Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Nix von wegen Abschied | 21.07.2021 | 12:00 Uhr

Alexandra Burghardt aus Altötting: Als schnellste Frau Deutschlands nach Tokio

von Franz Aichinger

Lesenswert (7) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 42 / 110
  • Pfeil
  • Pfeil




Bereit für Olympia: Selbstbewusst tritt Alexandra Burghardt aus Altötting, aktuell schnellste Frau Deutschlands, in Tokio über 100m sowie mit der Sprintstaffel des DLV an. −Foto: imago

Bereit für Olympia: Selbstbewusst tritt Alexandra Burghardt aus Altötting, aktuell schnellste Frau Deutschlands, in Tokio über 100m sowie mit der Sprintstaffel des DLV an. −Foto: imago

Bereit für Olympia: Selbstbewusst tritt Alexandra Burghardt aus Altötting, aktuell schnellste Frau Deutschlands, in Tokio über 100m sowie mit der Sprintstaffel des DLV an. −Foto: imago


Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 war Alexandra Burghardt (27) nur als Ersatz für die 4x100-m-Staffel dabei. Sie hat die Bahn im Olympia-Stadion nicht betreten, nicht mal zum Training. Jetzt fliegt die Sprinterin von der LG Gendorf Wacker Burghausen als aktuell schnellste Frau Deutschlands zu den Spielen nach Tokio.

"Ich wusste, das ist nicht das, was ich will", sagt Burghardt rückblickend auf ihre erste Olympia-Teilnahme. Es mussten also Veränderungen her. Ende 2017 packte die nach eigenen Angaben recht heimatverbundene Altöttingerin ihre Sachen und kehrte von Mannheim, wo sie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und das Trikot der MTG Mannheim getragen hatte, in den Landkreis Altötting zurück. Eine ganze Zeit lang habe sie dann verschiedene Trainingskonzepte ausprobiert, sie trainierte sich sogar selbst – bis sie auf Patrick Saile traf, damals Stützpunkttrainer in München. Sie baute ihren verletzungsanfälligen Körper mit Krafttraining völlig neu auf, unterzog sich einer Blutegeltherapie für die lädierten Knie. Fünf Monate war Burghardt nicht auf der Bahn. Durch die lange Pause fiel sie aus der Sporthilfe-Förderung und erhielt vom Verband schon eine Einladung zu ihrer "Verabschiedung für das nahende Karriere-Ende". Von wegen. Jetzt ist Alex Burghardt die aktuell schnellste Frau Deutschlands, hat in Braunschweig die nationalen Titel über 100 und 200m gewonnen und vor eineinhalb Wochen mit 11,01 Sekunden, der zweitschnellsten Zeit 2021 in Europa, noch einmal eindrucksvoll nachgelegt. Am 30. Juli ist der erste Vorlauf über 100 m in Tokio, dazu kommt der Einsatz mit der Staffel am 5. August. Alex Burghardt ist die Sprinterin mit langem Anlauf – und sie hat noch lange nicht genug.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am






Sie kommen aus dem Jubeln nicht mehr raus: Christoph Maier (M., mit Noah Agbaje, l., und Felix Bachschmid, r.) brachte Wacker gegen Bayreuth in Führung. Am Ende stand der dritte Sieg in einer Woche. −F.: Archiv Butzhammer

Die Burghausen-Festspiele in der Regionalliga Bayern gehen weiter. Nach dem furiosen 8:0 gegen...



Müsste schon früh verletzt raus: Stefan Lohberger (l.). Trainer Martin Wimber erkundigte sich sofort bei ihm. −Foto: Mike Sigl

Frust bei der Spvgg Osterhofen: Bis zur 93. Minute haben die Herzogstädter am Freitagabend im...



Eine gute Schule fürs Leben sei die Rolle als Unparteiischer, sagt Roland Schrank. −Foto: Mike Sigl

Wie würdigt man am besten die Leistung, das Engagement und die Ausdauer eines Schiedsrichters...



Den Waldkirchner Führungstreffer gegen Pfarrkirchen erzielte Manuel Karl (am Ball). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Waldkirchen und Schaldings U23 marschieren in der Bezirksliga Ost weiter vorne weg: Beide...



Anführer und Torjäger in einem: Lukas Riglewski führt heute den SV Heimstetten in Schalding aufs Feld. −Foto: Imago Images

Zeit zum Durchschnaufen hat Stefan Köck nicht. Auch wenn der Realschullehrer gerade in die...





Hat den FC Bayern im Sommer in Richtung Madrid verlassen: David Alaba. −Foto: dpa

Dieser Wechsel hat sich mal richtig gelohnt für David Alaba – im wahrsten Sinne des Wortes:...



Sie kommen aus dem Jubeln nicht mehr raus: Christoph Maier (M., mit Noah Agbaje, l., und Felix Bachschmid, r.) brachte Wacker gegen Bayreuth in Führung. Am Ende stand der dritte Sieg in einer Woche. −F.: Archiv Butzhammer

Die Burghausen-Festspiele in der Regionalliga Bayern gehen weiter. Nach dem furiosen 8:0 gegen...



Knapp am Finale vorbei: Sprinterin Alexandra Burghardt (r.). −Foto: dpa

Tatjana Pinto und Alexandra Burghardt sind im olympischen Halbfinale über 100 Meter wie erwartet...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver