Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Seeon  |  09.06.2019  |  08:17 Uhr

Marco Lebesmühlbacher entscheidet mit einem Doppelpack für die SG Kirchweidach den Relegationskrimi gegen Aschau

von Thomas Donhauser

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Felix Anderl (links) bejubelt seinen Treffer zum 1:0

Felix Anderl (links) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 | Foto: wtz

Felix Anderl bejubelt seinen Treffer zum 0:1. - Foto: wtz


"Die SGK ist wieder da!", so schallte es aus mehr als der Hälfte der 650 Kehlen durch sie Seeoner SVS-Arena Der Fußball-A-Klassist SG Kirchweidach/Halsbach hat es nach fünf Jahren wieder geschafft und steigt als Vizemeister der A5 nach einem irren Relegationskrimi mit drei Toren in den letzten sieben Minuten in der Verlängerung in die Kreisklasse auf. Dabei hatte der Gegner, der Zweite der A-Klasse 2, der WSV Aschau der Elf von Manfred Reidinger alles abverlangt. Matchwinner war beim 3:2-Sieg SGK-Kapitän Marco Lebesmühlbacher, der mit zwei Treffern und einer Vorlage glänzte.

"Kompliment an die Mannschaft!", der freudtrunkene Kirchweidacher Abteilungsleiter Christian Lebesmühlbacher konnte sein Glück kaum fassen. "Aber so spannend hätten sie es heute nicht mehr machen brauchen".
Es herrschte Volksfeststimmung in Seeon, mit Trommeln, Trompeten und Fanutensilien ausgerüstet, verwandelten sie die SVS-Arena in ein rotes Meer und duellierten sich stimmgewaltig.
Beide Mannschaften zeigten sich durch das Umfeld beeindruckt und hatten in den ersten 45 Minuten damit ihre Probleme. Zwei Großchancen konnte dabei Aschau Maik Ramminger, der jeweils alleine vor dem SG-Keeper Florian Wollner auftauchte, nicht nutzen. Stattdessen ging die Reidinger-Elf in Führung. Lebesmühlbacher zog eine lange Freistoß-Flanke vor das Tor, Torwart Markus Auer kam nicht aus seinem Kasten, Felix Anderl startete durch und nickte per Kopf ein (29.).
Rasanter wurde der zweite Durchgang, der gleich mit einem Tor begann. Pascal Hohndorf nahm eine Kopfballverlängerung auf, narrte an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler und schob unter Wollner hindurch ins Tor – 1:1 (47.). In der Folgezeit ging das Spiel hin und her, beide Teams schenkten sich unter der souveränen Spielleitung von Referee Ronny Schmidt (TSV Emmering) nichts, Tore fielen aber erst, als viele schon mit dem Elfmeterschießen spekulierte. In Minute 113 zog Michael Breucker aus 20 Metern ab, Auer konnte den scharfen Flachschuss nicht festhalten, Lebesmühlbacher setzte entscheidend nach und staubte zum 2:1 ab. Doch der Jubel ging drei Minuten später ins andere Lager über. Martin Habl war mit einem Freistoß á la Arjen Robben von der rechten Seite über die Abwehr ins lange Kreuzeck erfolgreich. Aber damit noch nicht genug. Noch im Freudentaumel hebelte Lebesmühlbacher die Aschauer Deckung im Gegenzug aus und versetzte sein Lager wieder in Extase. Er setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und traf unter dem herausstürzenden Auer hindurch zum 3:2-Siegtreffer, denn kurz darauf pfiff Schmidt den Krimi ab. "Ein unfassbarer Tag mit einer unglaublichen Truppe", der zweifache Torschütze ist stolz auf sein Team. Der scheidende SGK-Coach Manfred Reidinger sagte: "Genau so ein Spiel habe ich erwartet, die Chancen standen 50:50, am Ende waren wir die Glücklicheren!" Kompliment gab es von Aschauer Seite. Nico Altmann zollte dem Gegner ein dickes Lob: "Am Ende hatten wir zu viele Fehler gemacht und es haben auch in der Verlängerung die nötigen Körner gefehlt!"
Es spielten sich nach dem Spiel unbeschreibliche Szenen ab, am Ende feierten beide Lager - ob Sieger oder Verlierer - am Rasen bis spät in die Nacht hinein...

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Dienstag, 11. Juni 2019












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Von Gegenspielern umgeben: Christian Seidl (Mitte). Mit zwei Treffern avanciert Künzings Goalgetter zum Mann des Pokalabends in Osterhofen. −Foto: Franz Nagl

Der FC Künzing hat sich im Viertelfinale des Kreispokals bei der Spvgg Osterhofen mit 3:2...



Ständig am Limit: Dorfvereine wie der SV Schalding (l. Fabian Schnabel) und der TSV Buchbach (Maximilian Hain) müssen in der Regionalliga hart für den Klassenerhalt kämpfen. −Foto: Andreas Lakota

Elf Spieltage sind absolviert in der Regionalliga Bayern und der SV Heim-stetten steht auf dem...



Wie lange trägt er noch das DFB-Trikot? Manuel Neuer. −Foto: dpa

Torhüter Manuel Neuer erwägt nach einem Bericht der "Sport Bild" einen Rücktritt aus der...



Wird Schalding lange fehlen: Christian Piermayr. −Foto: Sigl

Schock für den SV Schalding und Christian Piermayr (23). Der Innenverteidiger wird dem...



Wird neuer Trainer beim TSV Bogen: Barbaros Yalcin. −Foto: Archiv Helmut Müller

Der TSV Bogen hat auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer eine prominente Lösung gefunden:...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver