Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...







Täglich trainiert Erwin Helml. 2020 will der Senioren-Triathlet als 80-Jähriger in Neuseeland endlich Weltmeister werden. −Foto: privat

Täglich trainiert Erwin Helml. 2020 will der Senioren-Triathlet als 80-Jähriger in Neuseeland endlich Weltmeister werden. −Foto: privat

Täglich trainiert Erwin Helml. 2020 will der Senioren-Triathlet als 80-Jähriger in Neuseeland endlich Weltmeister werden. −Foto: privat


Seit rund 35 Jahren hat sich Erwin Helml dem Triathlon verschrieben, vier Mal hat er in dieser Zeit den Titel eines Vizeweltmeisters erobert. Nur der Sprung aufs oberste Treppchen blieb dem fitten Senior vom SV Wacker Burghausen bislang verwehrt. Im November 2020 soll es beim Ironman 70.3 in Neuseeland im Alter von 80 Jahren nun endlich klappen. Das Startrecht für den Wettkampf am anderen Ende der Welt sicherte sich der 79-Jährige beim Halb-Ironman in Koper.

In der slowenischen Hafenstadt gewann Helml seine Altersklasse – was nicht verwunderlich war, schließlich ging er als einziger Starter ins Rennen. Zu bewältigen hatte er 1,9Kilometer Schwimmen, 90Kilometer Radfahren und 21,1Kilometer Laufen. Verwunderlicher war da eher seine Gesamtzeit von 7:54:39 Stunden, mit der er den 1017. Platz unter den 1233 Finishern belegte – und das trotz eines "eher gemächlichen Tempos", wie der vierfache Großvater betont.

Die erste Teilstrecke an der Adria bereitete dem drahtigen und stets braun gebrannten Senior als ehemaligem Schwimmer und Tauchlehrer keine Probleme; er spulte sie in 49:59 Minuten ab. Wesentlich anstrengender war da schon das Radfahren: "Berge und nochmal Berge. Zu Beginn wartete gleich eine steile Rampe mit zwölf Prozent Steigung", erzählt Helml und fügt hinzu: "Mir macht das nichts aus, aber wenn die Berge zu viel werden, dann biegt man schon ab." Nach 3:54:38 Stunden hatte auch diese Kraftprobe für den Wackerianer ein Ende und es ging zum Laufen auf einer flachen Strecke am Meer entlang. Nach dem Halbmarathon, den er in 3:01:08 bewältigte, hatte der älteste Teilnehmer dieses Bewerbs das Ziel erreicht und durfte am Abend bei der Siegerehrung unter Standing Ovations seine Urkunde entgegennehmen. Der Applaus der Mitstreiter machte Helml fast ein wenig verlegen: "Ich hab mir da gar nichts dabei gedacht."

Helml freut sich schon jetzt auf den Saisonhöhepunkt in Taupo auf der Nordinsel; es ist sein fünfter Start in Neuseeland: Nach vier Mal über die Ironman-Distanz wartet nun der Halb-Ironman auf den "eisernen Erwin", der die langen Distanzen bevorzugt. Er fühlt sich in bester Verfassung und muss in der AK80 wohl kaum Konkurrenz fürchten: "Das Feld dünnt sich hier immer mehr aus. Den meisten fehlt die Motivation – und auch die Gesundheit."−faMehr dazu lesen Sie am 10. Oktober im Alt-Neuöttinger Anzeiger.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






17 Spiele bestritt der 29-jährige Dominic Duschl für die Spvgg Osterhofen – und blieb dennoch auch hinter den eigenen Erwartungen. −Foto: Franz Nagl

Nachdem bereits am Dienstag mit Mirza Hasanovic, Furkan Gönel und Manuel Probst den Verein noch vor...



Bekommt ein gutes Zwischenzeugnis ausgestellt: DSC-Sportdirektor Neville Rautert äußert sich im Interview zufrieden über die Arbeit von Trainer Dave Allison (im Bild). −Foto: Roland Rappel

Das Selbstverständnis, Spiele zu gewinnen, ist dem Deggendorfer SC offenbar abhanden gekommen: Der...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Weiß statt grün: Der Rasen im AMF-Sportpark in Grafenau am Mittwoch. Rund fünf Zentimeter Schnee liegen in der Galgenau. Doch bis Samstag soll der Platz wieder bespielbar sein. −F.: Verein

Es wäre für die Fußball-Fans in der Region ein perfekter Abschluss der Herbstrunde in der...



Hat wieder gut lachen: Erich Drexler, der Trainer der Regener Kreisliga-Reserve, hat die Wende geschafft und überwintert mit seiner Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz. −Foto: Thomas Gierl/Archiv

Wer hätte darauf gewettet? Mit einer beeindruckenden Sieges-Serie hat die zweite Mannschaft des TSV...





Gute Laune bei den Gelben: Passau-West gewann gegen Kößlarn mit 2:1. −Foto: Sigl

Der TSV Mauth war der ganz große Gewinner des letzten regulären Spieltag des Jahres in der Kreisliga...



In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Schwer angeschlagen: Trainer Nico Kovac. −Foto: dpa

In seiner wohl schwersten Stunde als Trainer des FC Bayern bekam Niko Kovac keinerlei Rückendeckung...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver