Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





09.07.2019  |  08:00 Uhr

"Bleibe der Regionalliga treu": Wieso Mr. Buchbach kürzer tritt – und wer seine Aufstiegs-Favoriten sind

Lesenswert (13) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Dieser Mann ist der TSV Buchbach in Person: Anton Bobenstetter trainierte den Regionalligisten mit Unterbrechungen seit 1995, führte den Dorfverein von der C-Klasse in Liga 4. Zum Ende der vergangenen Spielzeit machte er als Trainer Schluss, er bleibt dem Dorfverein aber als Sportlicher Leiter erhalten. −Foto: Andreas Lakota

Dieser Mann ist der TSV Buchbach in Person: Anton Bobenstetter trainierte den Regionalligisten mit Unterbrechungen seit 1995, führte den Dorfverein von der C-Klasse in Liga 4. Zum Ende der vergangenen Spielzeit machte er als Trainer Schluss, er bleibt dem Dorfverein aber als Sportlicher Leiter erhalten. −Foto: Andreas Lakota

Dieser Mann ist der TSV Buchbach in Person: Anton Bobenstetter trainierte den Regionalligisten mit Unterbrechungen seit 1995, führte den Dorfverein von der C-Klasse in Liga 4. Zum Ende der vergangenen Spielzeit machte er als Trainer Schluss, er bleibt dem Dorfverein aber als Sportlicher Leiter erhalten. −Foto: Andreas Lakota


Ein Dorf, ein Verein, ein Trainer: Anton Bobenstetter – er feiert im Juli seinen 58. Geburtstag – hat den TSV Buchbach von ganz unten in die 4. Liga geführt. Und er behauptet sich mit seinem Klub in der Regionalliga Bayern seit ihrer Gründung im Jahr 2012. Doch zum Ende der vergangenen Runde trat er ab, wirkt seither als Sportlicher Leiter bei den Rot-Weißen aus dem Landkreis Mühldorf/Inn. Ein Gespräch mit einem Fußball-Besessenen, der mit einem prägnanten Motto durchs Leben geht: "Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag."

Anton Bobenstetter, am Freitag beginnt die neue Regionalliga-Saison, Ihr TSV Buchbach empfängt den FC Augsburg II. Sitzt der neue Sportliche Leiter da auf der Reservebank?
Bobenstetter: Ich werde wahrscheinlich hinter der Bank stehen, weiter nah am Geschehen.

Gemütlich mit einem Bier in der Hand?
Bobenstetter: Nein, nein, ganz sicher nicht.

Es hat sich bei Ihnen also eigentlich nicht viel verändert, Sie stehen nur nicht mehr an vorderster Front?
Bobenstetter: Richtig, aber ich bleibe der Regionalliga Bayern treu.

Gönnen Sie sich als bekennender Fan des TSV 1860 München jetzt mehr Zeit für die Löwen?
Bobenstetter: Eigentlich nicht, mich hat es nur ein bisserl interessiert, wie sie im Trainingslager in Windischgarsten trainieren (Bobenstetter schaute zwei Tage vorbei, Anmerkung der Redaktion). Außerdem pflege ich eine gute und langjährige Freundschaft mit Daniel Bierofka – und den habe ich jetzt mal besucht.

Und dann fährt man mal eben so nach Oberösterreich?
Bobenstetter: Ja, ja, man muss ja auch mal ein bisschen Urlaub machen.

Haben Sie denn jetzt mehr Zeit für Frau und Familie?
Bobenstetter: Ich habe immer Zeit für Frau und Familie gehabt, das habe nie vernachlässigt. Ich bin ja in Buchbach, und fast jeden Tag zu Hause.

Was hat sich für Sie in der Regionalliga Bayern seit ihrem Start 2012 verändert?
Bobenstetter: Früher war das eine bessere Bayernliga, heute ist das eine Profiliga. Bis auf eine Handvoll Vereine wie Buchbach oder Schalding, die dreimal die Woche abends um 19 Uhr trainieren, trainiert der Rest der Mannschaften vormittags. Das ist keine Amateurliga mehr, das war einmal. Aber das Niveau ist gut, der Meister steigt ja immer auf.

