Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Basketball | 16.10.2019 | 06:10 Uhr

Harter Kampf ohne Happy End – Wacker gibt Spiel gegen Jahn München im letzten Viertel aus der Hand

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Mit 17 Zählern war Goran Simic (rechts) Wackers Punktelieferant. Am Ende verloren die Knights dennoch mit 71:95. −Foto: Zucker

Mit 17 Zählern war Goran Simic (rechts) Wackers Punktelieferant. Am Ende verloren die Knights dennoch mit 71:95. −Foto: Zucker

Mit 17 Zählern war Goran Simic (rechts) Wackers Punktelieferant. Am Ende verloren die Knights dennoch mit 71:95. −Foto: Zucker


Lange geführt – und im letzten Viertel doch alles verloren. Und das deutlich! Mit 71:95 unterlagen die Basketballer des SV Wacker Burghausen in der Bayernliga Süd gegen den starken Mitaufsteiger TS Jahn München. Dabei lagen sie nach dem dritten Abschnitt noch mit 64:63 vorne. Ein abschließendes 7:32 besiegelte dann aber die erste Pleite der Saison.

Normalerweise ist das Treffen zweier Aufsteiger ein Kellerduell, diesmal war es überraschend das Spitzenspiel Zweiter gegen Erster, nachdem beide Teams ihre ersten beiden Partien gewonnen hatten. Entsprechend intensiv ging es auch von Anfang an zur Sache. Bei Burghausen lief zunächst sehr viel über die Mitte,14 der 19 Punkte im ersten Abschnitt erzielten Bojan Djurica und Stefan Djurasinovic. Mit einer knappen 19:17-Führung ging es in den zweiten Durchgang.
Hier setzten sich die Knights zunächst etwas ab (32:21 nach 13 Minuten), doch die Münchner hielten gut dagegen und so bis zur Halbzeit den Rückstand in Grenzen: 42:37. Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter: Jeder Punkt war hart umkämpft. Be-sonders schwer tat sich Burghausen mit der Pressdeckung des Gegners. Ein ums andere Mal gab es Ballverluste, die zu leichten Korblegern der Münchner führten. Jedoch waren auch die Mannen um TS-Topscorer Philipp Bode (18 Punkte/davon 3 Dreier) mit der Offensiv-Power der Wackerianer meist überfordert, so dass das Duell auch nach drei Vierteln (64:63) noch immer auf des Messers Schneide stand.
Zu Beginn des Schlussabschnitts führte allerdings die harte Verteidigung der Jahn-Truppe zu einem 13:2-Lauf und einer plötzlichen 76:66-Führung, was die Knights mit fünf schnellen Punkten zunächst noch kontern konnten (35. Minute). In der Schlussphase gelang den Schützlingen von SVW-Trainer Enes Tadzic allerdings kein Korb mehr. Eine Vielzahl an Ballverlusten und Unkonzentriertheiten brachte letztendlich 19 Zähler in Folge für den Spitzenreiter und die etwas zu deutliche Niederlage für die Burghauser. − red

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 16.10. im Alt-Neuöttinger und Burghauser Anzeiger!












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Als wäre die Personalsituation nicht schon angespannt genug, kommt vor dem Auswärtsspiel in Grünwald...



Alles easy: Seebachs Kapitän Christoph Beck und die Kollegen vom TSV haben sich eine tolle Ausgangslage erarbeitet. −Foto: H. Müller

Drei Spiele noch bis zur Winterpause: heimatsport.de wirft einen Blick auf die Landesligisten der...



Ein kleiner Bub in Eishockey-Dress, ein wackliger Milchzahn, ein Faden und ein Hockey-Schläger mit Puk davor. −Foto: Screenshot Facebook

Das Video ist nichts für schwache Nerven - und dennoch geht es derzeit viral und sorgt für so...



Tyler Brower bekommt keinen Vertrag beim Deggendorfer SC. −Foto: Roland Rappel

Zurück in die Spur finden: So lautet der selbst gesetzte Auftrag des Deggendorfer SC...



Nicht mehr Trainer der "Bataven": Michael von Sommogy (am Ball). −Foto: A. Lakota

Trainerwechsel beim SC Batavia Passau: Nach nur einem halben Jahr hat der spielende Coach des...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver