Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Heimstetten  |  24.03.2019  |  18:40 Uhr

Bayernliga Süd: SV Kirchanschöring nach neun Spielen wieder bezwungen - 0:3-Niederlage bei Türkgücu Ataspor München

von Thomas Donhauser

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Hatte in der 2. Minute eine gute Möglichkeit: Tobias Schild vom SV Kirchanschöring

Hatte in der 2. Minute eine gute Möglichkeit: Tobias Schild vom SV Kirchanschöring | Foto: btz

Hatte in der 2. Minute eine gute Möglichkeit: Tobias Schild vom SV Kirchanschöring - Foto: btz


Nach neun Spielen ohne Niederlage gab es am Sonntag für den SV Kirchanschöring gegen den Bayernliga Primus vom SV Türkgücü-Ataspor München nichts zu holen. Türkgücü, die ihre Heimspiele auf der Sportanlage des SV Heimstetten ausrichten, da in der Landeshauptstadt München keine bayerntaugliche Anlage mit Rundumbande zur Verfügung steht, bezwang die Gelb-Schwarzen mit 3:0 (2:0).

Während die Elf von Michael Kostner durchaus zu Beginn mit Tobias Schild (2.) durchaus Akzente setzen wollte, klingelte es mit der ersten Situation schon im SVK-Kasten: Nach einem Fehler im Spielaufbau hatte der im Winter vom SV Heimstetten aussortierte Orhan Akkurt den richtigen Riecher, lief in den Ball und vollstreckte frei vor Dominic Zmugg mit einem Schuss an den linken Innenpfosten zum 1:0 (6.). Als der SVK kurz vor dem Pausenpfiff Elfmeter forderte, Manuel Omelanowsky kam im Strafraum rechts zu Fall, nutzten dies die Münchner eiskalt aus, fuhren mit einem weiten Ball einen Konter, der bei Akkurt landete und der schob am herauseilenden Zmugg vorbei die Kugel zum 2:0 in die Maschen (45.+2). Kurz nach dem Wechsel kam es noch dicker, nach einem Eckball von Takahara köpfte Christoph Rech links zum 3:0 (47.) für Türkgücü Ataspor ein.

SVK-Coach Kostner sprach vor der Szene zum 2:0 von einem "klaren Elfmeter", "ärgerlich". Beide Toren waren "Fehler von uns", der Rückpass beim ersten Tor, "das Missverständnis", beim zweiten der lange Ball. Trotzdem habe seine Mannschaft "ordentlich mitgespielt", "das fand ich nicht schlecht" und mit dem 3:0 war es einfach "vorbei". "Wir haben uns aber gewehrt, die ein oder andere Aktion noch gefahren und uns nicht abschlachten lassen", so Kostner abschließend. - mw

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 25. März 2019












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






28 Tore, 11 Vorlagen: Paul Bejan von A-Klassist Rotthalmünster kann mit absoluten Topwerten punkten. −Foto: Gerleigner

Nach den Kreisen sind nun auch die Bezirksligen im Winterschlaf − gespielt wird nurmehr in...



Direkt nach dem Abpfiff schwört Osterhofens Trainer Martin Oslislo (Mitte) seine enttäuschte Mannschaft auf eine Aufholjagd im Frühjahr ein. −Foto: M. Duschl

Vom Aufstieg in die Landesliga träumt beim TSV Grafenau weiter niemand, betont Spielertrainer Thomas...



Kommt nach Passau: Hasan Salihamidžic. −Foto: dpa

Es ist das Highlight eines jeden Bayern-Fanclubs. Ein Spieler, Verantwortlicher oder der Trainer des...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Es wird wieder gefeiert in Deggendorf: Andrew Schembri steigerte sich nach zuletzt schwachen Leistungen und genießt den Sieg über Sonthofen am Freitag zusammen mit den Fans. −Foto: Roland Rappel

Der Deggendorfer SC ist wieder zurück in der Spur und hat mit zwei Siegen gegen den ERC Sonthofen...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Woche für Woche müssen sich Fußball-Schiedsrichter übelste Beleidigungen gefallen lassen. Auf der Straße würde das so manchem eine Anzeige einbringen, aber auf den Rasenplätzen der Region gelten oftmals keine Gesetze. −Foto und Illustration: Julian.Hoecher.Media/Julian Höcher

Beleidigt zu werden ist trauriger Alltag im Leben von Fußball- Schiedsrichtern...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver