Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Große Bestürzung | 03.08.2021 | 10:46 Uhr

Tödlich verunglückt: Eishockey-Szene trauert um Rainer Roßmanith

Lesenswert (22) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 163
  • Pfeil
  • Pfeil




Er war der treueste und wertvollste TSV-Spieler aller Zeiten: Rainer Roßmanith, hier bei seinem Abschiedsspiel vor dreieinhalb Jahren. −Foto: btz/Zucker

Er war der treueste und wertvollste TSV-Spieler aller Zeiten: Rainer Roßmanith, hier bei seinem Abschiedsspiel vor dreieinhalb Jahren. −Foto: btz/Zucker

Er war der treueste und wertvollste TSV-Spieler aller Zeiten: Rainer Roßmanith, hier bei seinem Abschiedsspiel vor dreieinhalb Jahren. −Foto: btz/Zucker


Es ist ein Schicksalschlag, der Bestürzung weit über Trostbergs Grenzen hinaus auslöst: Im Alter von nur 48 Jahren ist Rainer Roßmanith, der erfolgreichste Spieler in der fast 50-jährigen TSV-Eishockeygeschichte, bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen.

2017 hatte Rainer Roßmanith nach 27 Saisonen, 704 Spielen und 1139 Scorerpunkten in der Landes- und Bayernliga seine Karriere beendet, die er ausschließlich im Trikot der Trostberg Chiefs bestritten hatte. In den letzten zweieinhalb Jahren war er noch an der Seite seines Sohnes Nico (25), der mittlerweile eine wichtige Stütze der Landesliga-Mannschaft ist, auf Torejagd gegangen.

Zahlreiche Eishockeyvereine – von Bayreuth bis Burgkirchen, von Lindau bis Vilshofen – haben ihr tiefes Mitgefühl bekundet und sind sich einig: Man habe einen herausragenden Eishockeyspieler mit großem Kämpferherz verloren, aber vor allem einen Freund und echten Sportsmann. Auch Vertreter der Schiedsrichterzunft drücken ihre Wertschätzung für Rainer Roßmaniths stets respektvolles Auftreten aus.

Bei den Trostberg Chiefs hinterlässt der Ausnahmesportler mit der Nummer 20, der zuletzt noch bei den Alzbären auf Torejagd gegangen war, eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird, sagt Abteilungsleiter Johannes Käsmaier. Als Nachwuchstrainer, unermüdlicher Helfer bei Arbeiten am Stadion und engagierter Ratgeber und Motivator für Spieler wie Funktionäre sei er über Jahrzehnte das Herz des Vereins gewesen. − tt












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2022
Dokument erstellt am






−Symbolfoto: Imago Images

Es ist die bislang größte Befragung zu Finanzstrukturen im deutschen Amateurfußball...



Mit-Unterzeichnerin des Schreibens: Straubing-Tigers-Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. −Foto: imago images

Die Interessensgemeinschaft "Indoor-Teamsport Bayern" hat in einem dreiseitigen Brief an Bayerns...



Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed

Nachdem Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen erst vor knapp zwei Wochen den Transfer von...



Nichts zu lachen gibt es für den Tiger: Sieben Straubinger Spieler haben sich mit dem Coronavirus infiziert. −Foto: Stefan Ritzinger

Diese Nachricht kommt für die Straubing Tigers zur absoluten Unzeit: Beim niederbayerischen...



Auf der Jagd nach der Bestzeit: die deutsche Skihoffnung Josef Ferstl. −Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Die Nase blutig, der Rücken "ziemlich mitgenommen" – doch Josef "Pepi" Ferstl kämpft sich...





−Symbolfoto: Imago Images

Es ist die bislang größte Befragung zu Finanzstrukturen im deutschen Amateurfußball...



Kritisiert den IOC um Präsident Thomas Bach: Biathlet Erik Lesser. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Biathlet Erik Lesser hat einmal mehr das Internationale Olympische Komitee (IOC) und dessen...



Präsentiert stolz sein neues Trikot: Robin Ungerath (Mitte). −Foto: SV RIed

Nachdem Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen erst vor knapp zwei Wochen den Transfer von...



Tauscht das Trikot: Marco Pfab (Mitte) wechselt noch in der Winterpause von Vilzing ein paar Kilometer weiter zum ASV Cham. −Foto: Thomas Gierl

Unmittelbar vor dem Trainingsstart muss die DJK Vilzing einen weiteren Abgang verkraften...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver