Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Rosenheim | 05.10.2019 | 09:36 Uhr

Im Wechselbad der Gefühle: Starbulls Rosenheim verlieren mit drei Gegentoren in 68 Sekunden gegen die Selber Wölfe

von Thomas Donhauser

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Seine beiden Führungstreffer reichten nicht für die Starbulls Rosenheim: Alexander Höller

Seine beiden Führungstreffer reichten nicht für die Starbulls Rosenheim: Alexander Höller | Foto: btz

Seine beiden Führungstreffer reichten nicht für die Starbulls Rosenheim: Alexander Höller - Foto: btz


So ein Spiel sehen die Fans eigentlich selten, zwölf Tore gab es beim Eishockey-Oberliga Heimspiel der Starbulls Rosenheim gegen die Selber Wölfe, die die Partie mit 7:5 für sich entschieden und dabei das Match mit drei Toren in 68 Sekunden in den letzten beiden Spielminuten drehten. Die 2060 Fans im Rofa-Stadion und beide Teams erlebten ein Wechselbad der Gefühle, die Führung wechselte mehrmals, am Ende waren die Oberfranken die Glücklicheren.

Dabei war selbst der Trainer der Selber Wölfe überrascht: "Ich weiß selbst nicht genau, wie wir dieses Spiel noch gewonnen haben". Denn die Starbulls holten nach dem Führungstreffer durch Alexander Höller (9.) einen 1:3 und 2:4-Rückstand auf und gingen selbst nach den Toren von Kevin Slezak, Felix Linden und Michael Fröhlich durch den zweiten Höller-Treffer mit 5:4 in Führung (58.). Doch nur 12 Sekunden später sorgte Charley Graaskamp für die kalte Dusche und glich erneut aus. Dann liefen die Starbulls ins offene Messer und kassierten nochmals 34 Sekunden den Todesstoß durch Landon Gare, dem folgte die Entscheidung zum 7:5 durch Richard Gelke. "Unsere Fehler wurden gnadenlos bestraft", ärgerte sich Rosenheims Coach John Sicinski, der allerdings mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht einmal unzufrieden war.
Am Sonntag geht es für die Starbulls um 18 Uhr bei den Eisbären in Regensburg weiter.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 7. Oktober 2019.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Respektiert in Übersee: Adrian Gahabka wurden in den USA für zwei Auswahl-Teams nominiert, mit seinem College-Team der Universität Vermont scheiterte er im Play-off-Halbfinale. −Foto:

Adrian Gahabka (25) sorgt in den Vereinigten Staaten weiterhin für positive Schlagzeilen...



Der VfB Stuttgart geht als Titelverteidiger ins Rennen. −Foto: Mike Sigl

Das Hallen-Highlight in der Region rückt näher: In rund sechs Wochen werden in der Passauer...



Michael Pillmeier (rechts), hier mit Alex Kurz, erzielte gegen Aubstadt sein drittes Saisontor. −Foto: Lakota

Es ist eine ungewohnte Situation für Stefan Köck. Erstmals seit langem kann sich der Spielertrainer...



Mehr Zug zum Tor verlangt Passaus Trainer Günther Himpsl von seinen Cracks wie Ibrahim Yildirim (links) und Christoph Wimmer. Gegen die angeschlagenen Rosenheimer könnte das heute im letzten Heimspiel des Jahres gelingen. −Foto: Mike Sigl

Ein ganz wichtiges und vorentscheidendes Wochenende steht den niederbayerischen Vereinen in der...



Jahrelang ging Michael Matejka als Fußball-Abteilungsleiter im Sportpark Heimstetten ein und aus und zeichnete für die Regionalliga-Mannschaft verantwortlich. Nach 13 Jahren ist jetzt aber Schluss für ihn, ...

Manche Namen sind im Fußball einfach unwiderruflich mit einem bestimmten Verein verbunden...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver