Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.12.2019 | 16:07 Uhr

Wandratschs weltklasse Winterform: Fünf Siege im eiskalten Wasser

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 132
  • Pfeil
  • Pfeil




Bei -21 Grad Außentemperatur ging der Haiminger Christof Wandratsch im russischen Tjumen beim Eisschwimm-Weltcup an den Start – und holte sich über fünf Distanzen den Sieg. −Foto: Archiv/privat

Bei -21 Grad Außentemperatur ging der Haiminger Christof Wandratsch im russischen Tjumen beim Eisschwimm-Weltcup an den Start – und holte sich über fünf Distanzen den Sieg. −Foto: Archiv/privat

Bei -21 Grad Außentemperatur ging der Haiminger Christof Wandratsch im russischen Tjumen beim Eisschwimm-Weltcup an den Start – und holte sich über fünf Distanzen den Sieg. −Foto: Archiv/privat


Die meisten würden bei Außentemperaturen von bis zu –21 Grad Celsius nie im Leben daran denken, in ein Wasser zu steigen, das gerade einmal ein bis zwei Grad aufweist. Für den Haiminger Christof Wandratsch fängt da der Spaß erst so richtig an. Das hat der 52-Jährige auch jüngst bei der zweiten Weltcup-Station der IWSA (International Winter Swimming Association) im russischen Tjumen unter Beweis gestellt. In Westsibirien gewann Wandratsch im Eisschwimmen fünf Rennen und wurde in den restlichen vier Zweiter. "Ich bin sehr zufrieden, das war ein gelungener Weltcup", erzählt er zurück in der Heimat.

Hier, in etwas wärmeren Gefilden, schwärmt er von den Bedingungen: "Du steigst in den See und siehst, wie es rundrum weiß ist. Das ist viel schöner als so ein nasskaltes Wetter." Auf was man sich einlasse, wisse man ohnehin. Stattgefunden haben die Rennen in einem See nahe eines Sportinternats. In das Gewässer wurde extra ein 25 m langes Becken reingeschnitten. "Es waren optimale Bedingungen und kurze Wege, alles wunderbar."

Und dies hat sich Wandratsch zum Vorteil gemacht: Gleich fünf Mal stieg er als Sieger aus dem Wasser. Über 50 m, 100 m, 200 m und 450 m Freistil war er genauso wenig zu schlagen wie über 25 m Delfin. In den restlichen vier Rennen landete er jeweils auf dem 2. Platz, also über 25 m, 50 m und 100 m Brust sowie 25 m Kraul. Über 200 m und 450 m Freistil stellte er die schnellste Zeit aller Athleten auf – rund 350 – bei letzterer und 25 m Delfin gelang ihm ein neuer AK-Weltrekord.

Im Weltcup liegt er damit in seiner Altersklasse AK 50 auf dem 2. Platz hinter dem Russen Dimitriy Rubtsov. "Es wird schwer, aber den Titel habe ich freilich noch nicht abgeschrieben." − alaMehr dazu lesen Sie am 14. Dezember im Alt-Neuöttinger Anzeiger.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Nichts geschenkt haben sich die Kreisklassisten zum Auftakt des Ligapokals. Hier eine Szene zwischen Osterhofen II und Künzing II. −Foto: Franz Nagl

Torreiche Partien, ein Dutzend Platzverweise, spannende Verläufe – beim Ligapokal der...



Warum so sauer? Vilshofens Alois Eberle hätte zufriedener sein können, schließlich gelang dem 23-Jährigen beim 4:1-Sieg gegen Garham ein Hattrick. −Foto: Michael Sigl

Mit dem FC Vilshofen, dem SV Motzing und dem SV Geiersthal haben drei Mannschaften einen Start nach...



Umjubelter Doppeltorschütze: Gangkofens Christian Eisenreich (Mitte) beim 6:0-Erfolg des TSV in Stubenberg. −Foto: Geiring

Zum Re-Star rief der Ligapokal, und die Torjäger antworteten: Mit torreichen Begegnungen ging der...



Ein munteres Match lieferten sich Rotthalmünster (blaue Dressen) und der SV Schalding III. Am Ende stand ein gerechtes 2:2. −Foto: Georg Gerleigner

Großes Auftaktwochenende – auch im Ligapokal der A-Klassen des Kreises Ost...



Spektakulär: Grafenaus Christian Bartosch setzt zum Seitfallzieher an, dieser brachte jedoch nichts ein. −Foto: Mike Duschl

Mit zwei Partien startete am Samstag der Ligapokal der Bezirksliga Ost. Wie erwartete siegte...





Die Wiederaufnahme des Wettkampf-Spielbetriebs soll laut BFV zum 19. September erfolgen. −Foto: Lakota

Bis Montagvormittag um 10 Uhr hatten die Vereine Zeit: Sollen Lockerungen für Amateurfußballer zur...



Versteht den Schritt des Vereins: Sturm-Spielertrainer Alexander Geiger. −Foto: Sven Kaiser

Spieler und Trainer hätten so gern gespielt, aber die Vereinsführung des Fußball-Landesligisten FC...



Die Fronten sind verhärtet im Streit um den DFB-Pokal-Startplatz: Türkgücü München hat mit einer...



Ball rollt der Ball auch wieder im Ligabetrieb: Der Re-Start erfolgt wie geplant am 19. September. −Foto: Lakota

Jetzt ging alles ganz schnell: Der bayerische Amateur-Fußball darf bald loslegen – und zwar...



Für den Kreisligisten SV Hohenau stehen im Ligapokal zunächst ein Heimspiel gegen Neßlbach und ein Auswärtsspiel beim FC Tittling auf dem Programm. −Foto: Sven Kaiser

Nun wissen alle niederbayerischen Fußballvereine, gegen wen sie das erste Pflichtspiel im...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver