Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.11.2019  |  19:01 Uhr

Sofortiger Rücktritt: Trainer Wolfgang Schellenberg schmeißt bei Wacker hin

von Alexander Augustin,Alexander Nöbauer

Lesenswert (16) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Nicht mehr Trainer des SV Wacker Burghausen: Wolfgang Schellenberg. −Foto: Butzhammer

Nicht mehr Trainer des SV Wacker Burghausen: Wolfgang Schellenberg. −Foto: Butzhammer

Nicht mehr Trainer des SV Wacker Burghausen: Wolfgang Schellenberg. −Foto: Butzhammer


Wolfgang Schellenberg ist nicht mehr Trainer des Regionalligisten SV Wacker Burghausen. Das gab der Verein am Freitagabend in einer Mitteilung bekannt. Demnach hat Schellenberg, der seit Sommer 2018 Cheftrainer der Oberbayern war, seinen sofortigen Rücktritt angeboten. Er habe sich bereits von der Mannschaft verabschiedet und ihr alles Gute für die Zukunft gewünscht. Zuletzt hatte Schellenberg erkrankt gefehlt und wurde an der Seitenlinie von Ronald Schmidt vertreten. Dieser übernimmt nun vorerst mit Manfred Stutz das Training und betreue das Team auch beim Auswärtsspiel am heutigen Nachmittag (14 Uhr).

Die Umstände um Schellenbergs Rücktritt sind unklar. Fakt ist: Der ehemalige Zweitligist hinkt als Tabellenelfter der Regionalliga deutlich seinen Erwartungen hinterher. Seit sechs Spielen ist Wacker ohne Sieg. Zuletzt hatte Teammanager Karl-Heinz Fenk noch betont, dass das Verhältnis zwischen Schellenberg und der Mannschaft "absolut in Ordnung" sei. Auch in der Vereinsmitteilung liest man nur gute Worte von Seiten des Vereins: "Durch Wolfgang haben wir es geschafft zahlreiche talentierte junge Spiele wie Denis Ade für Burghausen zu begeistern", heißt es in der Mitteilung. Er habe "sehr gute Arbeit bei der Entwicklung unseres jungen Teams geleistet". Vor allem der Zeitpunkt des Rücktritts, so kurz vor einem Ligaspiel, wirft aber Fragen auf. Schellenberg wolle der Mannschaft einen neuen Impuls für die wichtigen letzten vier Spiele im Kalenderjahr 2019 ermöglichen, heißt es im Schreiben des Vereins.

Den Fokus der Mannschaft auf die Partie in Rain sollen nun die bisherigen Co-Trainer Schmidt und Stutz legen: Ziel sei es, so die Mitteilung, den Abstand zum Tabellenkeller zu vergrößern – Schellenberg traute sich das offenbar selbst nicht mehr zu, wenn man der Mitteilung glauben schenkt.

Man werde die Winterpause nutzen, um die bisherige Saison zu analysieren und über die Zukunft zu diskutieren, wird Geschäftsführer Andreas Huber zitiert. "Wir nehmen aber auch die Mannschaft in die Pflicht, die sich nun für den Verein aufreiben muss und alles für positive Ergebnisse tun muss."

Über die Nachfolge von Wolfgang Schellenberg wurde in der Wacker-Arena schon diskutiert, als dieser noch im Amt war. Ein Name fiel dabei immer wieder: Michael Kostner. Der Ex-Profi (HSV, 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, Saarbrücken) war Mitte der Woche beim Bayernligisten SV Kirchanschöring freigestellt worden.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Beobachtet vom Trainerkollegen: Manuel Mörtlbauer, noch Coach der U23, spielt derzeit unter Stefan Köck (l.) im Regionalligateam. −Foto: Lakota

Der Kunstrasen am Reuthinger Weg ist für Manuel Mörtlbauer derzeit eine zweite Heimat...



Künftig nur mehr Trainer: Stefan Köck. −Foto: Lakota

Es ist ein Schock: Für den Verein. Und natürlich für den Spieler. Schaldings Coach Stefan Köck hat...



Hält er bald in Augsburg? Christian Früchtl. −Foto: dpa

Eigentlich hat Christian Früchtl (20) seinen Vertrag beim FC Bayern erst Ende des vergangenen Jahres...



Waldkirchens Martin Krieg traf am Wochenende doppelt. −Foto: Kaiser

Jetzt geht’s rund: Während viele andere Sportarten in der Region am Faschingswochenende...



Die Fans rissen die Arme in die Höhe oder fassten sich ungläubig an den Kopf...





170 Fans waren am Mittwochabend zum Deggendorfer Fanstammtisch gekommen. −Foto: Lippert

Kampfansage an die Konkurrenten, Kampfansage an den DEB, Kampfansage an die Online-"Schmierfinken":...



Will offenbar nicht mehr Hertha-Trainer sein: Jürgen Klinsmann. −Foto: Imago Images

Jürgen Klinsmann schockt die Hertha. Völlig unerwartet tritt der 55-Jährige als Cheftrainer der...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



SG Edenstetten gegen VfR Garching – das klingt nach David gegen Goliath...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver