Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Per Facebook-Post  |  21.12.2020  |  12:28 Uhr

Koch sieht BFV durch Umfrage bestätigt – und reicht Kritikern die Hand

Lesenswert (49) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




BFV-Chef Rainer Koch als Teilnehmer einer Online-Konferenz. Bayerns oberster Fußballer sieht den Kurs des Verbands durch eine Umfrage bestätigt. −Foto: Imago

BFV-Chef Rainer Koch als Teilnehmer einer Online-Konferenz. Bayerns oberster Fußballer sieht den Kurs des Verbands durch eine Umfrage bestätigt. −Foto: Imago

BFV-Chef Rainer Koch als Teilnehmer einer Online-Konferenz. Bayerns oberster Fußballer sieht den Kurs des Verbands durch eine Umfrage bestätigt. −Foto: Imago


Rainer Koch sieht die Verbandsentscheidungen in der Corona-Pandemie bestätigt. "Aus einer Zweidrittel-Mehrheit ist eine Dreiviertel-Mehrheit geworden!", stellte der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) in einem Facebook-Eintrag erfreut fest.

Koch verwies in seinem Eintrag auf Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Meinung der bayerischen Amateurvereine über die Entscheidung vom Frühjahr, im BFV die Saison nicht abzubrechen, sondern in einer Saison 2019/21 fortzusetzen. Das Nürnberger Meinungsforschungsinstitut SLC hat demnach ermittelt, dass aus 68,1 Prozent Billigung im April nunmehr im Dezember 76,8 Prozent Zustimmung zur Fortsetzung der Saison geworden seien. Koch erinnert nun daran, dass Kritiker von einer manipulierten Abstimmung und einer die Interessen der Vereine missachtenden Verbandsposition gesprochen hätten.

Koch stellte fest, dass auch die weiteren Schritte des BFV-Vorstands seit Frühjahr auf große Zustimmung stießen. Die Entscheidung im September, gegenüber der Politik die Haltung der bayerischen Vereine, die Saison fortsetzen zu wollen, in einer Umfrage zu erfragen, finden laut Umfrage 85,7 Prozent der Vereine richtig. "Die Kritiker meinten, der Verband würde sich damit aus der Verantwortung stehlen wollen", sagte Koch rückblickend. Und die "sehr schnell vom BFV getroffene Entscheidung, frühzeitig in die Winterpause zu gehen, halten 93,3 Prozent der Vereine für richtig", rechnete der Verbandschef vor. "So schwer die Pandemiezeiten für uns alle sind, so positiv ist es, dass BFV-Vorstand und bayerische Amateurvereine das ganze Jahr über in großer Übereinstimmung waren und das jetzt auch einmal mehr dokumentiert wird", fasst Koch zusammen. Zugleich reicht er den Kritikern die Hand. "In den nächsten Monaten wird es mir jetzt darum gehen, auch die Minderheit der 20-25 Prozent der Vereine, die sich gerne andere Entscheidungen des BFV-Vorstands gewünscht hätten, wieder für den Kurs der BFV-Spitze zu gewinnen. Denn eines ist klar: Fußball funktioniert nur dann richtig gut, wenn alle am gleichen Strang und in die gleiche Richtung ziehen", sagte Koch.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Bei ihrem Comeback im Trikot des TSV Brannenburg: Lars (rechts) und Sven Bender. −Foto: Ziegler

Über viele Jahren waren ihre Derbys in München, im Ruhrpott oder im Rheinland: 1860 gegen Bayern...



Der erst 18-jährige Nemanja Motika führt mit fünf Treffern die Torjägerliste der Regionalliga an – zusammen mit Burghausens Robin Ungerath. −Foto: imago

Kann der FC Bayern II nach dem Abstieg aus der 3. Liga mit seiner blutjungen Mannschaft den...



Läuft noch nicht nach Plan: Julian Nagelsmann. −Foto: afp

2:3 gegen Köln, 2:2 gegen Ajax, 0:2 gegen Gladbach, 0:3 gegen Neapel: Julian Nagelsmann hat in den...



Über 500 Zuschauer kamen am Freitagabend nach Neukirchen beim Heiligen Blut. Nach rassigen 90 Minuten durften am Ende die Gäste aus Bad Kötzting über den späten Ausgleich zum 2:2 jubeln. Angesichts zweier Verletzungen wurde die Freude der Badstädter etwas getrübt. −Foto: Frank Bietau

Die erste englische Woche in der Landesliga-Mitte beschert dem 1. FC Bad Kötzting ein Heimspiel...



Aus sportlicher Sicht gibt’s derzeit nur Gründe zum Lachen in Seebach: Christoph Beck (links, mit Teammanager Max Wandinger) schoss den TSV zum Last-Minute-Sieg gegen Ettmannsdorf. Personell ist die Lage allerdings dramatisch. −Foto: Archiv Helmut Müller

Im Fußball heißt es ja immer, Erfolge seien das Verdienst der ganzen Mannschaft...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver