Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Er machte fünf Aufstiege in sieben Jahren mit  |  14.10.2021  |  10:54 Uhr

Niki Wiedmann (32) gibt nach Pleiten-Serie auf: Wasserburg braucht neuen Trainer

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 146
  • Pfeil
  • Pfeil




Nicht mehr Trainer in Wasserburg: Niki Wiedmann. −Foto: Buchholz

Nicht mehr Trainer in Wasserburg: Niki Wiedmann. −Foto: Buchholz

Nicht mehr Trainer in Wasserburg: Niki Wiedmann. −Foto: Buchholz


Fast acht Jahre gemeinsame Erfolgsgeschichte sind abrupt zu Ende: Der abstiegsbedrohte Fußball-Bayernligist TSV Wasserburg muss sich einen neuen Trainer suchen: Niki Wiedmann hat nach der 0:1-Niederlage beim TSV Schwabmünchen seinen Rücktritt verkündet.

Nach 13 Spielen ohne Sieg sah sich der 32-Jährige zu dem Schritt gezwungen. Wiedmann hatte die Position des Cheftrainers seit dem Wechsel von Leo Haas nach Burghausen Anfang 2020 inne, zunächst zusammen mit Michael Kokocinski, der sich dann aber während der Corona-Pause zurückgezogen hat.

Aller Voraussicht nach übernehmen Co-Trainer Matthias Haas (31) und Torwart-Trainer Robert Mayer jetzt erst einmal das Ruder bei den seit Jahren erfolgsverwöhnten Wasserburger Löwen, die auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht sind.

Wiedmann wechselte vor siebeneinhalb vom TSV 1860 Rosenheim zum TSV Wasserburg, der damals noch in der A-Klasse spielte. Seither feierte der Abwehrspieler – erst als Spieler, dann als Co-Trainer – insgesamt fünf Aufstiege. In der abgebrochenen Doppelsaison belegten die Wasserburger Rang 3 in der Bayernliga und verpassten nur knapp den Aufstieg in die Regionalliga. − mb












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Im Abseits: Sascha Mölders ist bei 1860 München bis auf Weiteres nicht Teil der Mannschaft. −F.: imago images

Der TSV 1860 München hat seinen Star-Stürmer Sascha Mölders vor die Tür gesetzt...



Mit seinem 50. Tor in der Champions League brachte Thomas Müller (hinten) die Bayern gegen Barcelona in Führung. Am Ende hieß es 3:0. −Foto: Hoppe, dpa

Angetrieben von Jubiläumstorschütze Thomas Müller hat der FC Bayern seine Sechs-Siege-Gruppenphase...



Frontmann des SV Winzer: Andreas Stadler bleibt über die laufende Saison hinaus Trainer.

Der Spitzenreiter der Kreisklasse Deggendorf, der SV Winzer, steht weiter für Kontinuität auf der...



Der Dirigent: Spielertrainer Florian Kasberger hat beim FC Unteriglbach Begeisterung entfacht. Hohe Trainingsbeteiligung, topmotivierte Spieler sind wichtige Zutaten für sein Erfolgsrezept. −Fotos: Mike Sigl

Erfolg kann auch Nachteile haben. "Die Mannschaft hat mich einen Haufen Geld gekostet"...



−Symbolbild: Andreas Lakota

Wer wechselt wohin? Die PNP-Heimatsportredaktion hält Sie in diesem Winter über alle regionalen...





Sitzt den gesamten Dezember allein: Straubing-Tigers-Maskottchen Tigo wird niemanden im Stadion animieren können – weil in der DEL anders als beispielsweise in der Oberliga Süd keine Zuschauer zugelassen sind. −Foto: Stefan Ritzinger

Bayern macht die Schotten dicht, zumindest im Sport: Nur noch innerbayerische Duelle dürfen in...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver