Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Altötting | 29.01.2020 | 05:42 Uhr

Altöttinger Handballerinnen brechen in zweiter Halbzeit ein und kassieren 13. Pleite

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das erste Mal in diesem Jahr wirkte Sarah Greilinger bei den Handballdamen des TVA wieder mit – doch auch sie konnte die 20:33-Niederlage gegen die TG Landshut nicht verhindern. −Foto: Zucker

Das erste Mal in diesem Jahr wirkte Sarah Greilinger bei den Handballdamen des TVA wieder mit – doch auch sie konnte die 20:33-Niederlage gegen die TG Landshut nicht verhindern. −Foto: Zucker

Das erste Mal in diesem Jahr wirkte Sarah Greilinger bei den Handballdamen des TVA wieder mit – doch auch sie konnte die 20:33-Niederlage gegen die TG Landshut nicht verhindern. −Foto: Zucker


Das Hoch war nur von kurzer Dauer: Nach dem Sieg vergangene Woche gegen Herrsching haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Altötting gegen die TG Landshut die nächste Niederlage einstecken müssen. Mit 20:33 wurden sie vom Tabellendritten aus Niederbayern abgefertigt.

Vor der Partie häuften sich die personellen Probleme bei den Gastgeberinnen: Die Rückraumspielerinnen Manuela Foh und Laura Springer fielen verletzungsbedingt aus und auch Torhüterin Juliane Grimme war berufsbedingt nicht mit von der Partie. Immerhin: Sarah Greilinger griff erstmals seit der Winterpause wieder ins Spielgeschehen ein.

Altötting startete frisch und motiviert ins Spiel und ging über Eva Taubeneder und Greilinger 3:0 in Führung; die Gäste schienen etwas überrumpelt von dem hohen Tempo. Die Abwehr um Keeperin Melanie Cleß stand recht solide, so dass der TVA zur 17. Minute seine Führung auf 10:6 ausbaute.

Dann schaltete die TG aber einen Gang höher, sowohl defensiv als auch offensiv, während sich bei den Altöttingerinnen wieder der Fehlerteufel einschlich. Jeden Ballverlust bestraften die Landshuterinnen jetzt und das Spiel kippte beim Stand von 11:12 (24.). Aber die Wallfahrtsstädterinnen gaben sich nicht auf und sicherten sich über Greilinger und Gudrun Zimmerer noch ein 14:14-Unentschieden zur Halbzeit.

In der Pause zeigten sich die Trainer Kerstin Hofer und Paul Filipek recht zufrieden. Es galt im zweiten Durchgang die Konzentration hochzuhalten und die Fehler zu minimieren, damit man dem Tabellendritten etwas Zählbares abluchsen könnte.

Aber zum Start der zweiten Hälfte kam alles anders. Der TVA hielt sich zwar noch bis zum 16:16 über Stephanie Spinner (37.) im Spiel, dann waren die Gastgeberinnen aber wie ausgewechselt. Es folgten hektische Angriffsaktionen, man war mit der offensiven Deckung der TG überfordert und produzierte so einen Fehler nach dem anderen, was die Landshuterinnen – nun deutlich selbstbewusster – eiskalt ausnutzten und mit einem sagenhaften 11:0-Lauf bis zum 16:27 (51.) davonzogen. In den letzten zehn Minuten passierte nicht mehr viel, 20:33 ging die Partie letztlich verloren. − jgMehr dazu lesen Sie am 29. Januar im Alt-Neuöttinger Anzeiger.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Unfall mit Sommerreifen: Jérôme Boateng kam auf der A9 ins Schleudern. −Screenshot Twitter TVO: Scherer

Wie TV Oberfranken berichtet, hat Jérôme Boateng (31) vom FC Bayern München am Dienstag auf der...



Hier wird dem SV Wacker geholfen – diese Internet-Plattform macht’s möglich. −Screenshot: Scherer

Die Corona-Krise trifft den Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen finanziell hart...



Auch wenn die Bundesliga pausiert, schuftet er fürs Comeback: Bayern-Verteidiger Niklas Süle und sein Reha-Trainer Simon Martinello. −Foto: Imago Images

Der derzeit noch verletzte Nationalspieler Niklas Süle (24) könnte einer der großen Profiteure der...



Bleibt dem SV Kollnburg auch in der kommenden Spielzeit erhalten: Top-Torjäger Wolfgang Weidlich. −Foto: Thomas Gierl/Archiv

Der Ball ruht – und viele Vereine nutzen die Fußball-Zwangspause, um sich für die kommenden...



Bringt seine Erfahrung künftig als spielender Co-Trainer ein: Kapitän Florian Lorenz, der beim SV Hutthurm lange Jahre in der Landesliga unterwegs war. −Foto: Kaiser

Der SV Röhrnbach hat die fußballerische Zwangspause genutzt, um die personellen Weichen für die...





Verwaistes Kesselbachstadion: Wie hier in Rotthalmünster sieht es derzeit deutschlandweit auf den Fußballplätzen aus.Wie lange der Ausnahmezustand anhält, weiß niemand zu sagen. −Foto: Archiv Georg Gerleigner

Die Corona-Krise hat den Fußball-Betrieb mit bayernweit 4600 Vereinen vollständig zum Erliegen...



Der Ball ruht – auch in England. Dort haben die Amateurfußballer nun endlich Klarheit, die Saison wurde abgebrochen. −Foto: Andreas Lakota/Symboldbild

In Deutschland warten die Fußball-Fans noch auf eine Entscheidung des Verbands – in England...



Rainer Koch. −Foto: dpa

Er streckt den Ultras die Hand entgegen, verteidigt aber das Vorgehen des Verbands gegen Auswüchse...



−Archivfoto: M. Duschl

Der bayerische Sport erwartet wegen der Folgen der Corona-Krise Hunderte Millionen Euro Schaden...



−Foto: Georg Gerleigner

Es ist die Frage, die den Fußball derzeit bewegt: Wie soll angesichts der Corona-Krise verfahren...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver