Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kirchanschöring | 27.10.2019 | 15:07 Uhr

Fichtl trifft aus 18 Metern – Schild mit Lattenpech – SVK fehlt die Durchschlagskraft

von Christian Settele

Lesenswert (4) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 22
  • Pfeil
  • Pfeil




SV Kirchanschöring – TSV Kottern 0:1. Luca Obirei (in Gelb-Schwarz) im Duell mit Gäste-Spieler Armin Rausch, der das Tor des Tages vorbereitete. −Foto: Butzhammer

SV Kirchanschöring – TSV Kottern 0:1. Luca Obirei (in Gelb-Schwarz) im Duell mit Gäste-Spieler Armin Rausch, der das Tor des Tages vorbereitete. −Foto: Butzhammer

SV Kirchanschöring – TSV Kottern 0:1. Luca Obirei (in Gelb-Schwarz) im Duell mit Gäste-Spieler Armin Rausch, der das Tor des Tages vorbereitete. −Foto: Butzhammer


Schon im Vorfeld der Partie gegen den TSV Kottern hatte Michael Kostner, Trainer des Fußball-Bayernligisten SV Kirchanschöring, ein "enges Match" erwartet – zumal sich beide Teams aus den vergangenen Jahren und vom Toto-Pokal-Duell der laufenden Saison (das die Allgäuer im Elferschießen gewannen) bestens kennen. Und der 50-jährige Ex-Profi sollte Recht behalten: Vor 382 Zuschauern im Stadion an der Laufener Straße entwickelte sich ein bis zum Schlusspfiff spannendes Spiel, das die Truppe von TSV-Coach Esad Kahric letztlich knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 (0:0) für sich entscheiden konnte.

Die Schlussviertelstunde war fast schon angebrochen, als Roland Fichtl die Gäste mit seinem dritten Saisontor über die Führung jubeln ließ (75.). Einen von drei, vier Klasse-Kontern des TSV schloss er nach Vorarbeit von Marcello Barbera und Armin Rausch mit einem 18-Meter-Schuss erfolgreich ab.

Dabei hatten die "Anschöringer" gar nicht schlecht losgelegt und nach 14 Minuten auch die erste Großchance an diesem wunderschönen Herbstnachmittag kreiert, doch Tobias Schild, gefährlichster Akteur der Gelb-Schwarzen, hatte mit einem satten Schuss Pech – der reaktionsschnelle Goalie Tobias Heiland lenkte das Leder an die Latte. "Schild ist einfach ein geiler Kicker", lobte TSV-Co-Trainer Matthias Günes den SVK-Offensivmann. "Man hat aber auch gemerkt, dass Kostner sich etwas gegen unsere Leute Armin Rausch und Matthias Jocham einfallen hatte lassen."

Die Hausherren bemühten sich nach dem Kotterner Führungstreffer vehement um den Ausgleich, letztlich fehlte ihnen jedoch die nötige Durchschlagskraft um Heilands Gehäuse ernsthaft zu gefährden. Kostner brachte unter anderem Maximilian Probst, der sein Comeback nach Verletzungspause gab. Doch auch dem Ex-Traunsteiner fehlte – ebenso wie "Interimskapitän" Florian Hofmann – das nötige Quäntchen Glück im Abschluss.

Am kommenden Samstag (2. November/15Uhr) starten die Rupertiwinkler mit einer neuerlichen Heimvorstellung in die zweite Saisonhälfte der 5. Liga: Zu Gast ist dann der SV Pullach, der Ex-Verein von Christoph Dinkelbach.
Mehr über den SVK lesen Sie in der Ausgabe vom Montag, 28. Oktober 2019, in der Heimatzeitung.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2020
Dokument erstellt am






Trägt künftig Rot: Leroy Sane. −Foto: Screenshot / FC Bayern Homepage

Der lange ersehnte Wechsel von Fußball-Nationalspieler Leroy Sane von Manchester City zu Bayern...



Verteidigt künftig für Schalding: Alexander Mankowski. −Foto: Butzhammer

Auf Marco Pledl, Maxi Tiefenbrunner und Daniel Zillner (alle 19) folgt das nächste Talent: Der SV...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Weiter nur an der Seitenlinie: Mario Enzesberger. −Foto: Escher

Aufstieg? Abstieg? Wenn nicht alljährlich diese Gedanken einen Fußballer beschäftigen würden...



Bester Laune vor dem Abenteuer: (von links) Martin Schätzl, Michael Stieglbauer und Johannes Holzfurtner wollen auf ihren Mountainbikes von Samstagfrüh an die Südroute des Trans Bayerwald abfahren. −Fotos: Karin Rauch

Eines muss man den ambitionierten Hobbysportlern der Region lassen: Kreativ sind sie...





Ausgebremst: Die Amateurfußballer in Bayern dürfen ihrem Hobby derzeit nur in Form von kontaktlosen Trainingseinheiten nachgehen – sprich, auf Abstand. −Foto: Lakota

In der Mini-Serie "So schaut’s aus!" beleuchtet die Heimatsport-Redaktion der Passauer Neuen...



Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes BFV und Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes DFB, während einer Videokonferenz in seinem Büro im Haus des Fußballs in München. −Foto: Imago Images

Wirbt der Bayerische Fußball-Verband im täglichen Politbetrieb nicht laut genug für die Nöte des...



Hatte ein kurzes Gastspiel bei den Black Hawks: Christoph Gawlik kam erst im Januar aus Deggendorf. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Es war nicht mehr als eine Randnotiz in der Pressemitteilung der Passau Black Hawks...



Steht dem Re-Start, den der BFV Anfang September geplant hat, skeptisch gegenüber: "Es gibt zu viele Unklarheiten", sagt Bad Kötztings Trainer Uli Karmann. −Foto: Frank Bietau

Eigentlich wollte Uli Karmann (54) in diesen Tagen mit neuen Zielen und einer runderneuerten...



Vorsitzender des Fußball-Kreisverbandes Mittelsachsen: Andreas Schramm. −Foto: dpa/privat

Die Sachsen machten den Anfang: Am Wochenende wurden im Osten Deutschlands erstmals seit dem...





Mit einem neuen Trainer in die 3. Liga: Alexander Schmidt, hier mit Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche, steht künftig bei Türkgücü an der Linie. −Foto: Verein

Es ist fix: Türkgücü München hat vom DFB grünes Licht erhalten und die Lizenz für die 3...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver