Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





08.06.2019 | 06:30 Uhr

Kreisklassen-Aufstieg als Geschenk? – Burgkirchen und SG Kirchweidach wollen scheidenden Trainern Abschied versüßen

von Franz Aichinger

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Letztes Spiel als Trainer der SG Kirchweidach/Halsbach: Manfred Reidinger. −Foto: Butzhammer

Letztes Spiel als Trainer der SG Kirchweidach/Halsbach: Manfred Reidinger. −Foto: Butzhammer

Letztes Spiel als Trainer der SG Kirchweidach/Halsbach: Manfred Reidinger. −Foto: Butzhammer


Die A-Klassen-Vizemeister SV Gendorf Burgkirchen (Gruppe4) und SG Kirchweidach/Halsbach (Gruppe5) kämpfen an diesem Wochenende in der Relegation um die Rückkehr in die Fußball-Kreisklasse. Ein Sieg über den Noch-Kreisklassisten FC GrünthalII bzw. den WSV Aschau (Vizemeister der A-Klasse2) reicht, um die Korken knallen zu lassen und den Trainern den Abschied mit dem Aufstieg zu versüßen.

Zur Fotostrecke: 3:2-Sieg nach Verlängerung: SG Kirchweidach/Halsbach steigt in die Kreisklasse auf

Letztes Spiel als Trainer des SV Gendorf Burgkirchen: Albert Nöbauer. −Foto: Zucker

Letztes Spiel als Trainer des SV Gendorf Burgkirchen: Albert Nöbauer. −Foto: Zucker

Letztes Spiel als Trainer des SV Gendorf Burgkirchen: Albert Nöbauer. −Foto: Zucker


Die Burgkirchner kickten zuletzt in der Saison 2016/17 in der Kreisklasse, ehe sie als Neuling und Tabellenvorletzter gleich wieder nach unten mussten. Im Vorjahr wurde mit Platz3 knapp das Ziel verpasst. Im zweiten Anlauf soll es nun klappen. 2014 verabschiedete sich Kirchweidach/ Halsbach aus der Kreisklasse. Nach den Plätzen5, 6, 3 und 5 strebt die Spielgemeinschaft jetzt wieder nach oben.

WSV Aschau – Kirchweidach/ Halsbach (Samstag, 17 Uhr, in Seeon): Ob es im Duell der Vizemeister in Seeon einen Torreigen gibt, bleibt abzuwarten. Beide Rivalen haben ihre Stärken aber klar in der Offensive. Der WSV Aschau erzielte in 24 Saisonspielen beachtliche 80 Tore. Sogar fünf Einschüsse mehr durfte die SG Kirchweidach/Halsbach bejubeln, die aber auch zwei Partien mehr bestritten hat. Immerhin stellen die Mannen des scheidenden Trainers Manfred Reidinger (46), der nach der dritten Saison bei der SG eine Fußballpause einlegen möchte und das Zepter an Sven Vetter (46) weiterreicht, den besten Angriff aller sechs A-Klassen im Kreis Inn/Salzach. Maßgeblichen Anteil daran haben Marco Lebesmühlbacher (24 Tore), Georg Moser (16) und Michael Breucker (14), die in der Schützenliste der A5 die Plätze1, 3 und 7 belegen.

"Der Aufstieg wäre ein Highlight für die junge Truppe", sagt SG-Abteilungsleiter Christian Lebesmühlbacher und fügt an: "Wir haben keine Erfahrung in der Relegation, treten aber motiviert an und versuchen zu gewinnen." Die Chancen schätzt er auf 50:50. Immerhin kann die Spielgemeinschaft personell aus dem Vollen schöpfen, was Christian Lebesmühlbacher zu folgender Aussage verleitet: "Wenn wir unsere Leistung abrufen, muss uns Aschau erst einmal schlagen."

Burgkirchen – GrünthalII (Sonntag, 17 Uhr, in Garching): Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe scheint der SV Gendorf Burgkirchen auf der Anlage des TuS Garching zu stehen. Schließlich hat der FC GrünthalII in keinem der 24 Spiele der Kreisklasse3 einen Sieg geschafft und 125 Gegentreffer kassiert. Magere zwei Unentschieden stehen für das Team von Coach Reinhard Wastlhuber zu Buche, der während der laufenden Runde Alexander Sparmann (Wegzug) beerbt hat. Damit wäre die Kreisliga-Reserve sang- und klanglos abgestiegen. Aber sie profitierte davon, dass der Tabellenvorletzte TSV Winhöring seine Mannschaft zurückgezogen hat, weil er in der kommenden Spielzeit mit dem FC Perach eine Spielgemeinschaft bildet. So dürfen sich die Grünthaler in der Relegation versuchen und könnten mit einem einzigen Sieg eine total verkorkste Saison noch retten.

Allerdings rechnet Wastlhuber nicht mit einem Erfolg seiner Elf. "Das wäre eine Sensation, wenn wir das gewinnen", so der Coach, der von einer "schwierigen Situation" spricht. Schließlich habe sich die Mannschaft längst mit dem Abschied aus der Kreisklasse abgefunden und würde wohl auch in der kommenden Spielzeit auf dieser Ebene "wenig Land sehen". Aber Wastlhuber, der einen oder zwei Aktive aus der ersten Mannschaft aufbieten kann, kündigt an: "Wir freuen uns auf das Spiel, Burgkirchen steht sicher mehr unter Druck. Wir werden das Spiel nicht herschenken."

Für die favorisierten Burgkirchner geht es vor allem darum, sich nicht vom Blick auf die Tabelle täuschen zu lassen und den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen, wie Thomas Huber betont. "Die Situation schaut einfach aus, ist aber gefährlich", so der Co-Trainer des SVGB, der sein Personal auffordert, "alles zu geben". Die Truppe sei fokussiert, aber er "hoffe, dass wir nicht zu viel wollen." Schließlich soll Albert Nöbauer (62), der seit April 2017 das Sagen beim SVGB hatte und sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nach dieser Spielzeit an Ex-Profi Andreas Niederquell (30) abgibt, als Trainer eines Aufsteigers verabschiedet werden.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Von Gegenspielern umgeben: Christian Seidl (Mitte). Mit zwei Treffern avanciert Künzings Goalgetter zum Mann des Pokalabends in Osterhofen. −Foto: Franz Nagl

Der FC Künzing hat sich im Viertelfinale des Kreispokals bei der Spvgg Osterhofen mit 3:2...



Ständig am Limit: Dorfvereine wie der SV Schalding (l. Fabian Schnabel) und der TSV Buchbach (Maximilian Hain) müssen in der Regionalliga hart für den Klassenerhalt kämpfen. −Foto: Andreas Lakota

Elf Spieltage sind absolviert in der Regionalliga Bayern und der SV Heim-stetten steht auf dem...



Wie lange trägt er noch das DFB-Trikot? Manuel Neuer. −Foto: dpa

Torhüter Manuel Neuer erwägt nach einem Bericht der "Sport Bild" einen Rücktritt aus der...



Wird Schalding lange fehlen: Christian Piermayr. −Foto: Sigl

Schock für den SV Schalding und Christian Piermayr (23). Der Innenverteidiger wird dem...



Wird neuer Trainer beim TSV Bogen: Barbaros Yalcin. −Foto: Archiv Helmut Müller

Der TSV Bogen hat auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer eine prominente Lösung gefunden:...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver