Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





City braucht Transfereinnahmen  |  08.01.2020  |  15:29 Uhr

"Maue Personaldecke" beim FC Bayern: Schnelle Genesung von Sane könnte Wechsel forcieren

Lesenswert (7) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Öffentlich hat Leroy Sane seit Monaten nicht mehr gesprochen. −Foto: Martin Rickett/dpa

Öffentlich hat Leroy Sane seit Monaten nicht mehr gesprochen. −Foto: Martin Rickett/dpa

Öffentlich hat Leroy Sane seit Monaten nicht mehr gesprochen. −Foto: Martin Rickett/dpa


Gedankenverloren schaut Leroy Sane auf sein Handy. Eine Nachricht von Pep Guardiola? Ein verpasster Anruf von Hasan Salihamidzic? Oder einfach nur ein Wetter-Check? Man weiß es nicht, der Offensivstar postete sein bislang letztes Foto auf Instagram ohne jede Erklärung. Sane hat ohnehin seit Monaten öffentlich nicht mehr gesprochen – auch nicht über seine bevorstehende Rückkehr.

"In den kommenden Wochen" erwartet Guardiola den Nationalspieler im Mannschaftstraining von Manchester City zurück. "Er macht gute Fortschritte mit dem Ball und hat das Gefühl, dass er die Belastungen gut vertragen hat. Sein Knie sieht wirklich gut aus", sagte Guardiola. Dies sei "eine unglaublich gute Nachricht für ihn und das Team". Aber was bedeutet das für den angestrebten Wechsel zu Bayern München? Dass Sane nur fünf Monate nach seiner schweren Kreuzbandverletzung im rechten Knie fast schon wieder einsatzfähig ist, dürfte auch die Bayern beschäftigen. Die Tendenz der Klubbosse ging zwar Richtung Sommertransfer, doch die schnelle Genesung könnte vielleicht zu einem Umdenken führen. Zumal sich Sane laut Sport Bild einen Wechsel im Winter wünschen soll.

Außerdem plagen sich die Flügelflitzer Kingsley Coman (Kapseleinriss im Knie) und Serge Gnabry (Achillessehne) aktuell mit Problemen herum. "Die Personalsituation ist echt mau", sagte Trainer Hansi Flick einigen Reportern im Trainingslager in Doha. Beim Thema Sane hält sich Flick aber bedeckt. "Leroy Sane ist noch ein Spieler von Manchester City, deshalb mache ich mir zum jetzigen Zeitpunkt keinen Gedanken über ihn", sagte er jüngst im kicker.

Manchester City braucht Transfereinnahmen

Das Wort "noch" wurde sogleich von anderen Medien als Indiz herangezogen, dass sich die Münchner und der Profi längst über eine Zusammenarbeit spätestens ab der Saison 2020/21 einig sind. Dafür spricht auch, dass Sane bislang alle Versuche seines jetzigen Arbeitgebers, den 2021 auslaufenden Vertrag zu verlängern, abgeblockt hat. Und dafür spricht, dass der Scheichklub aus Manchester Probleme mit dem Financial Fairplay (FFP) hat und auf Transfereinnahmen angewiesen ist, um nicht das Startrecht für die Champions League zu gefährden.

Ob schon ein Wintertransfer zustandekommt, hängt vermutlich vom Geld ab. Pochen die Engländer weiter auf eine Transfersumme von 100 Millionen plus X, bleibt Sane ein weiteres halbes Jahr auf der Insel. Im Sommer dürfte der Preis aufgrund der geringen Vertragslaufzeit deutlich fallen. Im Falle eines Verbleibs beim englischen Meister muss sich Sane, der am kommenden Samstag seinen 24. Geburtstag feiert, gegen die starken Konkurrenten Raheem Sterling und Riyad Mahrez behaupten. Auf viel Spielpraxis hofft auch Joachim Löw. Der Bundestrainer hat Sane als Eckpfeiler fest für die EM (12. Juni bis 12. Juli) eingeplant.

Einen Ratschlag, ob er schon im Winter, erst im Sommer oder überhaupt nicht zu Bayern wechseln soll, will Löw seinem Spieler angeblich nicht geben. Doch für die Bundesliga würde sich der Bundestrainer diesen Transfer-Coup wünschen: "Sane würde die Attraktivität der Bundesliga hochhalten." − sid












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Stinksauer: Dave Allison vermisst die nötige Leidenschaft. Manche Spieler "sollten sich ein anderes Trikot anziehen", sagt der Headcoach des Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Das Wochenende des Deggendorfer SC, es war einmal mehr eine Katastrophe. Mit zwei Siegen würden die...



Abteilungsleiter Torsten Pfeiffer (links) und 2. Vorstand Markus Mayerhofer (rechts) freuen sich mit Co-Trainer Dominik Eisenreich (2.v.l.) und Neu-Coach Mitsch Eder (2.v.r.) über den Rückkehrer Matthias Bachl (Mitte). −Foto: Verein

Beim VfB Passau-Grubweg hat sich im Winter einiges getan. Der A-Klassist konnte mit Michael Eder...



Plötzlich raus: Heinz Feilmeier bei den Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer

Die Passau Black Hawks haben Trainer Heinz Feilmeier (52) von seinen Aufgaben entbunden...



13 Gegentore an einem Wochenende sind einfach zu viel: Der Deggendorfer Goalie David Zabolotny kassierte gestern Abend sechs Treffer gegen Peiting. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC hat auch die zweite Partie des Wochenendes verloren. Gegen den EC Peiting...



Sorgenkind: Abwehrrecke Christoph Neuwirth musste im Testspiel gegen Bogen (0:3) mit einer Kapselverletzung am Sprunggelenk raus und wird beim Frühjahrs-Auftakt fehlen. −Foto: Sven Kaiser

"Leichter wird‘s nicht." Bei Anton Autengruber, dem Trainer des TSV Waldkirchen...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver