Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





10.09.2019 | 17:05 Uhr

Wackers Neuer Philipp Maier: Verlängert, verstoßen – und doch gewonnen

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Um den Grund zum Feiern kümmerte sich Wackers Neuzugang Philipp Maier in seinem ersten Spiel gleich selbst: Er erzielte in der Nachspielzeit das 1:0 im Derby beim TSV Buchbach. Seine Teamkollegen Christoph Schulz (l.) und Sammy Ammari feierten den Erfolg mit ihm. −Foto: Zucker

Um den Grund zum Feiern kümmerte sich Wackers Neuzugang Philipp Maier in seinem ersten Spiel gleich selbst: Er erzielte in der Nachspielzeit das 1:0 im Derby beim TSV Buchbach. Seine Teamkollegen Christoph Schulz (l.) und Sammy Ammari feierten den Erfolg mit ihm. −Foto: Zucker

Um den Grund zum Feiern kümmerte sich Wackers Neuzugang Philipp Maier in seinem ersten Spiel gleich selbst: Er erzielte in der Nachspielzeit das 1:0 im Derby beim TSV Buchbach. Seine Teamkollegen Christoph Schulz (l.) und Sammy Ammari feierten den Erfolg mit ihm. −Foto: Zucker


Der Fußball schreibt immer wieder die interessantesten Geschichten. Die von Philipp Maiers Wechsel zu Regionalligist Wacker Burghausen ist so eine. Zwei Tage nach seiner Vertragsverlängerung beim Ligakonkurrenten 1860 Rosenheim wird ihm gesagt, dass man nicht mehr mit ihm plant. Sechs, sieben Wochen hängt er in der Luft, ehe der Anruf aus Burghausen kommt. Der 25-Jährige aus Kienberg unterschreibt das zweite Mal in seiner Fußballer-Karriere an der Salzach, steht nach nur zwei Trainingseinheiten in der Startelf gegen Buchbach und köpft in der 90. Minute den umjubelten Siegtreffer. "Ich hätte keinen besseren Einstand haben können", sagt der Defensiv-Hüne strahlend.

Dabei war es ihm vor ein paar Wochen noch gar nicht zum Lachen zumute. Zwölf Jahre hatte Maier bis dato in Rosenheim gespielt, war immer "mit Leib und Seele dabei". 45 Minuten ist er in der Jugend extra immer zum Training gefahren. "Das hat schon weh getan, wie das jetzt gelaufen ist", sagt er. Nachtreten will er nicht, nichts läge ihm ferner. Normal sei der Abschied aber auch keineswegs gelaufen.

Maier hielt sich zunächst beim Bayernligisten TSV Wasserburg fit. Wäre nicht der Anruf aus Burghausen gekommen, wäre der Aufsteiger auch eine Option gewesen. "Aber dann hat sich Wolfgang Schellenberg bei mir gemeldet und gemeint, ob ich nicht ein Testspiel mitmachen möchte, sofern ich noch keinen Verein gefunden habe." Ende Juli beim Test gegen Al Dhafra FC aus Abu Dhabi (1:3) stand Maier für den SVW auf dem Platz. Alles habe gut gepasst, dennoch habe es sich etwas gezogen. Auf Rosenheimer Seite habe man mit Abteilungsleiter Franz Höhensteiger gesprochen, der die Freigabe erteilte, sagt Maier. Sein Arbeitspapier in Burghausen läuft bis zum Ende der Saison mit Option auf eine weitere.

Letztendlich sei es Glück im Unglück gewesen, denn aus "sportlicher Sicht habe ich auf jeden Fall einen Schritt nach vorne gemacht". Mit dem Studium wird es für ihn aber nicht einfacher. Doch nach sechs, sieben Wochen ohne Wettkampf könnte die Motivation momentan nicht höher sein. Das werde auch Illertissen am Wochenende merken: "Wir haben die Qualität, dass wir dort bestehen können." − alaMehr dazu lesen Sie am 11. September im Alt-Neuöttinger Anzeiger/Trostberger Tagblatt.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Mann des Abends: Marko Raguz schießt die Oberösterreicher mit zwei Toren ins Achtelfinale. −Foto: imago images

Der Linzer ASK schlägt AZ Alkmaar mit 2:0 und stürmt mit einem Gesamtergebnis von 3:1 ins...



Aufmerksamer Spielbeobachter: Fredrik Eriksson im Trikot der Straubing Tigers. Mit den Gäubodenstädtern hat der Schwede bisher Einmaliges vor. −Foto: Schindler

Er hat so gut wie alles gesehen im Eishockey, er ist schwedischer Meister gewesen...



Thomas Greilinger und der DSC haben vier Spiele lang Gelegenheit, ihre Playoff-Form zu finden. −Foto: Ritzinger

In der Eishockey-Oberliga Süd stehen die letzten vier Partien der Meisterrunde an...



Gut in Schuss nehmen Albert Krenn (schwarze Hose) und sein Team das erste Testspiel-Wochenende – gegen Vilshofen und Esternberg – in Angriff. −Foto: Alexander Escher

Die Vorgaben fürs Frühjahr sind deutlich umrissen beim SV Hutthurm, Klassenerhalt ist das Saisonziel...



Viele Gespräche geführt hat der sportliche Leiter und Interimstrainer Christian Zessack (rechts) in dieser Woche mit den Spielern der Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Eine unruhige Woche liegt hinter den EHF Passau, ein entscheidendes Wochenende vor ihnen...





Plötzlich raus: Heinz Feilmeier bei den Passau Black Hawks. −Foto: Daniel Fischer

Die Passau Black Hawks haben Trainer Heinz Feilmeier (52) von seinen Aufgaben entbunden...



Straubing-Coach Tom Pokel und sein Team gingen in Wolfsburg als Verlierer vom Eis. −Foto: Ritzinger

Die Straubing Tigers drohen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) immer mehr den Anschluss zum...



Seit 2011 Löwen-Investor: Hasan Ismaik. −Foto: imago images

Er ist eine der umstrittensten Personen im deutschen Fußball: 1860-Investor Hasan Ismaik (43)...



Ohne Chance in Miesbach: Goalie Clemens Ritschel (l.) und Marius Wiederer (r.). −Foto: Fischer

Nach sieben Siegen in Folge zum Auftakt in die Verzahnungsrunde der Eishockey-Bayernliga sind die...



Mit Affenlauten beleidigt wurde Jordan Torunarigha (r.) im Spiel seiner Berliner Hertha beim FC Schalke 04. Das müsse er ertragen, findet ein Wissenschaftler. −Foto: dpa

Ein Berliner Professor wirbt dafür, Rassismus in Stadien zu tolerieren. "Worte tun weh...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver