Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Kirchanschöring | 29.09.2019 | 11:21 Uhr

Bayernliga Süd: Hitchcock-Finale beim SV Kirchanschöring, der den Sieg in der Nachspielzeit verschenkt

von Thomas Donhauser

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Manuel Omelanowsky (rechts) im Zweikampf traf zum 1:0 für Kirchanschöring

Manuel Omelanowsky (rechts) im Zweikampf traf zum 1:0 für Kirchanschöring | Foto: btz

Manuel Omelanowsky (rechts) im Zweikampf traf zum 1:0 für Kirchanschöring - Foto: btz


Bis zur 90. Minute hofften die 425 Zuschauer in der Bayernliga Süd beim SV Kirchanschöring noch auf einen Sieg. Doch in der Nachspielzeit verspielte der SVK einen 3:1 Vorsprung, so endete die Begegnung am Ende gegen den TSV Schwabmünchen mit 3:3 (1:0).

Gästecoach Paolo Maiolo musste sich nach diesem Spiel erst einmal selbst beruhigen. "Kirchanschöring wie immer" meinte er, "the same procedure". Man komme hierher "spielt wahrscheinlich gut" aber dann "verlierst so wie immer". SVK-Trainer Michael Kostner gestand "das fühlt sich momentan an wie eine Niederlage". Der SVK habe gegen eine sehr, sehr gute Mannschaft "ein tolles Spiel abgeliefert", bis zur "91. Minute". "Wir mussten aber auch zwei gestandene Spieler auswechseln", so der SVK-Coach, bei Christoph Dinkelbach und Kapitän Tobias Janietz "ging es nicht mehr weiter". Damit habe sich seine Mannschaft "nicht für das tolle Spiel belohnt", wobei Kostner die Zuschauer lobte "die waren wirklich richtig top dabei".
Das 1:0 fiel in der 23. Minute, Tobias Schild bediente von links Christoph Dinkelbach im Strafrauf, der sah Manuel Omelanowsky und Omo schob die Kugel ins Netz. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer ein klasse Fussballspiel von beiden Seiten, mit wenigen Fouls und tollen Spielzügen von beiden Seiten. Auch neutrale Beobachter schwärmten von vielen Torchancen und tollen Szenen auf dem Platz.

Nach dem Pausenpfiff konnte der SVK die Führung sogar ausbauen, Schild setzte sich über links wunderschön durch, Albert Deiter nahm das Leder mit rechts an Torwart Stefan Brunner vorbei mit- 2:0 (48.). Serhat Özek (65.) und Maxi Reiter (71.) stellen zwischendurch auf ein 3:1 für den SVK.
Als alle im SVK-Lager dachten, das könnte gegen diesen Tabellendritten gut gehen, schlugen die Gäste aus dem Schwabenland eiskalt zu: Ein individueller Fehler der SVK-Abwehr landete in der 92. Minute beim Top-Torschützen der Gäste Thomas Rudolph und der ließ die Chance nicht entgehen - 3:2. In der 94. Minute jubelten die Gäste erneut, Fahad Barakzaie fand sich am Ende in einer Spielertraube an der linken Eckfahne wieder und bejubelte mit der ganzen TSV-Mannschaft den 3:3 Ausgleichstreffer. Beim SVK sackten sie hinterher zu Boden, eine gefühlte Niederlage eben.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe der Heimatzeitung vom Montag, 30. September 2019.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Respektiert in Übersee: Adrian Gahabka wurden in den USA für zwei Auswahl-Teams nominiert, mit seinem College-Team der Universität Vermont scheiterte er im Play-off-Halbfinale. −Foto:

Adrian Gahabka (25) sorgt in den Vereinigten Staaten weiterhin für positive Schlagzeilen...



Schlimme Szenen: Ein Rüssinger Spieler schlägt im Landespokal des Südwestdeutschen Fußballverbandes den Linienrichter nieder. −Screenshot: Augustin/twitter: @Bullubu

Die Gewalt gegen Unparteiische im Amateurfußball reißt nicht ab. Das Halbfinale im Pokal des...



In der Continental Arena trägt der SSV Jahn Regensburg seine Heimspiele aus. −Foto: Archiv dpa

Eigentlich schien es schon beschlossene Sache, am Donnerstag nun aber folgte die große Überraschung:...



Hat seit vergangener Woche das Sagen an der Grünwalder Straße: Michael Köllner. −Foto: Feil/imago images

Seit vergangener Woche ist Michael Köllner (49) Trainer des TSV 1860 München...



Mauricio Pochettino. −Foto: dpa

Kaum war er entlassen, schon begannen die Spekulationen. Mauricio Pochettino (47)...





In der Kritik: 1860-Präsident Robert Reisinger (r., mit Sportchef Günther Gorenzel). −F.: Haist/imago images

Robert Reisinger (55) musste sich in den vergangenen Tagen viel anhören. Der Präsident des TSV 1860...



Wirbelwind und Torschütze: Osterhofens Patrick Drofa (links; im laufduell mit Benjamin Klose) machte viel Betrieb auf der rechten Angriffsseite der Spvgg und erzielte das zwischenzeitliche 0:1. −Foto: Michael Duschl

Der TSV Grafenau überwintert in der Bezirksliga Ost auf Platz eins! Vor 550 Zuschauern in der...



Im Passauer Trikot wird Simon Busch nicht mehr die Bälle fangen. −Foto: Mike Sigl

Simon Busch, 22 Jahre junger Torhüter, steht dem Landesligisten 1.FC Passau ab diesem Wochenende...



Deutlich zu lesen: auf einem der eingesetzten Spielbälle beim Topspiel des TSV Grafenau gegen Spvgg Osterhofen ist "TSV Mauth" zu lesen. −Foto: Helmut Weiderer

Manchmal landet ein Fußball eben, wo er eigentlich nicht hin sollte... Einen speziellen Irrweg hat...



Kampf und Einsatz stimmten beim SV Schalding um Alex Kurz − nur Tor wollte gegen Eichstätt keines gelingen. −Foto: Lakota

Großer Kampf, starke Leistung, aber nur ein Punkt: Trotz drückender Überlegenheit in der 2...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver