Landesligist tätigt Transfer

Ein Riese für den Sturm: TSV Waldkirchen verpflichtet Österreicher Johannes Welk

31.08.2022 | Stand 31.08.2022, 15:29 Uhr

−Foto: Privat

Kurz vor Schließung des Wechselfensters hat der TSV Waldkirchen noch einen Spieler verpflichtet: Der Österreicher Johannes Welk (36) soll zeitnah für den Fußball-Landesligisten auflaufen, wie Trainer Anton Autengruber am Mittwoch mitteilte.

Zu diesem verspäteten Neuzugang sind die Waldkirchner über glückliche Umstände gekommen. Welk, zuletzt in Wien daheim, hat sich beruflich neu orientiert und arbeitet nun in der Stadt des Landesligisten. Über Sohn Philip bekam Coach Autengruber mit, dass der groß gewachsene Welk (2,03 Meter) auch kicken kann. „Er hat viermal mittrainiert und gute Eindrücke hinterlassen – sportlich wie menschlich“, betont Autengruber, der nach dem Karriereende von Martin Krieg, dem Abgang von Felix Paßberger (SV Schalding-Heining) und dem Kreuzbandriss von Mario Strahberger einen routinierten Stürmer gut gebrachen kann.

Der gebürtige Grazer hat offenbar seine Rolle schnell gefunden und angenommen, wie Autengruber berichtet: „Mir ist schon aufgefallen, dass er viel mit den anderen Jungs spricht“, erzählt der 53-Jährige, der zugleich die Erwartungen dämpft: „Wir brauchen keine Wunderdinge von Chio erwarten.“ Höherklassig gespielt hat der heute 36-Jährige offenbar in seinem Heimatland nicht. Allein durch seine Körpergröße sei er aber definitiv in der Lage, Waldkirchens Offensive zu verstärken: „Er strahlt aufgrund seiner Größe enorme Präsenz aus und kann Bälle festmachen.“

Auf sein Debüt im TSV-Trikot muss der 36-Jährige allerdings noch warten. Aktuell weilt Welk noch in Wien, darum ist er für das Heimspiel gegen Bad Kötzting (Samstag, 17 Uhr) noch keine Option.

− mid