Auf was dürfen sich die Regionalliga-Fans freuen, mal abgesehen von einem bärenstarken Aufsteiger Türkgücü München und dem 1. FC Schweinfurt, die mit Profi-Mannschaften unbedingt den Aufstieg in die 3. Liga möglich machen wollen?
Bobenstetter: Das wird spannend mit diesen beiden Mannschaften, für mich zählen jedoch auch Wacker Burghausen oder Bayreuth zu den Favoriten. Und interessant wird’s ja auch, weil der Meister in diesem Jahr garantiert in die 3. Liga aufsteigt. Wir müssen schauen, dass wir den Klassenerhalt in dieser Champions League schaffen.

Sollte es mit dem neuen Trainer Markus Raupach – aus welchen Gründen auch immer – nicht klappen: Sie würden bei Gefahr im Verzug wieder übernehmen, schließlich ist Buchbach ja Bobenstetter und Bobenstetter Buchbach?
Bobenstetter: Nein, auf keinen Fall, das ist ein "No-Go". Das ist so abgesprochen, weil wir andernfalls in Buchbach ja nie mehr einen Trainer verpflichten könnten. Der neue Trainer macht einen tollen Eindruck und es macht Spaß, ihm zuzuschauen − das ist ein super Mann.

Das komplette Interview mit Anton Bobenstetter lesen Sie am Dienstag, 9. Juli, im Sportteil der Passauer Neuen Presse und ihren Heimatausgaben.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Sie ist nicht zu halten: Zwei Gegnerinnen stürmen Franziska Höllrigl hinterher. Im Bayernliga-Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth gelingt der Stürmerin des FC Ruderting ein ebenso spektakuläres wie preiswürdiges Tor. −Foto: Mike Sigl

Großer Auftritt für Franziska Höllrigl: Die 23-jährige Fußballerin des Bayernliga-Aufsteigers FC...



Uli Hoeneß. −Foto: dpa

Unter großer Anspannung geht Bayern München in die letzte Champions-League-Reise von Uli Hoeneß als...



Mit kritischem Blick am Spielfeldrand: Trainer Wolfgang Schellenberg (l.) und sein "Co" Ronald Schmidt.

Unmutsbekundungen, Pfiffe, Kopfschütteln – die ganz offensichtlich ständig abnehmende...



Behielt die Nerven in der Nachspielzeit: Stefan Mittendorfer von der SG Altreichenau/Bischofsreut rettete seiner Mannschaft mit einem verwandelten Elfmeter einen Punkt. −Foto: Sven Kaiser

Turbulenter und kurioser 15. Spieltag in der Kreisklasse Freyung: Spitzenreiter Hintereben fertigte...



Viel los auf dem Eis in Deggendorf: Im Spiel zwischen Spitzenreiter DSC und dem Tabellenzweiten Peiting boten beide Teams eine gute Leistung, am Ende gewann die Oberbayern in der Verlängerung. −Foto: Roland Rappel

Jetzt ist es passiert: Der Deggendorfer SC hat seine erste Saisonniederlage kassiert...





Auf den Boden der Tatsachen geholt hat die DJK Karlsbach um Kapitän Christian Völtl (rechts) den bislang ungeschlagenen Tabellenführer SV Hintereben mit Andreas Wagner. −Foto: Sven Kaiser.

Jetzt hat es den SV Hintereben erwischt. Am 14. Spieltag kassierte der Tabellenführer der...



Thomas Müller. −Foto: afp

Fußball-Weltmeister Thomas Müller will laut Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch) den FC Bayern...



Derby: Josef Schmidt (Aunkirchen) beobachtet den schmerzhaften Zweikampf zwischen Niklas Harrer (Alkofen) und Michael Kölbl. −F.: Sigl

Sieben Siege in Serie hat der FC Aunkirchen in der Kreisklasse Pocking gefeiert...



Zum sechsten Mal nacheinander konnte der SV Schalding um Kapitän Markus Gallmaier am Samstag nicht gewinnen. −Foto: Michael Sigl

Nächster Rückschlag für den SV Schalding. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Spielertrainer Stefan...



Ahnte da schon Schlimmes: Niklas Süle (Mitte) musste in Augsburg verletzt raus. Am Sonntag bestätigten sich die schlimmsten Befürchtungen: Kreuzbandriss. −Foto: afp

Nachdem die bedienten Bosse mit finsteren Mienen die Münchner Kabine verlassen hatten...





Mit einem Solo à la Diego Maradona im Heimspiel des FC Ruderting gegen Greuther Fürth bewarb sich Franziska Höllrigl für den Bayerntreffer des Monats im September. −Foto: Michael Sigl

Kommt der nächste Bayerntreffer aus Niederbayern? Franziska Höllrigl (23) vom Bayernligisten FC...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver