig gepunktet werden soll, allerdings wolle man – selbst wenn es nicht nach Wunsch laufen sollte – die Ruhe bewahren und alles "sachlich, aber doch bestimmt" analysieren.

Positiv sei in jedem Fall, dass der Ex-Traunsteiner Maxi Probst immer besser in Schwung komme, "und den nächsten Schritt gemacht hat", so Jell. Neben Probst standen in Pullach mit Christoph Dinkelbach, Maximilian Reiter und Trainersohn Kevin Kostner drei weitere Neuzugänge in der Startelf, zudem saßen mit Andi Mitter (Tor), Luca Obirei und Hannes Kraus drei weitere Neue auf der Bank (ohne eingewechselt zu werden).

Der SVK-Mannschaft wurde also im Vergleich zur vergangenen Saison schon ein ganz anderes Gesicht verpasst, wobei Jell auf nicht unerhebliche Abgänge wie Albert Eder (Laufbahn beendet, jetzt Co-Trainer) oder Daniel Muteba (SSV Eggenfelden) verweist – solche Spieler seien eben nicht ohne weiteres zu kompensieren. Zudem fehlt nach wie vor die Spielgenehmigung von Neuzugang Philipp Hartl aus Österreich – "auch der wäre natürlich eine Option", meint Jell.

Auch die Gäste stehen nach der Auftaktrunde mit dem Rücken zur Wand, denn die Fuggerstädter mussten sich vor eigenem Anhang (knapp 500 Fans) dem Ex-Regionalligisten FC Pipinsried mit 0:3 geschlagen geben. "Zwei Mannschaften also, die beide nach zwei Spieltagen nicht punktlos im Tabellenkeller sitzen wollen", sagt SVK-Pressesprecher Michael Wengler mit Blick aufs Match. Und am kommenden Mittwoch, im Heim-Derby und Inn/Salzach-Knaller gegen Neuling TSV Wasserburg (24. Juli, Anstoß: 18.30 Uhr), "wird es ja dann auch nicht unbedingt leichter – wir müssen also aufpassen, dass wir nicht nach drei Spieltagen ohne Punkt dastehen."
Mehr über den SVK lesen Sie in der Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Sie ist nicht zu halten: Zwei Gegnerinnen stürmen Franziska Höllrigl hinterher. Im Bayernliga-Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth gelingt der Stürmerin des FC Ruderting ein ebenso spektakuläres wie preiswürdiges Tor. −Foto: Mike Sigl

Großer Auftritt für Franziska Höllrigl: Die 23-jährige Fußballerin des Bayernliga-Aufsteigers FC...



Uli Hoeneß. −Foto: dpa

Unter großer Anspannung geht Bayern München in die letzte Champions-League-Reise von Uli Hoeneß als...



Mit kritischem Blick am Spielfeldrand: Trainer Wolfgang Schellenberg (l.) und sein "Co" Ronald Schmidt.

Unmutsbekundungen, Pfiffe, Kopfschütteln – die ganz offensichtlich ständig abnehmende...



Behielt die Nerven in der Nachspielzeit: Stefan Mittendorfer von der SG Altreichenau/Bischofsreut rettete seiner Mannschaft mit einem verwandelten Elfmeter einen Punkt. −Foto: Sven Kaiser

Turbulenter und kurioser 15. Spieltag in der Kreisklasse Freyung: Spitzenreiter Hintereben fertigte...



Viel los auf dem Eis in Deggendorf: Im Spiel zwischen Spitzenreiter DSC und dem Tabellenzweiten Peiting boten beide Teams eine gute Leistung, am Ende gewann die Oberbayern in der Verlängerung. −Foto: Roland Rappel

Jetzt ist es passiert: Der Deggendorfer SC hat seine erste Saisonniederlage kassiert...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Derby: Josef Schmidt (Aunkirchen) beobachtet den schmerzhaften Zweikampf zwischen Niklas Harrer (Alkofen) und Michael Kölbl. −F.: Sigl

Sieben Siege in Serie hat der FC Aunkirchen in der Kreisklasse Pocking gefeiert...



Zum sechsten Mal nacheinander konnte der SV Schalding um Kapitän Markus Gallmaier am Samstag nicht gewinnen. −Foto: Michael Sigl

Nächster Rückschlag für den SV Schalding. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Spielertrainer Stefan...



Übernimmt ab Januar am Roten Steg: Ulli Karmann. −Foto: Lakota

Landesligist 1. FC Bad Kötzting hat die Trainerfrage geklärt. Ab Januar 2020 übernimmt der...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver