Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Wasserburg | 11.10.2020 | 12:46 Uhr

Toto-Pokal: SV Kirchanschöring mit dritter Saison-Niederlage gegen den TSV 1880 Wasserburg - Schmitzberger trifft zur SVK-Führung

von Thomas Donhauser

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 184
  • Pfeil
  • Pfeil




Luca Schmitzberger traf zum 1:0 für den SV Kirchanschöring

Luca Schmitzberger traf zum 1:0 für den SV Kirchanschöring | Foto: btz

Luca Schmitzberger traf zum 1:0 für den SV Kirchanschöring - Foto: btz


Der SV Kirchanschöring kann gegen die Wasserburger Löwen nicht gewinnen. Am Samstag schiedendie Gelb-Schwarzen im Inn-Salzach-Derby der ersten Runde des Toto-Pokals mit 3:1 (0:1) vor 120 Zuschauern beim TSV 1880 Wasserburg aus.

Dabei begann das Derby für den SVK hoffnungsvoll, nach knapp einer halben Stunde gingen die Gäste in Führung. Kapitän Florian Hofmann schnippelte einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, Luca Schmitzberger traf ins rechte Eck zum 1:0 (29.). Die Mannen von der Innschleife waren mit Denz dem Ausgleich nahe, aber Schönberger war auf dem Posten (41.).

Kurz nach dem Seitenwechsel zeigte sich, in welche Richtung es in Halbzeit zwei gehen sollteDem folgte ein Doppel-Schlag der Wasserburger: Nach einer Hereingabe von rechts landete das Leder nach einigen Stationen bei Maximilian Höhensteiger – 1:1 (66.). In der nächsten Szene zog Leon Simethog von links aus der Distanz einfach mal ab – 2:1 (70.). Nach diesem Doppelschlag hätte Christoph Dinkelbach den Ausgleich für den SVK erzielen können, "Dinki" schlenzte die Kugel aber über das rechte Kreuzeck (75.).
Der SVK drückte, kam aber kaum zu nennenswerten Torchancen. Ein Schuss vom eingewechselten Tobias Schild flog links am Pfosten vorbei (89.) und so erzielten die Wasserburger in der Nachspielzeit den 3:1 Endstand – nach einem Ballverlust an der Strafraumgrenze netzte Robin Ungerath ein (90.+3). Schiedsrichter Michael Hofbauer verzichtete auf einen Wiederanpfiff und so verlor der SVK das dritte Pflichtspiel in dieser Saison gegen den Lokalrivalen vom Inn. SVK-Trainer Seppi Weiß fand die Niederlage "schade". Er war vom Auftritt der gesamten Mannschaft, insbesondere den Kräften mit weniger Spielpraxis in Halbzeit eins "wirklich positiv gestimmt".

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 12. Oktober 2020.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






−Symbolfoto: M. Duschl

Ihre letzte Hoffnung heißt Solidarität. Insgesamt 36 niederbayerische Fußball-Mannschaften von der...



Zwei deutsche Trainer im Nachbarland: Holger Stemplinger (r.) und Thomas Stockinger. −Foto: Lakota/Sigl

Glück und Pech – im Sport liegen sie manchmal ganz nahe beisammen. In Oberösterreich sind es...



Vor dem Spiel hatten zahlreiche Löwen-Fans ihr Team am Grünwalderstadion empfangen. −Foto: dpa

Endspiel für 1860, Mini-Chance für den FC Bayern II: Nach dem 2:2 am Sonntag im Münchner...



Gewohnt lautstark: Sascha Mölders. −Foto: imago images

Sascha Mölders war stinksauer. Nach dem 2:2 (1:1) seiner Münchner "Löwen" im Derby gegen den FC...



Thomas Schaaf. −Foto: dpa

In der größten Not hat Werder Bremen den Weg zurück in die Zukunft eingeschlagen: Einen Spieltag vor...





−Symbolfoto: M. Duschl

Ihre letzte Hoffnung heißt Solidarität. Insgesamt 36 niederbayerische Fußball-Mannschaften von der...



Künftig Teamkollegen: Andreé Hult, hier noch im Trikot des EHC Freiburg, wechselt zum EV Landshut und damit ins Team von Keeper Dimitri Pätzold. −Foto: Gerleigner

Noch mehr Schweden-Power für den EV Landshut: Der DEl-2-Klub hat Andreé Hult verpflichtet und damit...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver