Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kirchanschöring | 31.10.2019 | 17:10 Uhr

Dinkelbach vor Duell mit Ex-Club: "Wir müssen vorsichtig sein"

von Christian Settele

Lesenswert (6) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 23
  • Pfeil
  • Pfeil




Christoph Dinkelbach (links/gegen Philipp Becker vom TSV Kottern) trifft mit dem SV Kirchanschöring auf seinen Ex-Verein. −Foto: Butzhammer

Christoph Dinkelbach (links/gegen Philipp Becker vom TSV Kottern) trifft mit dem SV Kirchanschöring auf seinen Ex-Verein. −Foto: Butzhammer

Christoph Dinkelbach (links/gegen Philipp Becker vom TSV Kottern) trifft mit dem SV Kirchanschöring auf seinen Ex-Verein. −Foto: Butzhammer


Wenn der SV Kirchanschöring am Samstag, 2. November, um 15 Uhr den SV Pullach zum Rückrunden-Auftaktmatch der Fußball-Bayernliga Süd begrüßt, steht vor allem einer im Mittelpunkt: der Ex-Pullacher Christoph Dinkelbach. Für den 27-Jährigen, der auf verschiedenen Defensivpositionen zum Einsatz kommt, steht fest: "Wir wollen mit aller Macht die drei Punkte einfahren, um den Abstand zu den Relegationsplätzen zu wahren und mit den Fans einen schönen Abend verbringen zu können." Zudem habe man ja noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen, so "Dinki", das die "Anschöringer" am 13. Juli mit 1:2 in den Sand setzten.

Dinkelbach sei mit den SVK-Leistungen in den jüngsten Auftritten durchaus zufrieden gewesen, betont er: "Ich sehe auf alle Fälle eine positive Entwicklung, auch wenn wir in der einen oder anderen Partie in den entscheidenden Situationen die letzte Konsequenz vermissen haben lassen." Dadurch habe man sich um den verdienten Lohn gebracht. Da den Rangsechsten (FC Ingolstadt II) und den Tabellen-14. (Jahn Regensburg II) derzeit nur sechs Zähler trennen, sei es wichtig, weiter zu punkten. "Mit zwei Siegen oder zwei Niederlagen kann es schnell in eine gewisse Richtung gehen", meint Dinkelbach, "deshalb müssen wir vorsichtig sein, damit sich unsere gute Ausgangslage nicht schlagartig verschlechtert." Derzeit weisen die "Anschöringer" – die heuer unter anderem noch zum Derby nach Wasserburg müssen (Freitag, 15. November, 19.30 Uhr) – nur drei Punkte Vorsprung auf die rote Zone auf.

Dass Cheftrainer Michael Kostner den Verein am Saisonende verlässt, findet der Ex-Pullacher übrigens "extrem schade". Denn der frühere Bundesliga-Profi sei "ein sehr guter Trainer, über dessen enorme sportliche Kompetenz es keine Zweifel gibt". Allerdings müsse man Kostners Entscheidung akzeptieren und den Fokus nun auf die letzten fünf Spiele des Jahres 2019 richten. "Alle anderen Themen sollten vorerst ruhen", betont Dinkelbach.
Mehr über den SVK lesen Sie in der Feiertags-Ausgabe vom Freitag, 1. November 2019, in der Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Trägt künftig Rot: Leroy Sane. −Foto: Screenshot / FC Bayern Homepage

Der lange ersehnte Wechsel von Fußball-Nationalspieler Leroy Sane von Manchester City zu Bayern...



Verteidigt künftig für Schalding: Alexander Mankowski. −Foto: Butzhammer

Auf Marco Pledl, Maxi Tiefenbrunner und Daniel Zillner (alle 19) folgt das nächste Talent: Der SV...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Weiter nur an der Seitenlinie: Mario Enzesberger. −Foto: Escher

Aufstieg? Abstieg? Wenn nicht alljährlich diese Gedanken einen Fußballer beschäftigen würden...



Bester Laune vor dem Abenteuer: (von links) Martin Schätzl, Michael Stieglbauer und Johannes Holzfurtner wollen auf ihren Mountainbikes von Samstagfrüh an die Südroute des Trans Bayerwald abfahren. −Fotos: Karin Rauch

Eines muss man den ambitionierten Hobbysportlern der Region lassen: Kreativ sind sie...





Ausgebremst: Die Amateurfußballer in Bayern dürfen ihrem Hobby derzeit nur in Form von kontaktlosen Trainingseinheiten nachgehen – sprich, auf Abstand. −Foto: Lakota

In der Mini-Serie "So schaut’s aus!" beleuchtet die Heimatsport-Redaktion der Passauer Neuen...



Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes BFV und Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes DFB, während einer Videokonferenz in seinem Büro im Haus des Fußballs in München. −Foto: Imago Images

Wirbt der Bayerische Fußball-Verband im täglichen Politbetrieb nicht laut genug für die Nöte des...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Hatte ein kurzes Gastspiel bei den Black Hawks: Christoph Gawlik kam erst im Januar aus Deggendorf. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Es war nicht mehr als eine Randnotiz in der Pressemitteilung der Passau Black Hawks...



Vorsitzender des Fußball-Kreisverbandes Mittelsachsen: Andreas Schramm. −Foto: dpa/privat

Die Sachsen machten den Anfang: Am Wochenende wurden im Osten Deutschlands erstmals seit dem...





Mit einem neuen Trainer in die 3. Liga: Alexander Schmidt, hier mit Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche, steht künftig bei Türkgücü an der Linie. −Foto: Verein

Es ist fix: Türkgücü München hat vom DFB grünes Licht erhalten und die Lizenz für die 3...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver