Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.10.2019  |  17:54 Uhr

Ausgleich in Minute 89, K.o. in der Nachspielzeit: FC Passau hadert – auch mit dem Schiri

Lesenswert (17) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Erlbach jubelt, Passau am Boden: Der FCP ging in der Nachspielzeit K.o. −Foto: Zucker

Erlbach jubelt, Passau am Boden: Der FCP ging in der Nachspielzeit K.o. −Foto: Zucker

Erlbach jubelt, Passau am Boden: Der FCP ging in der Nachspielzeit K.o. −Foto: Zucker


Günther Himpsl, der Trainer des 1.FC Passau, rang kurz nach dem Schlusspfiff in Erlbach um Fassung. In der 89. Minute hatte sein Team zum 1:1 ausgeglichen – und kassierte zwei Minuten später doch noch den bitteren K.o. zum 1:2. Nach einem klaren Foulspiel, wie der Coach monierte.

"Torschütze Johannes Maier hatte nach einem Eckball unsere beiden Abwehrspieler Benedikt Buchinger und Andreas Gerlsberger über den Haufen gesprungen. Nicht zu glauben, dass hier nicht abgepfiffen wurde", ärgerte sich Himpsl über SR Florian Böhm aus Wolfratshausen. Dem nicht genug: Unmittelbar nach dem 1:2 wurde den Passauern aus deren Sicht ein klarer Elfmeter verweigert. "Mal wieder wurde Patrick Rott umgesäbelt, mal wieder kein Pfiff. Da hat alles zusammen gepasst", sagte der 62-Jährige.

Dabei hatte er seinem Team in dieser Partie "spielerisch einen weiteren Schritt nach vorne" attestiert. "In der ersten Hälfte hatten wir elf, zwölf Eckbälle, der Gegner kam praktisch gar nicht zum Zug", betont der Trainer. Erlbachs Keeper David Gallauer hielt seine Truppe mit einigen Glanztaten im Spiel. Einmal war FC-Keeper Simon Busch gefordert, auch er reagierte hervorragend. In der 37. Minute musste der angeschlagene Maximilian Schiller raus, für ihn feierte der lange verletzte Andreas Gerlsberger ein gelungenes Comeback.

Das 0:1 in der 52. Minute von Sebastian Hager konnte auch er nicht verhindern. Passau drängte auf den Ausgleich – und durfte kurz vor Schluss jubeln. Niklas Schröder traf nach Rott-Ecke zum 1:1. Trotzdem reichte es nicht für einen Punktgewinn. "Natürlich ist Erlbach keine Laufkundschaft. Aber wenn man so nah dran ist und solche Entscheidungen hinnehmen muss, ist das schon bitter", bilanzierte Günther Himpsl. Wiedergutmachung ist am kommenden Wochenende angesagt, beim Derby-Frühschoppen am Samstag um 11 Uhr gegen den TSV Waldkirchen.

Hier geht’s zu den Berichten von Hauzenberg und Waldkirchen und den Statistiken der restlichen Partien.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Respektiert in Übersee: Adrian Gahabka wurden in den USA für zwei Auswahl-Teams nominiert, mit seinem College-Team der Universität Vermont scheiterte er im Play-off-Halbfinale. −Foto:

Adrian Gahabka (25) sorgt in den Vereinigten Staaten weiterhin für positive Schlagzeilen...



Schlimme Szenen: Ein Rüssinger Spieler schlägt im Landespokal des Südwestdeutschen Fußballverbandes den Linienrichter nieder. −Screenshot: Augustin/twitter: @Bullubu

Die Gewalt gegen Unparteiische im Amateurfußball reißt nicht ab. Das Halbfinale im Pokal des...



In der Continental Arena trägt der SSV Jahn Regensburg seine Heimspiele aus. −Foto: Archiv dpa

Eigentlich schien es schon beschlossene Sache, am Donnerstag nun aber folgte die große Überraschung:...



Hat seit vergangener Woche das Sagen an der Grünwalder Straße: Michael Köllner. −Foto: Feil/imago images

Seit vergangener Woche ist Michael Köllner (49) Trainer des TSV 1860 München...



Uli Osterholzer (rechts) legt sein Fußball-Abteilungsleiteramt beim WSC Bayerisch Gmain nach 18 Jahren insgesamt als Funktionär und 13 Jahren als Spartenchef nieder. Der 55-Jährige hofft, dass Coach Florian Huber diese Saison den Aufstieg in die Kreisklasse schafft. −Foto: Bittner

Nach 18 Jahren in zwei Ämtern ist erstmal Schluss: Uli Osterholzer legt seinen...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver