Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Burghausen gewinnt 2:0  |  02.02.2020  |  10:34 Uhr

"Das ärgert mich": Bosnjak-Rot überschattet Wackers Test-Sieg – Noch ein Neuzugang

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Ja, es ist Rot: Wegen einer Tätlichkeit wurde Burghausens Andrija Bosnjak vom Platz gestellt. −Foto: Zucker

Ja, es ist Rot: Wegen einer Tätlichkeit wurde Burghausens Andrija Bosnjak vom Platz gestellt. −Foto: Zucker

Ja, es ist Rot: Wegen einer Tätlichkeit wurde Burghausens Andrija Bosnjak vom Platz gestellt. −Foto: Zucker


Der SV Wacker Burghausen hat sein drittes Testspiel gewonnen. Am Freitagabend setzte sich der Regionalligist mit 2:0 beim Landesligisten SB Chiemgau/Traunstein durch. Überschattet wurde der Erfolg von einer roten Karte gegen Andrija Bosnjak wegen einer Tätlichkeit.

Der neue Wacker-Trainer Leonhard Haas, der ja in der Winterpause vom TSV Wasserburg an die Salzach gewechselt ist, zeigte sich hinterher zufrieden. "In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht. In der zweiten Halbzeit waren wir dann nicht mehr zielstrebig genug." Insgesamt sei die Vorbereitung für seine Mannschaft bisher gut gelaufen. "Wir haben wieder gut trainiert und auch bislang gute Testspiele gehabt", freute er sich. Der SV Wacker hatte ja vor dem Duell mit dem SB Chiemgau bereits gegen den SV Kirchanschöring gewonnen (3:0) und gegen den österreichischen Zweitligisten SV Ried 3:3 gespielt.

In der ersten Halbzeit gingen die Burghauser früh in Führung. Bereits nach fünf Minuten musste SBC-Torwart Marko Kao das erste Mal hinter sich greifen, als Nicholas Helmbrecht abstaubte. In der 25. Minute startete der SBC einer seiner wenigen Spielzüge nach vorne. Maximilian Vogl setzte Telat Ünal im Strafraum in Szene, der zog ab, aber Wacker-Torwart Egon Weber war zur Stelle. Drei Minuten später klingelte es erneut im Tor der Heimelf. Lukas Aigner zirkelte einen Freistoß aus zentraler Position direkt von der Strafraumlinie in den Kasten. Die Gäste hätten bis zur Pause noch erhöhen können, aber Winter-Neuzugang Alexander Riemann (32.) und Julien Richter (36.) verfehlten das Ziel.

Nach dem Wechsel – beide Teams tauchten in der zweiten Halbzeit jeweils kräftig durch – spielte nur noch Wacker nach vorne. Die Traunsteiner waren mit ihren Defensivaufgaben beschäftigt. So gab’s reihenweise Chancen für die Gäste, die sie allerdings alle ungenutzt ließen. Die eingewechselten Andrija Bosnjak (46. und 69.), Mohamed Bekaj (52.) und Andreas Scheidl (59.) scheiterten mit ihren Möglichkeiten allesamt an Kao. Danach wechselte SBC-Coach Rainer Elfinger auch noch seinen Torwart, aber auch Dominik Schiege machte eine gute Figur gegen Bosnjak (75.) und Alexander Mankowski (78.) und hielt seinen Kasten die letzten 20 Minuten sauber.

Eine unschöne Szene gab’s dann noch in der 88. Minute: Wacker-Spieler Andrija Bosnjak verpasste SBC-Winter-Neuzugang Leonardo Karaula an der Mittellinie einen Ellenbogen-Check. Für diese Tätlichkeit sah er die Rote Karte und wird es damit auch bei seinem Trainer Haas künftig schwer haben. "Mit so einer Aktion bringt man sich ins Hintertreffen", betonte der Coach. "Das ärgert mich, denn so etwas haben wir nicht nötig."

Für seine Elf geht der Testspielreigen weiter. Der SV Wacker,spielt am Samstag um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Lindach/Burghausen gegen den Traunsteiner Ligarivalen SV Erlbach. Mit dabei sein wird dann auch wieder Fadhel Morou. Burghausen verpflichtete den 22-Jährigen kurz vor Ende des Transferschluss. Der Verteidiger hat für den abstiegsbedrohten Liga-Rivalen FC Memmingen in dieser Saison bislang 19 Partien absolviert, sein Engagement dort aber beendet. Wackers Team-Manager Karl-Heinz Fenk ist überzeugt von den Qualitäten des dritten Neuzugangs dieses Winters: "Der Junge hat Potenzial, er ist ein schneller Außenbahnspieler. Damit haben wir auf der linken Seite eine Option mehr." Zudem habe Morou ins Budget gepasst. − red













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






−Symbolfoto: Michael Duschl

Während die Fußball-Bundesligisten den Trainingsbetrieb allmählich hochfahren...



Das erste Geisterspiel im deutschen Profi-Fußball fand 2004 auf dem "alten" Aachener Tivoli statt, im Zuge der Corona-Krise drohen in Bundesliga und 2. Bundesliga viele weitere Partien ohne Zuschauer. −Foto: Imago Images

Die Deutsche Fußball Liga hat betont, dass es noch keinen fertigen Spielplan für den Rest der Saison...



68 Scorerpunkte: Mathieu Pompei. −Foto: Georg Gerleigner

Sie haben nur eine (unvollständige) Saison gespielt, jetzt haben sich Mathieu Pompei (28) und Robbie...



Sie hatten den Flyer schon vorbereitet, darauf abgebildet die Vereinsembleme der namhaften...



Gewohnte Pose: Youssoufa Moukoko erzielte in der U19-Bundesliga 34 Tore – in 20 Spielen. Dabei ist er gerade 15 Jahre alt. −Foto: imagoimages

Der Plan von Trainer Lucien Favre stand fest. In der Länderspielpause Ende März sollte Youssoufa...





Verwaistes Kesselbachstadion: Wie hier in Rotthalmünster sieht es derzeit deutschlandweit auf den Fußballplätzen aus.Wie lange der Ausnahmezustand anhält, weiß niemand zu sagen. −Foto: Archiv Georg Gerleigner

Die Corona-Krise hat den Fußball-Betrieb mit bayernweit 4600 Vereinen vollständig zum Erliegen...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Kein Spiel, kein Training: Auch der bayerische Amateurfußball bekommt die Auswirkungen der...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver