Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Bayerisch Eisenstein/Ruhpolding | 06.09.2019 | 15:11 Uhr

Heimische Biathleten haben bei der "Deutschen" internationale Startplätze im Visier

von Walter Hohler

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 37 / 66
  • Pfeil
  • Pfeil




Hoffen auf starke Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften: die heimischen Biathleten (von links) Dominic Schmuck, Matthias Dorfer, Niklas Homberg und Marco Groß. −Foto: Hohler

Hoffen auf starke Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften: die heimischen Biathleten (von links) Dominic Schmuck, Matthias Dorfer, Niklas Homberg und Marco Groß. −Foto: Hohler

Hoffen auf starke Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften: die heimischen Biathleten (von links) Dominic Schmuck, Matthias Dorfer, Niklas Homberg und Marco Groß. −Foto: Hohler


Jetzt geht es um die internationalen Startplätze: Bei den Deutschen Meisterschaften im Biathlon hoffen die heimischen Athleten, sich für den Weltcup oder zumindest für den IBU-Cup qualifizieren zu können. Die Titelkämpfe werden an diesem Wochenende (7./8. September) am Arber und am darauf folgenden Wochenende in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena ausgetragen.

Gerade für diejenigen, die (noch) nicht oder nicht regelmäßig im internationalen Geschäft etabliert sind, geht es um viel. Dazu gehören auch einige Sportler des Stützpunkts Ruhpolding. Der Ruhpoldinger Marco Groß etwa hatte im vergangenen Winter bereits erste Einsätze im IBU-Cup erhalten. Und diese erhofft sich der 23-Jährige auch in diesem Winter.

"Das Schießen läuft durchwegs gut, und im Laufen steigere ich mich langsam", freut er sich über eine insgesamt positive Entwicklung. Heuer lief die Vorbereitung für ihn lange Zeit hervorragend, ehe er bei einem Lehrgang durch einen Sturz eingebremst wurde. "Er hat sich eine Rippe gebrochen, aber zum Glück an einer günstigen Stelle", berichtet Trainer Remo Krug. So fiel sein Schützling nur kurze Zeit aus.

Ohne größere Wehwechen kam heuer auch der Marzoller Matthias Dorfer durch die Vorbereitung. Entsprechend erleichtert zeigt sich der 26-Jährige, denn in früheren Jahren hatten ihn zahlreiche gesundheitliche Rückschläge auch sportlich immer wieder zurückgeworfen. Sein erstes Ziel sei erst einmal der IBU-Cup, zeigt sich Dorfer vorsichtig. Den Weltcup hat er freilich durchaus im Blick: "Es sind ja immerhin drei Plätze frei, vielleicht klappt es ja." Wie nahe der FC-Bayern-Fan diesem Ziel schon bei den nationalen Titelkämpfen kommen kann, ist schwer abzuschätzen. Doch bei einem teaminternen Wettkampf am vergangen Samstag in der Chiemgau-Arena gewann der 26-Jährige – bei den Damen lag übrigens Denise Herrmann aus dem heimischen Stützpunkt vorne.

Remo Krug betreut am Stützpunkt Ruhpolding mit Isidor Scheurl (DSV-Disziplintrainer Herren) das Herrenteam, im Winter ist er vor allem für die Herren des IBU-Cup-Teams zuständig. Zur Trainergruppe am Stützpunkt gehören nach dem Ausfall von Andi Stitzl zudem Andi Birnbacher und Tobias Reiter (Junioren und Juniorinnen) sowie Kristian Mehringer (Leitender Disziplin-Trainer Damen des DSV), Florian Steirer (DSV-Disziplintrainer Damen) und Rudi Schöllmann.

Sie alle hoffen, dass ihre Schützlinge bei der DM gute Leistungen zeigen. Dass die DM ein Qualifikations-Wettkampf ist, bedeutet für Betreuer und Sportler eine Gratwanderung: "Wir müssen eine gesunde Mischung finden: Einerseits müssen wir uns auf die lange Saison vorbereiten, aber andererseits auch ein bisschen gezielt auf die DM hinarbeiten – schließlich geht es da um die internationalen Startplätze", weiß Krug. Bei den Herren sind drei Weltcup-Plätze und zwei im IBU-Cup zu vergeben, bei den Damen für den Weltcup zunächst einmal vier Plätze. "Das ist viel, da haben die Sportler eine echte Chance", sieht der 56-Jährige gute Anreize für die Athleten. Von seinen Sportlern – zu ihnen gehören auch Dominic Schmuck (SC Schleching) und Niklas Homberg (SK Berchtesgaden) – fällt allerdings Dominic Reiter (SC Ruhpolding) gesundheitlich bedingt aus.

Im Hohenzollern-Skistadion am Arber stehen am 7. September die Sprints der Damen (11 Uhr/7,5 km) und Herren (13.30 Uhr/10 km) auf dem Plan, am Sonntag, 8. September, dann die Verfolgungsläufe der Damen (11 Uhr/10 km) und Herren (13.30Uhr/12,5 km).
Mehr über die "Deutsche" lesen Sie in der Heimatzeitungs-Ausgabe vom Samstag, 7. September 2019.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am






Seit dieser Saison in der Landesliga Südost – und bislang maximal Mittelmaß: Der TSV Waldkirchen (von links, Trainer Anton Autengruber), der FC Sturm Hauzenberg (Spielertrainer Alexander Geiger) und der 1.FC Passau (Kapitän Maximilian Schiller). −Fotos: Sven Kaiser (2), Michael Sigl

Knapp ein Drittel der Saison ist rum in der Landesliga Südost und die Neuzugänge aus der Landesliga...



Verletzte sich am Knie: Nico Dantscher. −Foto: Lakota

In Rosenheim drei Tore geschossen, in Garching zwei Treffer erzielt – aber zum Sieg reichte...



Ein Tor für die Vereinsgeschichte: Dominik Stolz feiert seinen Treffer gegen Nikosia. −Foto: afp

Zugegeben: Er war kein Schlechter in der Regionalliga Bayern. 23 Tore schoss Dominik Stolz in der...



Auch mit Ball am Fuß stark: Landaus Torhüter Lorenz Becherer. −Foto: Caroline Wimmer

Neun Spiele hat er sich gedulden müssen, dann rückte Lorenz Becherer ins Tor des FSV Landau an der...



Nach dem Pokalspiel unter der Woche in der Liga gefordert: Osterhofen (weiß) und Künzing (rot). −Foto: Franz Nagl

Der TSV Grafenau hat erneut ein echtes Kaliber vor sich: Der FC Salzweg schickt sich an...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Der Jubel des Tabellenführers: Haselbach setzte sich auch in Neukirchen v.W. durch. −Foto: Mike Sigl

Spitzenreiter DJK Haselbach hat in der A-Klasse Passau auch die Hürde in Neukirchen v.W...







Neueste Kommentare









realisiert von Evolver