Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





09.11.2019 | 16:51 Uhr

Das ging aber fix: Löwen holen Nürnbergs Aufstiegs-Trainer Michael Köllner

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Michael Köllner. −Foto: dpa

Michael Köllner. −Foto: dpa

Michael Köllner. −Foto: dpa


Das ging aber schnell: Nur wenige Tage nach dem überraschenden Rücktritt von Daniel Bierofka hat der TSV 1860 München einen neuen Cheftrainer präsentiert. Ab sofort übernimmt Michael Köllner das Ruder. Der 49-Jährige war zuletzt beim 1.FC Nürnberg tätig und schaffte mit dem Club den Bundesliga-Aufstieg, ehe er nach einer Negativserie im Februar dieses Jahres entlassen wurde. Nun soll er den Löwen die nötige Stabilität bringen.

"Nach dem überraschenden Rücktritt von Daniel Bierofka war es unser Ziel, schnell einen neuen Coach zu finden, um die Länderspielpause möglichst optimal nutzen zu können", sagt Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. "Wir sind mehr als glücklich, dass wir den Nürnberger Aufstiegstrainer Michael Köllner für Sechzig gewinnen konnten. Er hat große Erfahrung sowohl als Profi- als auch als Nachwuchscoach."

Die Heimatzeitung hat mit Michael Köllner im September ein exklusives Interview geführtden Text lesen Sie hier.

Unter Köllner gelang dem 1. FC Nürnberg in der Saison 2017/2018 der Aufstieg in die Bundesliga. Zuvor war er U21-Trainer und leitete parallel das Nachwuchs-Leistungszentrum des Clubs. Von 2002 bis 2014 arbeitete Köllner zwölf Jahre für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Koordinator im Bereich Talentförderung.

"Er ist ein echter Spieler-Entwickler, der aber auch über Jahre Trainer ausgebildet hat", streicht Gorenzel die Qualitäten des neuen Löwen-Coachs heraus. "Auch dank seiner Arbeit konnte der 1. FC Nürnberg eine wirtschaftlich schwierige Phase überstehen und gleichzeitig sportliche Erfolge feiern. Das ist genau das, was wir für den TSV 1860 wollen und brauchen."

Auch für Michael Scharold, den kaufmännischen Geschäftsführer der Löwen, ist der gebürtige Oberpfälzer Köllner die absolute Wunschlösung. "Wir wissen um die herausfordernde Situation, in der sich der Verein befindet. Michael Köllner hat uns in seinem Auftreten und mit seinem Konzept sofort überzeugt. Wir sind der Meinung, dass er der richtige Mann für die anstehenden Aufgaben ist und mit seiner Art ausgezeichnet zu den Löwen passt."

Der Regensburger Günter Brandl (57) wird Köllner als Assistent zur Seite stehen und das bestehende Trainerteam ergänzen.

Zumindest sportlich ließ sich der TSV vom Bierofka-Aus nicht verunsichern. Am Samstag gewann die Mannschaft das wichtige Drittliga-Auswärtsspiel in Halle mit 1:0. Das Tor des Tages gelang Stefan Lex nach Vorlage von Sascha Mölders − die beiden waren auch sonst ständige Unruheherde. Nach dem Führungstor bedankten sich die Löwen per T-Shirt-Gruß bei Daniel Bierofka, der sich nicht vom Rücktritt hatte abbringen lassen. Ab Dienstag leitet nun Köllner erstmals das Training bei den Münchnern, am Montag soll er im Rahmen einer offiziellen Pressekonferenz persönlich vorgestellt werden. − red/dpa

Hier lesen Sie mehr zum TSV 1860 München:

Der Löwen-Zwist geht weiter: Reisinger kontert Ismaik – und der ruft zum Aufstand

"Tiefpunkt", "beschämend", "fassungslos": So reagieren Löwen-Fans aus der Region auf den Bierofka-Rücktritt

Löwen-Investor Ismaik adelt Bierofka: "Er kann ein großer deutscher Trainer werden" – wie Klopp

Kommentar zum Rücktritt von Löwen-Trainer Daniel Bierofka: Wacht endlich auf!












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






TSV Trostberg – ESV Waldkirchen 1:4. Die Chiefs feuerten aus allen Rohren, doch nur eine Patrone war scharf. Dominik Moser brachte die Gastgeber früh mit 1:0 in Führung. Alles, was danach auf den Kasten der Niederbayern kam, war die Beute von Crocodiles-Keeper Tobias Lienig. −Foto: Butzhammer

Nico Roßmanith, der ungläubig den Kopf schüttelte, Michael Sporysch, der wütend den Schläger aufs...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Spielt lieber in der Futsal-Liga: Die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf um Co-Spielertrainer Johannes Sammer (rechts) hat die Chance, sich als Sieger erneut für die Niederbayerische Hallenmeisterschaft zu qualifizieren. Im Vorjahr war dort im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger FC Dingolfing Schluss (0:1). −Foto: Sven Kaiser

Ein Kracher läutet das neue Fußball-Jahr ein. Oder? In Bogen spielen die Spvgg Grün-Weiß Deggendorf...



Hakt den Aufstieg in die 3. Liga noch nicht ab: Schweinfurt neuer Trainer Tobias Strobl will in der Rückrunde einen Angriff auf Primus Türkgücü München starten – trotz acht Punkten Rückstands. −Foto: Horling

Der Adventskalender der Schweinfurter Schnüdel wurde schon eher produziert. Wer konnte schon ahnen...



Umsonst gefightet: Der TSV Grafling (rote Trikots) kann am Sonntag nicht antreten. −Foto: Helmut Müller

Wer nicht will, der hat schon – oder hat ganz einfach keine Zeit. Der FC Deggendorf ist als...





Nachdem er seinen Gegenspieler mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben soll, wird Bad Abbachs Paul Samangassou (im Zweikampf mit Hauzenbergs Jürgen Knödlseder) vom Bayerischen Fußball-Verband ausgeschlossen. −Foto: Michael Sigl/Archiv

Eine hohe Strafe hat das Verbandssportgericht Bayern unter Vorsitz von Richter Emanuel Beierlein...



Jetzt könnte es für den ein oder anderen Coach oder Funktionär brenzlig werden: Bei unsportlichem...



Keine Champions League mehr: Sky verliert ab 2021 die Übertragungsrechte. −Foto: dpa

Am Donnerstagmorgen wurde bekannt, dass Sky ab der Saison 2021/22 keinen Champions League mehr...



Macht Jagd auf Robert Lewandowski: Timo Werner steht bei 15 Saisontreffern. −Foto: Jan Woitas/dpa

Im Sommer sagten die Bayern Timo Werner (23) ab, weil sie ihn angeblich für deutlich schwächer als...



Jupp Heynckes sagt: Hansi Flick ist der ideale Trainer für den FC Bayern. −Foto: dpa

Trainer-Legende Jupp Heynckes setzt sich vehement für einen Verbleib von Hansi Flick als Trainer bei...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver